Auf nach Lissabon! (3): Wincent Weiss

Wenn es einen gerechten ESC-Gott gibt, der den NDR für all seine Bemühungen in den letzten Jahren belohnt, würde er ihnen Wincent Weiss als deutschen Act für Lissabon anvertrauen: Musiktalent, Instant-Eye-Candy-Appeal, Auftrittserfahrung. Und dann ist er auch noch authentisch. Los, Wincent, mach uns den Roman Lob 2018!

 

Die Fakten

Wincent Weiss ist der Beweis, dass Deutschland sucht den Superstar eine Talentschmiede … sein könnte. 2013 war er dabei, schied dann aber im Recall aus. Dass er heute – womöglich mit Ausnahme von Beatrice Egli und mit Abstrichen Alexander Klaws – erfolgreicher ist als sämtliche DSDS-Sieger … zusammen – sei’s drum. Damals war er in jedem Fall noch recht schüchtern.

Wincent Weiss während der DSDS-Castingphase

Nach dem Aus bei DSDS half Wincent Weiss der Zufall auf die Sprünge. Dank eines Covers von „Unter meiner Haut“, das er bei YouTube hochlud und das Gestört aber GeiL gemixten, schaffte er den Durchbruch. Der Weg war frei für eigene Lieder. Das 2015 erschienene „Regenbogen“ blieb unerhört, dafür wurde „Musik sein“ 2016 ein Hit. „Feuerwerk“ konnte in diesem Jahr an den Erfolg anknüpfen. Die im August veröffentlichte Single „Frische Luft“ wartet noch auf ihren Durchbruch.

Ebenfalls in diesem Jahr war Wincent Weiss Mitglied der deutschen Jury für den Eurovision Song Contest in Kiew. Im Gala-Interview verschätzte er sich etwas, was die Chancen von Levina angeht. Nicht nur er müsste noch internationaler aufgestellt werden.

 

Die Emotionen

Wincent Weiss ist ein Sympathieträger erster Wahl. Ob im schwarzen T-Shirt oder schick gekleidet fliegen ihm die Herzen zu – und das sicher nicht nur in Deutschland. Mit seinem Alter ist er vielleicht am oberen Rand, um (weibliche) Teenager wuschig zu machen. Dafür können auch Zuschauer „mittleren“ Alters mit ihm etwas anfangen. Damit ist er jetzt im perfekten Alter für eine ESC-Teilnahme.

Die visuellen Reize tragen bestenfalls über die drei Minuten eines ESC-Auftritts. Wenn der Gesang aber nicht ebenso exquisit ist, hilft das alles nichts. Wincent verfügt über ein ausgeprägtes musisches Talent. Seine Stimme ist gut, aber nicht exzellent. Gerade in den höheren Bereichen wirkt sie mitunter etwas gepresst. Das könnte Punkte bei den Jurys kosten.

Wincent Weiss – „Musik sein“ im ZDF-Fernsehgarten

Auch Wincents bisherige Lieder haben nicht unbedingt internationales Niveau. Sie funktionieren – wie häufig im Deutsch-Pop – zusammen mit den Texten sehr gut. Versteht man diese nicht (nicht, weil Wincent womöglich nicht auf Englisch singen könnte, sondern weil die meisten Zuschauer es auch nicht wirklich verstehen (wollen)), geht hier ein Teil der Wirkung verloren. Dann zählt eben doch der Gesang, die Komposition und die Instrumentierung. Mit anderen Worten: er sollte besser nicht mit einem klassischen Weiss-Titel beim ESC antreten, sondern mit etwas international Aussichtsreicherem, mit dem er sich aber trotzdem identifiziert und somit authentisch bleiben kann. So wie seinerzeit Roman Lob.

Gegenüber dem deutschen Vertreter von 2012 hat Wincent Weiss einen Vorteil: er hat bereits auf großen Festivals gespielt und entsprechende Bühnen- und Promi-Erfahrung. Das muss nicht ausschlaggebend sein, ist aber sicher hilfreich, um auch die Promo-Aktivitäten und die Tage in Lissabon entspannt meistern zu können.

Da geht einem das Herz auf: Wincent Weiss beim Kinderklinikkonzert in Magdeburg

 

Das Argument

Wincent Weiss ist reif. Er hat genug Erfahrung, ist aber noch kein (zu) alter Hase. Er ist bekannt, hatte aber noch nicht den Hit. Somit kann er mit einer ESC-Teilnahme mehr gewinnen als verlieren. Gerade dann, wenn er sich für Kompositionen öffnet, die einen breiteren (internationalen) Markt ansprechen. So kann er sich weiter in Deutschland etablieren und womöglich den ein oder anderen Fan im Ausland generieren. Mit seiner Ausstrahlung sorgt er in Lissabon für ein punktemäßiges Grundrauschen; mit dem richtigen Lied, das seine stimmlichen Fähigkeiten richtig einzusetzen weiß, kommen dann noch ein paar Punkte dazu.

Last not least: Es wäre mal wieder ein Mann für Deutschland dran.

Zwei ehemalige ESC-Juroren unter sich: Sarah Connor und Wincent Weiss als „Bonnie & Clyde“

 

Mehr von Wincent Weiss gibt es auf seiner Website sowie bei Facebook, Twitter und Instagram. Selbstverständlich hat er auch einen YouTube-Kanal.

 

Bisher in der Serie „Auf nach Lissabon!“ erschienen:
(1) Feuerherz (Matthias)
(2) Alvaro Soler (Marc)