2. Probe Finnland: Farnfee „ferpasst“ Finale

Die finnische Probe am heutigen Tage lässt leider wenig Hoffnung für einen Finaleinzug. Ich hatte sogar den Eindruck, dass sich Pernilla Karlsson nicht mehr richtig wohlfühlte auf der großen Bühne und nervös und ohne Ausstrahlung war.

„När jag blundar“ gehörte ja zu keinem Zeitpunkt zu den großen Favoriten im Feld, aber mittlerweile würde ich sagen, das wird ganz ganz schwer. Ein Grund könnten auch die Experimente mit dem LED-Backdrop sein. Hatte man in der ersten Probe noch weitgehend alles in Blau gehalten (wie im Finale in Helsinki), spielt man jetzt mit Orange/Gelb.

Pernilla und ihr wehendes grün-schwarzes Kleid werden von den warmen Farben förmlich verschluckt. Das rote Haar und das Cello ihres in Dänemark lebenden Compagnons (hatte ihn in Helsinki im Februar kennengelernt) sieht man nun auch nicht mehr. Und die spärlichen finnischen Fans im Pressebereich in der Halle – ich habe gerade mal vier gezählt – haben nun auch den letzten Hoffnungsschimmer verloren. Und wie Jan im Februar schrieb: Finale fraglich. Ich würde sogar sagen: Finale „ferpasst“.

Pernilla selbst scheint das allerdings viel entspannter zu sehen. Sie sei sehr glücklich mit der zweiten Probe, sagte sie anschließend. Den Hintergrund fände sie auch viel besser als noch am Montag. Das Kleid, heute obenrum noch halb verdeckt durch eine schwarze Jacke, wird erst beim Semi enthüllt. Die Finnen sind also glücklich, auch wenn die PK eine der am wenigsten besuchten war.

Hier gibt es den Bericht zur ersten Probe Finnlands.