Charts & Airplays Austria: acht ESC-Songs in den Top 75

Wie erfolgreich ist die kommerzielle Ausbeute der ESC Songs 2017 in Österreich? Welche Titel konnten sich in den Austria Top 75 Single Charts platzieren? Nathan Trent singt „Running on Air“, aber ist er auch „On Air“? Wir werfen einen Blick auf die Radio Airplays.

Die Austria Single Charts werden von GfK Entertainment AG ermittelt. In der aktuellen Top 75 vom 26.5.2017 finden sich insgesamt acht ESC Titel, darunter sieben Neueinsteiger:

Platz 14: Blanche – City Lights (NEU)
Platz 18: Nathan Trent – Running on Air (Vorwoche 72)
Platz 22: Salvador Sobral – Amar pelos dois (NEU)
Platz 27: Sunstroke Project – Hey Mamma (NEU)
Platz 34: Ilinca feat. Alex Florea – Yodel it (NEU)
Platz 57: Francesco Gabbani – Occidentali’s Karma (NEU)
Platz 60: Kristian Kostov – Beautiful Mess (NEU)
Platz 73: JOWST – Grab the Moment (NEU)

Genauso wie in Deutschland werden auch die Austria Charts von Luis Fonsi & Daddy Yankee mit dem Sommerhit „Despacito“ angeführt. Erfreulich ist aber, dass einige ESC Songs durchaus in höheren Charts Regionen vordringen konnten. Insbesondere Blanche aus Belgien auf Platz 14 setzt hier mit „City Lights“ ein Ausrufezeichen.

Belgien: Blanche – City Lights

Mit dem ESC Sieger Salvador Sobral und dem Sunstroke Project haben wir zwei weitere ESC Songs in den Top 30 und dass Jodeln in Österreich besser ankommt als in Deutschland ist wenig verwunderlich. „Yodel it“ von Ilinca & Alex Florea springt auf die 34 (in Deutschland reichte es nur für die 93).

Rumänien: Ilinca & Alex Florea – Yodel it

Mit Francesco Gabbani, Kristian Kostov und JOWST konnten sich noch 3 weitere ESC Songs in der Top 75 platzieren. Gäbe es wie in Deutschland eine Top 100, dann wären es vermutlich nochmal ein paar ESC-Neueinsteiger mehr gewesen. Insofern ein schöner Erfolg für die ESC Songs in den österreichischen Charts, denn zusätzlich ist der Sampler „Eurovision Song Contest 2017“ in den Austria Compilation-Charts auf Platz 2 positioniert, hinter Bravo Hits 97.

Auch Nathan Trent darf sich freuen: er machte den größten Sprung in der aktuellen Top 75 und verbesserte sich um ganze 54 Plätze von der 72 auf Rang 18. Im Vergleich hier die Charts-Positionen der letzten österreichischen ESC-Beiträge:

2017 – Platz 18:  Nathan Trent – Running on Air
2016 – Platz 13:  Zoë – Loin d’ici
2015 – Platz 2:  Makemakes – I am yours
2014 – Platz 1:  Conchita – Rise like a Phoenix
2013 – Platz 26: Natalia Kelly – Shine
2012 – Platz 2:  Trackshittaz – Woki mit deim Popo
2011 – Platz 9:  Nadine Beiler – The Secret is Love

Ist Nathan auch ‚on Air‘? Wir werfen nun noch einen Blick auf die Radio-Airplays von „Running on Air“ seit der Radio-Premiere am 28.2.2017 (Quelle: Antenne Steiermark)

In der Tabelle links sehen wir die Verteilung auf die Kalenderwochen. In KW 19 fand das ESC Halbfinale mit Nathan statt und KW 20 ist die Woche nach dem Grand Final. Wir sehen das „Running on Air“ in der heißen Phase jeweils rund 140 mal gespielt wurde. Die meisten Airplays hatte Nathan bei Hitradio Ö3, Radio Steiermark, Radio Tirol und Radio Kärnten. In der Tabelle rechts sehen wir die Verteilung nach Uhrzeit: der Löwenanteil der Radio-Einsätze fand also zwischen 9 und 19 Uhr statt.

Österreich: Nathan Trent – Running on Air

Zum Abschluss noch ein Blick nach Deutschland. In den aktuellen deutschen Single Charts vom 26.5.2017 ist nun tatsächlich der super Gau passiert. Nach der eh schon mageren Charts-Ausbeute mit nur 5 ESC Songs in den Top 100, sind nun eine Woche später tatsächlich alle ESC Songs aus der Top 100 gänzlich herausgefallen (auch Blanche und Salvador Sobral). Solch schwache ESC-Chartsplatzierungen gab es in den 2010er Jahren in Deutschland noch nie. Mindestens ein Song konnte sich normalerweise über die Zeit retten (2016 Frans, 2015 Mans, 2014 Common Linnets, 2013 Emmelie, 2012 Loreen, 2011 & 2010 Lena, 2009 Alex Rybak). Sehr schade und traurig.