1. Probe Kroatien: Gähnende Langeweile, garniert mit übertriebenem Pathos


Kroatien absolvierte seine erste Probe routiniert, präsentierte zwischendurch rhythmische Sportgymnastik in einer ansonsten langweiligen Inszenierung mit Windmaschine und Bettlaken, und trotz der großen Stimme von Nina Badrić tendiert der Erinnerungswert von NEBO gegen Null.

Nina Badrić ist eine großartige Sängerin mit eindrucksvoller Stimme und viel Lebens- und Bühnenerfahrung, aber NEBO geht unter den starken Balladen in diesem Kontext unter.

Und wer hat ihr zu diesem Kleid geraten? Das wird sie doch hoffentlich bis zum Semi in der nächsten Woche noch ändern?! Ein schwarzes Monstrum im Rokoko-Style im VoKuHiLa-Schnitt (weshalb ihre Beine freigelegt werden, was auch nicht hätte sein müssen) und dann auch noch weiß gefüttert?!! wtf?

Vemutlich soll das weiße Futter eine optische Brücke schlagen zu dem überdimensionalen weißen Bettlaken, dass ihre Tänzer in der zweiten Songhälfte hervorkramen und damit hantieren, als wollten sie es für die Mangel falten.

Auch bei Kroatien hat man den Eindruck, es bewegen sich überwiegend deshalb sechs Leute auf der Bühne (es gibt noch drei hübsche Backgroundsängerinnen), weil die EBU das eben als Obergrenze erlaubt – frei nach dem Motto „viel bringt viel“.

Aber: Weniger wäre hier mehr gewesen (’ne Windmaschine gab‘ s auch noch, um dem Laken mehr Drive zu geben), die einzigartige „smoky voice“ (Selbstauskunft auf der PK) wäre das maßgebliche Asset gewesen, auf das man den Auftritt hätte zuschneiden sollen.

Obwohl es selbst bei einem solchen Planspiel wohl nicht fürs Finale reichen würde. Wenn Kroatien mit dem grossartigen LAKO JE SVE von Feminnem 2010 sogar im Halbfinale hängenblieben, wo soll dann diese beliebige Fahrstuhlballade landen?

Faszinierend allerdings, wie Nina Badrić die Länder des ehemaligen Jugoslawiens musikalisch wiedervereinigt, sie hat glühende Anhänger in fast allen Balkanländern. Ihr 2003er Dora-Beitrag (mit dem sie Zweite wurde) wurde im gleichen Jahr in ihrer Heimat zum „Song Of The Year“ gewählt, wie sie auf der Pressekonferenz berichtete.

Sie trug dabei eine schwarze Ray Ban Wayfarer, die unentschlossene und unpassende Über-Inszenierung ihres Auftritts verlängerte sie also bis in die PK. Und das schreibt jemand, der rund um die Uhr eine Sonnenbrille parat hat. Aber die schwarze Wayfarer funktionierte zuletzt vor fast 30 Jahren bei Tom Cruise in RISKY BUSINESS als Fashion Statement. Nina Badrić wird übrigens am 4. Juli dieses Jahres 40 Jahre jung.

Der Videoclip zum Auftritt: