2. Probe Belgien: Zzzzzzzzzzzzzzzzzzzz……….

Ich habe heute kein Glück mit den mir zugeteilten Songs… Nach Montenegro nun also Belgien. Iris mag ja ein ganz goldiges Mädel sein, aber sowohl Song als auch Auftritt lassen mich komplett kalt.

Man möge mir verzeihen, aber ich finde das Gesamtpaket langweilig bis einschläfernd. Von den Klamotten, die Iris vorhin trug, würde ich ihr übrigens für kommenden Dienstag abraten. Ein weißes Kleid, das im unteren Bereich wie ein Jeansrock mit Knopfleiste und Taschenapplikationen aussieht. Obenrum war es mehr wie eine Gardine, dazu trug sie dicke hängende Perlenohrringe. Papierrose in rot natürlich inklusive – ohne die geht Iris ja offenbar nicht mehr vor die Tür.

Der Bühnenhintergrund stellt wohl eine Unterwasserwelt mit stilisierten Algengewächsen und Luftblasen dar – ein erster Hinweis vielleicht, dass Belgien in diesem Jahr aller Wahrscheinlichkeit nach im Semi wieder mal absäuft? Gesungen hat sie „Would you“ ja ganz ordentlich, aber leider hat sie die Ausstrahlung einer leeren Pralinenschachtel, in Anlehnung an Forrest Gump kann man also sagen: Hier bekommt man gar nichts.  Als belgische Produkte sind uns Pommes Frites und Waffeln deutlich lieber….

Ein niedliches Mädel ist Iris ja dennoch. Und dass sie ein Riesen-Eurovisions-Fan ist, macht sie uns natürlich gleich noch eine Nummer sympathischer. Sie lebt hier in Baku den wahren olympischen Geist und ist einfach froh, dabei sein zu dürfen. Was auch immer am Ende herauskommt, sie wird diese Tage in Aserbaidschan in ihrem ganzen Leben nicht mehr vergessen. Schließlich sei sie nur ein kleines Mädchen, das hier traumhafte Dinge erlebe, sagt sie.

Als ihren Lieblings-ESC-Song nannte sie „Je t’adore“ von Kate Ryan (2006). Die schied allerdings im Halbfinale aus, das sollte sie sich vielleicht nicht unbedingt zum Vorbild nehmen. Aber im Grunde ist das ja auch egal, weil sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sowieso nicht das Finale erreichen wird.

Ihre Fans in ganz Europa (???) bat sie zum Abschluss der Pressekonferenz, doch bitte alle fleißig für sie anzurufen. Die Bitte geben wir hiermit gern an die zahlreichen Fans im deutschsprachigen Raum weiter!

Hier ist der Bericht zur ersten Probe Belgiens