Die Prognose der PrinzBlogger für das erste ESC-Semifinale 2017


Die Wettquoten stabilisieren sich und landauf, landab wird in Fankreisen zum Eurovision Song Contest gevotet. Nicht nach Wunsch, sondern nach ihrer Erwartung haben die Blogger abgestimmt. Nach dieser Prognose der PrinzBlogger zum Ausgang des ersten Semifinals etwa braucht die Dame auf dem Bild nicht um ein Weiterkommen zu fürchten, die Blogger sehen Artsvik aus Armenien klar im Finale. An der Spitze der Liste steht aber jemand anderes.

Am kommenden Freitag startet der neue ESC-Songcheck der PrinzBlogger. In 43 Folgen wird dabei jeder ESC-Beitrag durchleuchtet und bewertet. Eine Kennzahl, die wir dabei bei den Semifinalisten stets nennen ist die Wahrscheinlichkeit, mit der wir Blogger eine Qualifikation des jeweiligen Beitrags erwarten.

Wie in den letzten Jahren geben wir auch 2017 anhand der Live-Eindrücke aus den Vorentscheidungen und der Preview-Videos eine erste Prognose für die ESC-Halbfinals ab. Der Modus in Kiew: In ersten Semi starten 18, im zweiten 19 Songs (falls Russland nicht startet ebenfalls 18), jeweils 10 davon qualifizieren sich in einem 50:50-Mix aus Jury- und Televoting für das Finale.

Hier kann man sich alle Videoclips des ESC 2017 ansehen.

Unser Verfahren für die Prognose: Jeder der derzeit 10 aktiven Prinz-Blogger schätzt die Chancen für eine Qualifikation eines jeden Beitrags zwischen 0 und 100 Prozent ein. Dabei sind nur 10er-Schritte erlaubt. Da es 10 Plätze im Finale gibt, müssen insgesamt 1.000 Prozentpunkte auf die 18 bzw. 19 Songs verteilt werden (im Extremfall bei “todsicheren” Tipps also 10 x 100 Prozent plus 8 bzw. 9 x 0 Prozent). Dadurch sind die Bloggertipps untereinander vergleichbar, weil jeder genau gleich viel Punkte vergibt. Aus allen Tipps wird ein Durchschnitt gebildet. Danach werden dann die Titel gerankt. Die Top 10 bilden unsere Prognose.

Die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit für eine Finalqualifikation liegt übrigens demnach nicht bei 50, sondern bei 55,5 Prozent im ersten und bei 52,6 Prozent im zweiten Semifinale. Ein Wert von 50 Prozent ist also leicht unterdurchschnittlich.

Der Sieg in diesem Semifinale führt nur über Robin, denken die Blogger.

Anders als im letzten Jahr haben wir keinen 100-Prozent-Beitrag. Und auch keinen über 90 Prozent. Für das erste Semifinale ergab die Prognose Schweden, Aserbaidschan und Belgien auf den Spitzenrängen, gefolgt von Armenien und Griechenland. Hier die Übersicht mit der aus den Bloggerprognosen gebildeten durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit einer Finalqualifikation:

Knapp draußen sehen die Blogger in der Gesamtbewertung Moldawien und Georgien. Schon klarer von einer Qualifikation entfernt und alle auf ähnlichem Level Montenegro, Island, Polen, Tschechien und Albanien. Am Ende (allerdings mit einer für ein Schlusslicht vergleichweise hohen Prozentzahl) Omar Naber aus Slowenien.

Also offenbar weder ganz hohe, noch ganz tiefe Prognosewerte – waren sich die Blogger einig? In den Einzelprognosen weichen die Blogger voneinander ab, allerdings nicht über Gebühr. Die extremen Wertungen 100, 90, 80 und 20, 10 und 0 sind hier eingefärbt und wie man sieht insbesondere in der unteren Hälfte nicht gleichförmig verteilt. Die Spalte in blau ist die Durchschnittsbewertung über alle Blogger (Anklicken vergrößert Darstellung).

Blogger Peter entschied sich, fast nur Hopp-oder-Topp-Prognosen zu verteilen, glaubt als einziger an Tschechien und zog auch zweimal die Todesnull. Douze Points und Jan vermieden hingegen die beiden Enden der Prognoseskala. Peter und OLiver schätzen Moldawien wesentlich besser ein als der Rest der Blogger.

Deutlich weniger abweichend waren die Blogger-Prognosen im zweiten Semifinale, wo der Top-Song 90 Prozent erhielt. Diese Prognose folgt morgen.

Die Blogger werden nach den ersten Probeneindrücken in Kiew kurz vor den Semis eine weitere Prognose abgeben. Dann sind auch die aktuellen Live-Eindrücke vor Ort und das dortige Staging berücksichtigt.

Die Meinung der Blogleser interessiert uns natürlich ebenso. Dazu läuft derzeit ein großes Voting auf dem Blog. Aber Achtung: dort geht es um Wünsche und Gefallen, nicht um eine Prognose, wir werden demnächst einen Zwischenstand kommentieren.

 

Und hier noch ein Blick auf unseren „Track record“, was Blogger-Prognosen angeht.

Rückblick auf ESC-Blogger-Prognosen 2011 bis 2016

Wir starteten eher mäßig: In Düsseldorf 2011 hatten wir 15 von 20 bei der ersten Prognose richtig vorausgesehen – auch die Abschlussprognose lag bei 15 von 20).

orakelhund007 OLiver
Auch das damals fürs Finale befragte Hunde-Orakel konnte unsere Bilanz nicht wesentlich verbessern.

Für Baku 2012 sagten wir bei der ersten Prognose direkt nach Ende des Vorentscheidungsmarathons 16 von 20 Qualifikanten richtig voraus, die Abschlussprognose (hier und hier) lag sogar bei 17 von 20 – schon besser!

Für Malmö 2013 sagten wir bei der ersten Prognose direkt nach Ende der Vorentscheidungen 7 der 10 Finalisten im ersten Semi richtig voraus. Im zweiten Semi hatten wir ebenfalls nur 7 Richtige. 14 von 20 – ein Tiefpunkt! Bei der Prognose nach den Proben-Eindrücken (hier und hier) lagen wir dann mit 15 von 20 ein klein wenig besser.

Für Kopenhagen 2014 sagten wir bei der ersten Prognose im ersten Semi 8 von 10 Qualifikanten richtig voraus. Im zweiten Semi hatten wir bei der Erstprognose 8 von 10 Qualifikanten. 16 von 20 sind ein mittleres Ergebnis. In der Prognose nach den Probeeindrücken in Kopenhagen (hier und hier) steigerten wir die Quote aber auf 18 von 20 – unser bisher bestes Ergebnis!

Konnten wir diesen Prognoseerfolg in Wien 2015 toppen? Nein, leider nicht, zunächst hatten wir in der Erstprognose (hier und hier) 14 von 20 Songs richtig, in der Prognose nach den Proben (hier und hier) waren es 16 von 20.

Und in Stockholm 2016? In der Erstprognose (hier und hier) landeten wir bei 15 von 20 richtig vorhergesagten Qualifikanten. Die Fehler: Wir hatten anstelle von Zoe, Gabriela Guncikova, Michal Szpak, Laura Tesoro und Nika Kocharov auf Greta Salomé, Argo, Agnete, Kaliopi und Nicky Byrne gesetzt. In der Prognose nach den Proben (hier und hier) hatten wir uns bei Zoe und Laura korrigiert, aber dennoch insgesamt nur 16 von 20 richtig vorhergesagt. Mal sehen, wo wir in diesem Jahr landen werden.

In den kommenden ESC-Songchecks fragen wir dann unsere Leser auch direkt nach ihrer Einschätzung, ob die Semifinalisten das Finale erreichen werden oder nicht. Stay tuned! Morgen folgt die Semi-Einsschätzung der PrinzBlogger für das zweite Semifinale.