Artsvik lädt zum Fliegen ein


Endlich ist das ESC-Starterfeld 2017 komplett. Als Letztes der 43 Länder präsentierte Armenien seinen Beitrag. Die 32-jährige Artsvik singt „Fly with me“ aus der Feder eines erfolgreichen armenischen ESC-Komponistenteams.

Artsvik Harutyunyan ging an Weihnachten siegreich aus der langwierigen Castingshow „Depi Evratesil“ hervor, in der ehemalige ESC-Teilnehmer wie Essaï Altounian, Inga Arshakyan und Iveta Mukuchyan als Juroren mithalfen, den neuen ESC-Star des Kaukasusstaates zu finden. Hier hatten wir Artsvik bereits vorgestellt.

„Fly with me“ wurde heute der Öffentlichkeit präsentiert. Der Song ist ein modernes Stück Ethno-Pop, wobei die ethnische Herkunft nicht eindeutig zuzuordnen ist. Inhaltlich geht es um die Geschichte einer jungen Frau und das Symbol der Liebe. „Sie vereinnahmt die Farben, die Geschichten und die Stimmen, die uns alle ausmachen. Mit dem Song möchte ich jeden dazu ermutigen, mit mir auf die Reise dieses Mädchens zu gehen, das die mannigfaltige und wunderbare menschliche Natur feiert“, beschreibt Artsvik salbungsvoll die Intention von „Fly with me“. Es sei gerade heutzutage wichtig, auf Traditionen und Werte zu achten.

Komponisten sind erneut Lilith und Levon Navasardyan, ein Musikproduzenten-Ehepaar, das bereits im vergangenen Jahr Ivetas äußert progressive Nummer „LoveWave“ kreiert hatte und auch bei Aram MP3s erfolgreichem ESC-Song „I’m not alone“ verantwortlich zeichnete. „Fly with me“ wurde aus 300 eingereichten Songs ausgewählt und passt gut zum ESC-Motto „Celebrate Diversity“.

Armenien: Artsvik – Fly With Me

Zufällig wurde der Song gerade mitten während unserer jährlichen Bloggerkonferenz präsentiert. Daher können wir hier mit den Instant Reactions der anwesenden Blogger im Short-Snippet-Stil dienen:

DJ Ohrmeister: Kaukasische Soundmatsche.
Douze Points: Langweilig und gewollt modern.
Jan: Auf Anhieb pseudio-innovativ.
Matthias: Fängt gut an, aber dann passiert zu wenig.
OLiver: Ich höre Dalida und ich sehe Farah Diba.
Peter: Großartig, könnte mein Favorit werden. I love ethno.
Salman: Ganz ok, aber nicht in meinen TopTen.
Tjabe: Ein guter Ethno-Song!
WM: Hält nicht, was es verspricht.

Was meinen unsere Leserinnen und Leser? Hat sich das lange Warten auf Armenien gelohnt?

[poll id=“648″]