Auch Steal A Taxi wollen für Deutschland zum ESC


Das Geheimnis ist gelüftet. Die „Mystery Band“, die ebenfalls an den ESC Workshops für das deutsche Finale 2018 teilgenommen hat, ist die Bonner Independent Pop Band „Steal A Taxi„.  Die vierköpfige Band mit Leadsängerin Makeda Michalke gehört damit zu den (bis zu) 20 Vor-Finalisten, aus denen das Europa-Panel und die internationale Jury die fünf oder sechs Kandidaten für die Liveshow aussuchen, in der Deutschlands Song für den ESC 2018 in Lissabon gekürt wird.

Die sympathische vierköpfige Bonner Formation Steal A Taxi gibt es bereits seit 2010, sie spielt in der jetzigen Besetzung aber erst seit August diesen Jahres zusammen. Zuletzt hinzugekommen ist Bassist Korbinian (zweiter von links).

Steal A Taxi, die wir ebenfalls im ESC Trainingslager kennenlernen konnten, hatten uns darum gebeten, ihre Workshopteilnahme dann zu veröffentlichen, wenn letzte formale Fragen geklärt sind, was nun der Fall ist und weshalb wir gerne gewartet haben. Daraufhin brach hier eine wilde Diskussion aus, wer die „Mystery Band“ sein könnte und PRINZ Blog Leser Frederic hatte tatsächlich den richtigen Riecher gehabt.

Zu Band gehören ferner Gitarrist (und Gründer) Martin sowie Drummer Flo und selbstverständlich Leadsängerin Makeda, die dem einen oder anderen bekannt vorkommen könnte, denn sie gehörte zu den 33 „Unser Song 2017“ Convention-Kandidaten. Hier findet sich ihr „Speed-Interview“ mit Bürger Lars Dietrich, wo sie unter anderem verrät, dass ihre erste Kauf-CD von Captain Jack stammt.

Steal A Taxi spielen eine Mischung aus Pop, Rock, Funk und Soul „mit ein bisschen Synthie“. Der Funke springt bei den Workshop Proben sofort über – nicht zuletzt dank der kraftvollen Soulstimme vom Makeda, die vor allem durch ihre Rolle im Musical „Bodyguard“ im Musical Dome Köln Popularität erlangt hat.

Während des Workshops standen Steal A Taxi auch Videoblogger LissaBjörn Rede und Antwort und hatten dabei wie erkennbar viel Spaß. Und darüber hinaus verdient Bassist Korbinian eine besondere lobende Erwähnung, der sich mit Elan in den Workshop stürzte, obwohl er gesundheitlich heftigst angeschlagen war und verständlicherweise jede Pause zur Genesung nutzte:

Mit der Bekanntgabe von Steal A Taxi sind nun zehn Kandidaten, die sich für eine Teilnahme am deutsche Finale bewerben, öffentlich und zwar (in alphabetischer Reihenfolge):

Boris Alexander Stein
Danyal Demir
Ivy Quainoo (von Tjabe bereits 2013 für den ESC 2014 vorgeschlagen)
Lara Loft
LauraAubreyWanja (überlegen, den Bandnamen „Diamonds“ zu wählen)
Steal A Taxi
Vinh Khuat
VoXXclub (von Peter bereits 2013 für den ESC 2014 vorgeschlagen)
Xavier Darcy
ZweiLand

Mehr zu den Workshops der Vor-Finalisten findet Ihr in unseren Probenberichten von Tag 3 (Danyal, Lara, Ivy und Vinh), Tag 4 (VoXXclub, Diamonds, ZweiLand) und Tag 5 (Xavier, Boris).

Xavier Darcy beim ESC Workshop zum deutschen Finale 2018 in Köln

Wann der NDR das vollständige potentielle Teilnehmerfeld bekanntgibt, das ist noch offen. Die Entscheidung, also die Befragung der beiden Panel, fällt noch vor Weihnachten, mit der Öffentlichmachung ist aber vor den Festtagen nicht zu rechnen.

Wie uns NDR Unterhaltungschef Thomas Schreiber bestätigte, steht allen Kandidaten (auch den noch nicht veröffentlichten) frei, über ihre Qualifizierung in die vorletzte Runde (20 aus über 4.000) und über den ESC Workshop zu sprechen. Wir sind beispielsweise über eine Instagram Veröffentlichung von Ryk am (zweiten Workshoptag) 14. Dezember 2017 aus Köln gestolpert, den PRINZ Blog Gastblogger BB hier als Empfehlung für Lissabon 2018 vorgestellt hat.

Wer ist Euer Favorit im bisherigen LineUp? Auf wessen Teilnahme hofft Ihr darüber hinaus?