„3×9“ PRINZ Blog Fragen an The Baseballs (Folge 1): Basti

THE_BASEBALLS_Foto_Basti

The Baseballs sind das international erfolgreichste Angebot im Portfolio der Interpreten des diesjährigen deutschen Finales „Unser Song für Dänemark“ und haben bereits in vielen europäischen Ländern Chartserfolge gefeiert. In Skandinavien und in mehreren Nachbarländern Deutschlands sind Basti, Digger und Sam sogar bekannter als hierzulande. So ist die Teilnahme am deutschen Finale sicher ein kluger Schachzug, neue Fans in Deutschland zu gewinnen. Auch wir wollen die Jungs besser kennenlernen und haben ihnen allen dreien – in Anlehnung an das legendäre Wim Thoelke Showformat 3×9 – jeweils neun Fragen gestellt. Hier sind die unverstellten Antworten der Baseballs. Los geht’s mit Basti, Digger und Sam folgen morgen und übermorgen.

THE_BASEBALLS_Foto03
Basti
ist gelernter Kaufmann für audiovisuelle Medien und nahm schon mehrere Jahre klassischen Gesangsunterricht, bevor er seine Bandkollegen Sam und Digger in der Gemeinschaftsküche eines Berliner Probenraumkomplexes kennenlernte, wo er gerade mit einer anderen Band probte. Basti (im Bild oben rechts) ist passonierter Fußballspieler und checkt sogar im Tourbus regelmäßig Fußballergebnisse. Gerüchten zufolge soll er dem Ex-Hertha-Trainer Falko Götz bei einem Fußballspiel das Nasenbein gebrochen haben. Vermutlich aus Versehen…

Wir haben Basti nach musikalischen Erinnerungen und Leidenschaften gefragt – und nach dem deutschen Finale selbstverständlich auch.

(1) Geboren wann und wo?

9. April 1983 in Magdeburg

(2) Was war die erste CD (LP/Musikcassette), die Du Dir gekauft hast?

Erste selbstgekauft: Single-Vinyl „Guten Morgen liebe Sorgen“ von Jürgen von der Lippe

Erste bekommen: Elvis „Best of“ (Musikcassette)

(3) Wessen und welche Musik inspiriert Dich heute besonders?

Natürlich die Großmeister des Rock’n’Roll der 50er/60er, aber auch aktuelle Künstler wie Michael Bublé oder Bruno Mars. Vor allem tolle Sänger mit guten Songs und handgemachtem Sound.

(4) Hast Du ein Lieblingsalbum oder einen Lieblingssong?

Hängt immer von der Stimmung ab. Zur Zeit hör ich total gerne „The Very Best of Frankie Valli & The Four Seasons“. Seit ich vor kurzem die Broadwayshow „Jersey Boys“ über sie gesehen haben, hör ich’s ständig. Steh total auf den Stimmsound!

Jersey Boys Poster LondonVolltreffer, Basti! Das Musical Jersey Boys ist eine der besten jüngeren Showtunes-On-Stage-Produktionen ever ever ever und läuft derzeit im Prince Edward Theatre in London mitten in Soho, direkt um die Ecke von der (ebenfalls unbedingt besuchenswerten) Rupert Street Bar.

(5) Was verbindest Du mit dem Eurovision Song Contest? Deine erste Erinnerung daran? Ein Eurovisionslied, das Du besonders magst?

Das erste Mal bewusst gesehen habe ich ihn 1998, mit dem legendären Auftritt von Guildo Horn. Auch wenn wir musikalisch weit auseinander liegen, kann man von ihm sicherlich lernen, dass man beim ESC einfach das machen sollte, was man immer macht, sich einfach treu bleibt.

Einer der größten ESC Hits für mich ist ein Song, der noch nicht mal gewonnen hat. „Nel blu dipinto di blu“ von Domenico Modungo oder besser bekannt als „Volare!“. Lordi mit „Hard Rock Halleluja“ 2006 waren natürlich auch sensationell. Wenn auch eher wegen der Gesamtperformance.

Basti likes Lordi. In Lordis Heimatland Finnland feiern The Baseballs ihre grössten Charterfolge in Europa (viermal Platin)

(6) Über welches Erlebnis während Eurer eindrucksvollen internationalen Karriere in den letzten Jahren hast Du Dich besonders gefreut? Woran denkst Du besonders gerne zurück?

Das ist ganz schwer zu sagen, denn wir haben so viele tolle Dinge erlebt. Bspw. das Festival letztes Jahr in Australien war eine super Erfahrung oder die ersten Shows in Russland, wahnsinnig, wie die Leute abgegangen sind. 2010 haben wir bei einem Schweizer Festival direkt vor Salomon Burke gespielt. Das war einer seiner letzten Auftritte, unvergesslich. Und das sind nur ein paar Beispiele. Wir sind schon sehr dankbar, für alles was wir erleben dürfen. So ein Auftritt beim ESC, fehlt natürlich noch. 😉

(7) Welche(n) berühmten/prominenten Gast/Gäste würdest Du zu einem selbstgekochten Abendessen bei Dir zuhause einladen?

Wenn ich die freie Wahl hätte, die ganze Mannschaft von Borussia Dortmund. Das Kochen wird dann nur richtig anstrengend.

BVBGute Wahl! Borussia Dortmund kommen vollzählig zum Dinner. Und Hauptsache Mats ist dabei und sagt nicht ab.

FBL-EUR-C1-DORTMUNDDanke, Basti, daß Du uns die Chance gegeben hast, hier mal begründet ein Photo von Mats zu veröffentlichen.

(8) Wie schätzt Du Eure Chancen beim deutschen Finale in Köln ein?

Wir sehen uns nicht als Favorit. Da gibt’s sicher andere. Aber um mal eine Fußballphrase abzuwandeln: „Der ESC hat seine eigenen Gesetze!“ 😉 Wenn wir uns treubleiben, gut performen und die Zuschauer genauso Bock auf Rock’n’Roll haben wie wir, geht vielleicht was. Es wär auf jeden Fall eine riesen Sache für uns, wenn wir ganz vorne landen sollten.

(9) Was machst Du als erstes, wenn Ihr tatsächlich das deutsche Ticket für Kopenhagen gewinnt?

AUSRASTEN!!! Und dann möglichst viele Finaltickets für Familie und Freunde sichern.

Basti On The BeachAbschließend noch ein Schmankerl: So bräunt sich Basti bei facebook für seine Fans.

Mehr zu The Baseballs und das Snippet ihrer ESC Finaltitels „Mo Hotta Mo Bettafindet Ihr hier. Der Song wurde von The Baseballs gemeinsam mit Konstantin „Djorkaeff“ Scherer, Beatzarre und Gareth Owen geschrieben. Der zweite Baseballs Song für das deutsche Finale heißt „Goodby Peggy Sue“ und wird auch auf der Single enthalten sein, die am 7. März 2014 erscheint.

THE_BASEBALLS_Cover_Single

Ergänzung am 24.02.14 – fresh – Lyric-Video von MO HOTTA MO BETTA: