Live-Blog Lettland: Anmary’s „Beautiful Song“ schlägt Klamaukbeiträge

18 Uhr startete heute das Finale in Lettland. 10 Songs, die sich in zwei Semifinals qualifiziert hatten, standen zur Wahl in zwei Abstimmungsrunden. Viel Buntes war dabei – eine singende Torte, und die Disco Superflyer von PeR zum Beispiel, durchaus passend zum Karneval hier bei uns in Köln! Und eine der beiden Favoriten, Anmary mit „Beautiful song“, gewann knapp vor einer Herzschmerzballade und der Klamauktruppe Mad Show Boys. Hier nochmal der Live-Blog zum Nachlesen.

Marc aus Stuttgart und DJ Ohrmeister melden sich aus Köln-Nippes, aus dem Zentrum quasi des rheinischen Karnevals. Und karnevalistisch sind auch einige der 10 Beiträge, die uns gleich geboten werden.

Vorhang auf, die Gruppe DaGamba, 3 Cellisten, begrüßen uns mit ABBA’s „Gimme gimme gimme“. Und die drei Moderatoren freuen sich offenbar wahnsinnig auf den Abend… Es sind Jolanta Strikaite, Kristine Virsnite and Valters Fridenbergs. Ein paar kurze Clips von vergangenen lettischen Beiträgen stimmen ein, und nun werden alle heutigen Teilnehmer auf die Bühne gebeten.

Folgende Acts streiten heute abend um das Ticket nach Baku. Leider ist uns der Stream abhanden gekommen….

Ruta DudumaMy world (Ruta Duduma)

Ruta und ihre drei Chordamen sehen aus wie aus der Klosterschule, ziemlich bieder und stimmlich auch eher anstrengend. Wir geben 10/20 Punkten. Wir haben allerdings uns eher gestützt auf die Erinnerung aus dem Semi, denn gerade liefen nur ca. 10 Sekunden des Songs bei uns.

Samanta Tina & Davids KalandijaI want you back (Martins Grunte, Oskars Maizitis)

Marc meint, Samanta sitzt da wie ein leichtes Mädchen, das auf Kundschaft wartet. Und da ist der Herr auch schon! Es ist Florian Silbereisen, so scheint es…. Nun gut, eigenwillige Choreo, sie singen bei dieser dramatischen Ballade gegeneinander an, allerdings ohne sich anzusehen. 12/20 ist uns das wert, die Stimmen sind gut!

PeRDisco superfly (Ralfs Eilands, Edmunds Rasmanis)

Die Damen und Herren von PeR haben sich etwas schicker gemacht als im Semi, und die blauen Strampelanzüge gegen himmelblaue und schweinchenrosa Sakkos ausgetauscht, bzw. Glitzerfummel de luxe bei den Mädels. Toll! 70s Einschlag à la Saturday Night Fever, dazu Beatbox und treibender 90er Beat…. 17 Punkte, unser Favorit.

Trianas ParksStars are my family (Aivars Rakovskis, Agnese Rakovska)

Die Dauergäste der lettischen VEs, Trianas Parks mit einem musikalischen Leckerbissen, in den Outfits wie im Semi, sehr spooky wie aus einem Fantasy-Schinken. Im hintergrund stehen Gestalten rum, die wir entweder als Lordi-Reste oder die Erdmonster von „Horehronie“ (Slowakei 2010) identifizieren. Kein Song für den ESC vermutlich, aber optisch auf jeden Fall auf jeder Karnevalssitzung ein Highlight…. 13/20 Punkten.

Paula DukureCelebration (Edijs Dukurs, Miks Dukurs)

Nun also die Torte vom Foto oben mit einem Machwerk, das uns im Semi das Trommelfell fast gekostet hätte, aber in Lettland kam das gut an. Die Kostüme wie aus einem Disney-Musical (oder doch vom Opernball?), sehr rockig, sehr geschrien. Blanker Horror…. Wenn man nicht hinschaut, ist es uneträglich, die Show macht es auch nur teilweise wett, am Ende fällt sie in die Torte und wird rausgeschoben. Das hätte man nach einer Minute auch schon machen können. 7/20 Punkten.

Andris AbelitePedejais vards (Andris Abelite)

Der Schmusebarde und sein Weltverbesserer-Song mit den Bläsersätzen. „Whatever you do, do it with love…“ –  we like, but we don’t like his neue Frisur. Der schaute wesentlich netter aus vor paar Wochen. Tut dem Lied keinen Abbruch, und bekommt 13/20 Punkten aus Köln. Bißchen was Besinnliches, bevor wir uns nachher in den Kölner Karneval stürzen. Cooles Trompeten-Solo von ihm übrigens.

AnmaryBeautiful song (Ivars Makstenieks, Rolandins)

Der Fanfavorit aus den Internetforen überrascht mit völlig anderer Garderobe als das düstere, strenge Outfit im Semi. Die Damen hüpfen rum und sind bunt gekleidet, als würden sie gleich auf Kreuzfahrt gehen. Der Song hat das nicht verdient, meinen wir. Schade. Aber 15 Punkte bekommt sie trotzdem.

Sinplus aus der Schweiz haben sich zur Halbzeit eingeschlichen zum Interview. Doch auch hier läßt uns der Stream etwas im Stich.

Elizabete ZagorskaYou are the star (Atis Auzans, Karlis Streips)

„You are the star“ gehört auch eher zu den Songs, die wir als anstrengend in Erinnerung haben. Leider haben sich jetzt beide Streams verbschiedet, wir schauen und nochmal der Semi-Auftritt an bei youtube. Und dürfen anmerken, daß man der Guten das Abbrennen der Deko und der Instrumente für das heutige Finale untersagt hat. Ob sie sich daran gehalten hat, wissen wir nicht, aber jetzt ist der Stream wieder da und das Studio steht noch. Alles gut. Wir bewerten nachher, wenn der Schnelldurchlauf kommt. 9/20 Punkten.

Mad Show BoysMusic thief (Garijs Polskis)

Noch ein Favorit ist das Lied mit den zusammengeklauten Textzeilen aus lauter Welthits. Outfits direkt aus dem Kölner Karneval, die Letten feiern eine richtige Hommage an unsere schöne Stadt am Rhein 🙂 Nippes likes… Marilyn Manson, Elton John, ein Pet Shop Boy und der König aus dem Depeche Mode-Video werden dargestellt. Netter Song, aber die alberne Aneinanderreihung der Textfetzen ist was anstrengend, zumindest für den Ohrmeister. 12 Punkte.

Roberts PetersonsShe’s a queen (Austris Rietums, Liga Markova)

Roberts schließlich mit einer soliden Rock-Nummer, irgendwie so ne Type wie Klinsmann aus den maltesischen Ausscheidungen, wir mögen den Song, den Auftritt… 15/20 Punkten. Komisch, daß aber auch ein Auftritt ohne Choreo und Klamauk nicht ganz ohne Verkleidung auskommt – komische Jacketts. Wie auch immer, we like.

Unsere Favoriten also PeR mit 17, dann Anmary und Roberts mit je 15 Punkten.

 Unsere Favoriten: PeR bei ihrem Semifinal-Auftritt

Bißchen Interval Act, den manche in den Chats besser finden als alle 10 Lieder, nun auch noch ein Zusammenschnitt der bisher feststehenden Beiträge. Und sie haben sogar auch Roman Lob aus „Vacija“ schon mit dabei…. und da bricht auch schon der Stream zusammen! Und steht still. *lach*

So, hallo zusammen, wir sind wieder zurück, und Musiqq auch. Sie sitzen auf Barhockern und spielen „Dance with somebody“. Und nun die Moderatoren – mit Umschlägen! Und alle Acts werden nochmals einzeln auf die Bühne geholt. Ein letzter Moment des Ruhms für einige….. 😉 genießt ihn!

Aivars Lembergs wird nun auf die Bühne geholt, stellt sich ans Mikro… nur: wer ist das? der Bürgermeister von Ventspils? Und überreicht Anmary („Beautiful song“) einen Preis. Ein Sonderpreis der Stadt? Hä?

Und auch die Mad Show Boys holen sich einen lustigen Bilderrahmen ab… einen Radiopreis? Irgendwie ist unser Lettisch leicht verschüttet… hmmm, wir kommen nicht so ganz mit. Aber besonders spektakulär ist das alles eh nicht. Wieder irgendwas mit Radio… Und PeR bekommen auch was. Ne rosa Pralinenschachtel mit Schleifchen.

PeR gewinnen noch irgendwas, Küßchen, …und bedanken sich artig. scheint aber alles nichts mit den Top 3 zu tun zu haben, die noch angekündigt werden sollen.

Nun sind wir in einem Hinterzimmer (nicht der Green Room), bei der Jury… und Marie N wird  nach ihren Ergebnissen gefragt. So geht das jetzt also mit den Juroren, jeder liest seine Wertung im Eurovision-Stil (…8, 10, 12) vor. „Disco Superfly“ führt nach 3 Juroren. „Beautiful song“ liegt dahinter auf der 2, dann „I want u back“.

Anmary jetzt auf 1. Und jetzt bekommt sie nur einen Punkt, und PeR führen wieder. Die Torte holt auf, liegt auf drei. Und ganz oben „I want u back“. Spinnen die? „My world“ jetzt ganz oben, die vier Mädels auf Startplatz 1, die keinen Ton getroffen haben!

Nun aber wird das Televoting dazugerechnet, und es ergeben sich unfassbare Verschiebungen. „I want u back“ auf 3, Anmary auf 2, und „Music thief“ schießt von hinten auf die 1. Marc findet’s ok, Ohrmeister ist entsetzt und kurz davor den Live-Blog abzubrechen ;-). Aber das muß er gar nicht, der Stream ist eh wieder weg.

 Music thief

 Beautiful song

 I want u back

Wie konnten PeR nur ausscheiden??! Vermutlich war dem Publikum eine Klamauknummer genug, und das war die Nummer mit den Popstars und den Textfetzen.

Sinplus befreien uns jetzt für 3 Minuten aus diesem Schock, und die Leitungen sind wieder auf zum Voten. Schnelldurchlauf….

Marie N überbrückt noch paar Minuten dieses Traumas, wir gehen jetzt mal davon aus, daß „Music thief“ gewinnen wird, wobei wir gar nicht wissen, wie jetzt abgestimmt wird. Das gerade eben mit dem Mischvoting war auch etwas undurchsichtig. So, Marie N ist durch.

Anspannung im Green Room… Sehr konfuse Tabelle, wenn man nicht lettisch spricht. Aber Anmary mit „Beautiful song“ hat 22 Punkte (und hat das Juryvoting gewonnen), „I want u back“ auf 2 mit 20 und „Music thief“ mit 18 Punkten auf der 3.

Der Ohrmeister ist wieder etwas versöhnt, allerdings läuft jetzt eine nervtötende folkloristische Überraschung aus Aserbaidschan, und wir werden mal ganz schnell nach Schweden umschalten. Guten Abend, und allen Jecken im Rheinland viiiiiiiel Spaß!!!!!!