Jamie-Lee im PrinzBlog-Interview: „Wir planen eine Überraschung für den Auftritt“

Jamie Lee Promofoto 3

PRINZ Blog Interview: In zwei Wochen ist Jamie-Lee, die deutsche Vertreterin beim diesjährigen Eurovision Song Contest, bereits in Stockholm und hat ihre erste Probe hinter sich. Die Zeit bis dahin ist gut gefüllt – unter anderem mit einem heftigen Promo-Termin-Marathon. Wir sprechen mit ihr am Telefon über den Auftritt in Stockholm und ihr neues Album, erfahren aber auch, was auf den Tisch kommt, wenn sie kocht.

PRINZ ESC-Blog: Hallo Jamie-Lee. Du machst gerade wahnsinnig viel Promo, auch für Dein neues Album „Berlin“, das bald erscheint. Wie kam es zu dem Namen und inwieweit warst Du an der Entstehung und Auswahl der Lieder beteiligt?

Jamie-Lee: Die Songs für das Album wurde von einer Songwriterin verfasst. Sie hat mir Beats und Sounds vorgeschlagen, die ich dann ausgewählt habe. Wir haben viel darüber gesprochen, worum es in den Liedern gehen soll. Den Namen „Berlin“ habe ich ausgewählt, weil Berlin mein zweites Zuhause ist. Dorthin will ich ziehen. Und ganz viele Sachen in der The-Voice-Zeit sind dort passiert.

Jamie Lee Berlin

Privat hörst Du K-Pop gern. Kannst Du das kurz erklären und sagen, was Dir daran so gefällt?

K-Pop ist wie amerikanischer Pop, das gibt’s alles: fröhlich, traurig, akustisch. Hauptsächlich wird K-Pop von Girl- und Boygroups gemacht. Ich finde die Sprache schön, und die Musik ist kreativ gemacht und fängt einen ein. Außerdem kommen jedes Jahr neue Bands, das ist super interessant.

Hast Du auch Lieblingsgruppen und -lieder?

Meine absolute Lieblingsband ist Block B. Das ist eine siebenköpfige Boygroup, die sind überverrückt. Drei davon, die nennen sich Bastarz, haben ein Lied gemacht, das mir sehr gefällt: „Zero for Conduct“ . Sonst mag ich auch „Hate“ von 4Minute sehr.

Bastarz – Zero for Conduct

Deine Outfits stammen ja auch aus dem Bereich. Was ist das, was Du machst: Manga oder Decora Kei?

Mit Manga und cosplayen hat das nichts zu tun. Ich mache den Decora-Kei-Stil. Damit will man vor allem niedlich und kitschig aussehen und arbeitet mit vielen Accessoires. Eine bestimmte Figur stellt man dabei nicht dar.

Und wie kommst Du dann auf die Ideen für Deine Outfits?

Ich gucke viel im Internet nach, was die in Japan machen. Außerdem habe ich eine Stylistin, von der auch coole Vorschläge kommen. Die hat den Stil verstanden.

Weißt Du schon, welches Outfit Du bei Deinem Auftritt in Stockholm tragen wirst?

Das wird sich nicht krass von dem aus der Vorentscheidung unterscheiden. Eventuell werden wir das noch etwas steigern und cooler machen. Das kann sich aber noch kurzfristig ändern.

Jamie-Lee nach dem Sieg 2

Wie wird Deine Präsentation in Stockholm aussehen? Wird sich noch etwas ändern?

Es wird etwas Cooles geben, aber wir arbeiten und proben noch und ich möchte noch nicht zu viel verraten. Es wird hoffentlich eine schöne Überraschung.

Warst Du denn bei der Entwicklung des Auftritts involviert? Hast Du Vorschläge gemacht?

Da war ich auch dabei. Nach der Vorentscheidung gab’s eine Besprechung mit den ganzen Leuten. Ich wurde immer gefragt, was mir wichtig ist. Ich konnte immer mitsprechen. Es ist ja auch mein Lied.

Und woran arbeitet Ihr jetzt noch vor Stockholm?

Wir machen ganz viel Promo. Und ich übe auch weiter. Es gibt immer noch was zu verbessern am Song und Gesang.

Es gab jetzt ja schon ESC-Promo-Konzerte – ohne Dich. Verfolgst Du, was im ESC-Zirkus bereits passiert?

Ich versuche gar nicht, mich zu informieren. Ich will ohne Erwartungshaltung nach Stockholm fahren und mir live vor Ort ein Bild machen. Die Auftritte dort werden ja auch ganz anders sein, als die man jetzt sieht. Privat schiebe ich das Thema weg, um mir keinen Druck zu machen. Ich will einfach ohne Vorurteile dahin fahren.

Kennst Du die anderen Songs? Welche gefallen Dir?

Einige habe ich mir schon angehört. Schweden ist ganz cool. Spanien ist nicht mein Ding, es könnte aber gut ankommen.

Weist Du schon, was Dich in Stockholm erwarten wird? Bist Du von der deutschen Delegation dahingehend gebrieft worden?

Mir wurde gesagt, dass dort Promo ansteht und dass ich sicher in der PK gebeten werde, mein Lied anzustimmen. An einigen Tagen wird’s dann stressig, aber auch cool. Ich lasse mich überraschen.

Wie kam es, dass Dich jetzt Bürger Lars Dietrich und nicht die Fanta 4 in Stockholm begleiten?

Es wird dort eine Doku gedreht werden für den NDR, und er moderiert diese und stellt mir Fragen. Ich finde es cool, dass sie ihn genommen haben. Ich kenne ihn ja schon. Er kann mich vielleicht auch runterholen, wenn er einen Witz erzählt.

Jamie Lee Bürger Lars Dietrich

Worauf freust Du Dich in Stockholm am meisten?

Ich freue mich am meisten, die anderen Kandidaten kennenzulernen, sich mit ihnen zu unterhalten und die Auftritte zu sehen. Ich hoffe, dass das Konkurrenzdenken nicht so groß ist, sondern dass es eher familiär wird. Und die anderen Kulturen interessieren mich auch.

Willst Du da auch ein bisschen feiern?

Ich werde auf jeden Fall feiern, wenn der ESC vorbei ist, bei der After-Show-Party. Sonst eher nicht. Da habe ich so Karma-like Angst. Ich richte den Fokus lieber darauf, dass der Auftritt perfekt ist. Tanzen gehen, vielleicht ja, aber nichts trinken oder bis 4 Uhr nachts dableiben.

Du hast schon gesagt, dass Du privat versuchst, den Druck vor Stockholm von Dir zu schieben. Wie gehst Du sonst mit dem Druck um?

Ich bin schon sehr nervös. Manche wollen mir Druck machen wegen der null Punkte im letzten Jahr. Ich will die Erfahrung genießen und Spaß haben. Das ist ein Musikwettbewerb, den wir gemeinsam erleben. Das ist cool.

Hast Du den ESC im letzten Jahr denn gesehen?

Nein. Das mit Kümmert hatte ich mitbekommen, und dass es dann null Punkte gab. Den ESC habe ich nur verfolgt, als Lena gewonnen hat. Der ESC aus Düsseldorf lief dann nur so nebenbei. Der Wettbewerb war nie so ein riesiges Thema für mich. Deshalb freue ich mich jetzt umso mehr.

Was macht bei all Deinen Aktivitäten eigentlich die Schule? Wie geht’s da weiter?

Das kommt auf den ESC und die Musik drauf an. Wenn’s gut klappt, wird das Abi verschoben. Es es wird auf jeden Fall nachgeholt. Ich will jetzt nicht beides so halbherzig machen. Sollte es nicht gut laufen, dann mache ich schon nach dem Sommer mit dem Abi weiter.

Zum Abschluss habe ich ein paar Sätze, die Du bitte vervollständigst.

Wenn ich meinen Manga-Style trage, dann … fühle ich mich total wohl und liebe es, wenn mich alle angucken.

Wenn ich den deutschen Vorentscheid nicht gewonnen hätte, dann würde ich jetzt … hoffen, dass mein Album trotzdem gut ankommt und ich mit meiner Musik aktuell bleibe.

Wenn ich mit meinen Freunden und Freundinnen in Hannover zusammen bin, dann … gehen wir meistens essen und feiern.

Wenn ich mich erholen will, dann … bin ich zu Hause und schlafe mich total aus. Dann bin ich in meinem Zimmer und lassen niemanden rein.

Wenn ich einen anderen Song außer „Ghost“ in Stockholm singen sollte/könnte, dann wäre das … ein K-Pop-Song.

Wenn ich selber koche, dann gibt’s meistens …. Verbranntes, weil ich nicht kochen kann.

Wenn ich aus Stockholm zurück bin, dann … werde ich hoffentlich in Hannover begrüßt und darf Interviews geben, wie ich mich als Gewinnerin des Eurovision Song Contests fühle.