Come on and rise up! Die Top 20 Dancetracks des Jahrgangs 2014 (2)

Euroclub Kopenhagen

Das ESC-Klassentreffen in Kopenhagen ist vorüber, und während wir uns tagsüber lange auf Eurovision Island im zugigen Pressezelt aufhielten, ließen wir nachts kaum eine Party aus. Im EuroClub für Delegationen und Presse wie auch im Euro Fan Café für die nichtakkreditierten Anhänger des Musik-Spektakels lief ESC-Musik rauf und runter – solange die offiziellen OGAE DJs auflegen durften, darunter PRINZ-Blogger DJ Douze Points und DJ Ohrmeister. Hier nun die obere Hälfte der Top 20 der Eurovision Dancefloorfiller 2014.

Gestern haben wir die Plätze 20-11 der meistgespielten und -gewünschten 2014er Songs präsentiert, heute geht’s ans Eingemachte.

DJ Douze Points im Euroclub Kopenhagen

Hier nun also der zweite Teil unserer Top 20 – der Soundtrack unserer Partynächte 2014:

 

10. Rumänien: Paula Seling & Ovi – Miracle

9. Schweden: Sanna Nielsen – Undo (Remix)

8. Frankreich: Twin Twin – Moustache

7. Portugal VE: Catarina Pereira – Mea Culpa

6. Polen: Donatan & Cleo – My Słowianie

5. Israel: Mei Finegold – Same Heart

4. Schweden VE: Alcazar – Blame It On The Disco

3. Griechenland: Freaky Fortune feat. RiskyKidd – Rise Up

2. Dänemark: Basim – Cliché Love Song

1. Portugal: Suzy – Quero Ser Tua

Und das meinen wir absolut ernst. Was sich in Amsterdam schon abzeichnete, wurde in Kopenhagen auf wundersame Weise wahr. Suzy winselte sich in aller Anwesenden Gehörgänge, eroberte die Herzen der Fans und löste echte Begeisterungsstürme aus: Ein neuer Fan Favourite war geboren! Im Euro Fan Café soll „Quero ser tua“ an einem Abend sogar fünfmal hintereinander gelaufen sein… das dürfte einsamer ESC-Fan-Disco-Rekord sein.

DJ Ohrmeister im Euroclub Kopenhagen

In diesem Sommer können wir uns nun auf einige weitere ESC-Fan-Partys freuen, etwa auf die Eurovision Fanclub Night im Hercules Club in Helsinki am 28. Juni, im Juli auf das Berliner Eurovision Weekend und Anfang September auf die Eurovision Cruise auf der Fährstrecke Helsinki-Tallinn. Suzy werden wir dort sicherlich noch öfter hören können.

Und hoffen wir auch mal, dass wir nächstes Jahr in Österreich wieder die Möglichkeit haben werden, als OGAE DJs große Tanzflächen zu bespielen – und das ohne die üblichen Querelen mit den Verantwortlichen vor Ort.

Zum guten Schluss noch ein Bonustrack, der ins Ohr (und ins Bein) geht: „Bedroom“ von Alvaro Estrella war der Hit des diesjährigen Mello-Festivals in Schweden jenseits des vergötterten Trios Alcazar-Ace Wilder-Sanna. Und schaffte es auch hin und wieder auf eine Playlist in Kopenhagen. Boom boom boom boom boom!