1. Probe Weißrussland: Wo sind die Roboteroutfits?

In völlig abgerissenen Klamotten und irgendwie unfrisiert-unrasiert traten heute Litesound auf und vollzogen damit einen Kleiderwechsel, der gegenläufig zum Arrangement der Musik läuft. Das klang heute nicht mehr so rockig wie seinerzeit im legendären Skandalfinale in Minsk, sondern eher poppig-blechern, während die adretten Popper-Hairstyles einer etwas rauheren Optik gewichen sind. Dem Kollegen Peter gefällt’s so sehr, dass er seinen heutigen Arbeitsplan umwarf, um bei der Belarus-PK Eye-Candy-Fotos zu schießen.

Ob man damit aber einen Blumentopf wird gewinnen können, wage ich mal zu bezweifeln, funktioniert „We are the heroes“ doch eher als schmutzige Rocknummer denn als flache angepoppte Soße. Und die Netzhemdoptik mit den undefinierbaren silbernen Fetzen drumherum finde ich passt nun auch nicht zum Bubigesicht des Leadsängers. Die Roboteroutfits aus der VE hatten da zumindest noch einen gewissen Trash-Faktor und erinnerten an billige Science-Fiction-Filme.

Dafür war die PK der Weißrussen unterhaltsam und informativ. Von den fünf Gruppenmitgliedern sind drei Weißrussen (darunter zwei Brüder), ein Italiener (der Blonde und ein Russe (der Kleine). Die Gruppe besteht schon einige Jahre, ist noch kaum aus Belarus herausgekommen, ausser in den Anfangsjahren, als die Brüder offenbar noch in China lebten. Sie haben es nun im fünften Anlauf zum ESC geschafft.

Angesprochen auf ihre Outfits meinten sie, diese stünden für Freiheit und den Willen, alles im Leben zu schaffen (hab ich jetzt so nicht ganz nachvollziehen können, aber vielleicht gilt es ja als Mutprobe, in abgerissenen Netzhemden durch die Straßen von Minsk zu spazieren). Der Text gibt ja in eine ähnlich rebellische Gesinnungslage wieder, und so meint man wohl, das für weißrussische Verhältnisse ultimative „Wir lassen uns von niemanden was sagen“-Paket geschnürt zu haben. „This song is about big things, you know“. Ich finde in der aktuellen Version klingt das wie die Rockband vom Disney Channel. Nunja.

Eine russische Kollegin fragte, weshalb der jüngere Bruder denn nun gar nichts sage und ob dies dem Respekt vor dem älteren geschuldet sei. Sie kündigten an, in PK 2 die Rollen zu tauschen.