24. April 2012 – 30 Jahre „Ein bisschen Frieden“


Kinder, wie die Zeit vergeht! Man mag es kaum glauben, aber das „Wunder von Harrogate“, der allererste deutsche ESC-Sieg nach 26 vergeblichen Anläufen, jährt sich heute zum 30. Mal!

In dem kleinen beschaulichen Städtchen in der englischen Grafschaft Yorkshire, von dem außer den heimischen Briten sicher kaum ein Europäer vorher gehört haben dürfte, kam es an jenem Abend zu einer Entwicklung, die wohl in dieser Form niemand hatte voraussehen können.

Erdrutschartig siegte die damals 17-jährige Nicole in einem aus heutiger Sicht zugegebenermaßen recht schwachen Feld mit Rekordvorsprung vor den zweitplatzierten Israelis. Den Verlauf dieses historischen Abends hat mein Blogger-Kollege Matthias bereits vor fast zwei Jahren ausführlich dokumentiert – nachzulesen HIER und absolut empfehlenswert!

Zusammenfassung aller 18 Songs des ESC 1982

Ich erinnere mich übrigens erschreckenderweise, als sei das alles erst letzte Woche passiert. Meine Eltern waren kurz vor der Punktevergabe ins Bett gegangen – sowas muss man sich mal vorstellen! Deutschland würde ja sowieso nie gewinnen! Dabei hatte doch tagelang in der Zeitung gestanden, dass Deutschland favorisiert sei. Eine Friedenshymne in einem Land, das gerade Krieg führt (sog. Falkland-Krieg zwischen Großbritannien und Argentinien), dazu noch der letzte Startplatz. Da konnte doch nichts schief gehen – oder vielleicht doch? Nein, alles wurde gut – zu dieser Zeit funktionierten durchkalkulierte Songs, bei denen rein gar nichts dem Zufall oder der Tagesform überlassen wurde, eben noch.

Für den damals 35-jährigen Ralph Siegel war es ein grandioser Triumph und wahrscheinlich der Höhepunkt seiner Karriere als Komponist. Gemeinsam mit dem Textdichter Bernd Meinunger bildete er das Dream-Team des deutschen Schlagers. Während Meinunger aber inzwischen nicht mehr mag, tummelt sich Siegel bekannterweise noch immer auf den Vorentscheidungsbühnen Europas – süchtig danach, das Gefühl dieses Abends von Harrogate noch einmal erleben zu dürfen. Ein Eurovisions-Junkie, und das meine ich durchaus positiv!

„Ein bißchen Frieden“ bzw. als Opfer der Rechtschreibreform heute „Ein bisschen Frieden“ ist bis heute der erfolgreichste deutsche ESC-Beitrag geblieben. Weltweit verkaufte sich der Song über 5 Millionen Mal, in acht Ländern schoss er an die Spitze der Charts. Der erreichte Punktedurchschnitt von 9,47 wurde nach 1982 nie wieder erreicht (selbst von Alexander Rybak 2009 nicht). Hätten sich die Österreicher mit einem einzigen Spott-Punkt sowie Luxemburg (von denen gab es gar nichts, wofür sich noch am Sonntag drauf Frank Elstner von RTL entschuldigen musste) nicht so knauserig gezeigt, hätte Nicole sogar einen Rekord aufstellen können. Mit einem Schnitt von 9,64 Punkten bleibt der aber im Mutterland des Pop, erreicht 1976 von Brotherhood of Man und „Save your kisses for me“.

Hier gibt’s die nicht einmal eine halbe Stunde lange Punktevergabe von 1982 nochmals in voller Länge, gefolgt von der Siegerehrung und der Gewinnerperformance in vier Sprachen: