Das ist die Startreihenfolge für den Eurovision Song Contest 2017

Die Gremien der EBU haben getagt und hier ist die Running Order für das ESC-Finale am Samstag. Eröffnet wird die Show von Israel, beschließen wird sie Frankreich. Und Levina? Startet auf Position 21 hinter Rumänien und vor der Ukraine.

Die Startreihenfolge für den ESC 2017 lautet:

1. Israel: IMRI – I Am Alive
2. Polen: Kasia Moś – Flashlight
3. Weißrussland: Naviband – Story of my Life
4. Österreich: Nathan Trent – Running On Air
5. Armenien: Artsvik – Fly With Me

6. Niederlande: OG3NE – Lights and Shadows
7. Moldawien: SunStroke Project – Hey Mamma
8. Ungarn: Joci Pápai – Origo
9. Italien: Francesco Gabbani – Occidentali’s Karma
10. Dänemark: Anja – Where I Am

11. Portugal: Salvador Sobral – Amar pelos dois
12. Aserbaidschan: DiHaj – Skeletons
13. Kroatien: Jacques Houdek – My Friend
14. Australien: Isaiah Firebrace – Don’t Come Easy
15. Griechenland: Demy – This Is Love

16 Spanien: Manel Navarro – Do It For Your Lover
17. Norwegen: JOWST feat. Aleksander Walmann – Grab the Moment
18. Großbritannien: Lucie Jones – Never Give Up On You
19. Zypern: Hovig – Gravity
20. Rumänien: Ilinca ft. Alex Florea – Yodel It!

21. Deutschland: Levina – Perfect Life
22. Ukraine: O. Torvald – Time
23. Belgien: Blanche – City Lights
24. Schweden: Robin Bengtsson – I Can’t Go On
25. Bulgarien: Kristian Kostov – Beautiful Mess
26. Frankreich: Alma – Requiem

Erfreulicherweise tippte Co-Blogger Tjabe als Christer bei unserem Running-Order-Vorschlag gleich 6 der 26 Positionen richtig. Levinas Startposition halten wir nach einer ersten Blogger Umfrage (wir sitzen in der Blogger-WG und trinken Rotwein) für äußerst ordentlich. Österreichs Startposition dürfte heikler sein.

Die Favoriten: Italien auf 9, Portugal auf 11 und – sehr gefährlich – Bulgarien auf der 25. Auch Blanche aus Belgien hat einen aussichtreichen Startplatz mit der 23 erhalten.

Die Startreihenfolge wurde vom ausrichtenden Sender UA:PBC vorgeschlagen und abgenickt von EBU Executive Supervisor, Jon Ola Sand und Frank-Dieter Freiling (ZDF), dem Vorsitzender der Reference Group.Wir werden noch berichten, wie sich die Wettquoten nun verändern. Stay tuned.