Die Prognose der PrinzBlogger für das zweite ESC-Semifinale 2017


Ungarns außergewöhnlicher ESC-Beitrag „Origo“ ist sicher nicht jedermanns Fall. Die PrinzBlogger bescheinigen Joci Pápai jedenfalls sehr gute Chancen auf eine Finalqualifikation. Nach der Prognose der PrinzBlogger zum Ausgang des zweiten Semifinals stehen neben dem Ungarn auch noch zwei Duos unter den chancenreichsten Beiträgen.

Hier haben wir bereits das erste Semifinale prognostiziert. Wie in den letzten Jahren geben wir auch 2017 anhand der Live-Eindrücke aus den Vorentscheidungen und der Preview-Videos eine erste Prognose für die ESC-Halbfinals ab. Der Modus in Kiew: In ersten Semi starten 18, im zweiten 19 Songs (falls Russland nicht startet ebenfalls 18), jeweils 10 davon qualifizieren sich in einem 50:50-Mix aus Jury- und Televoting für das Finale.

Hier kann man sich alle Videoclips des ESC 2017 ansehen.

Unser Verfahren für die Prognose: Jeder der derzeit 10 aktiven Prinz-Blogger schätzt die Chancen für eine Qualifikation eines jeden Beitrags zwischen 0 und 100 Prozent ein. Dabei sind nur 10er-Schritte erlaubt. Da es 10 Plätze im Finale gibt, müssen insgesamt 1.000 Prozentpunkte auf die 18 bzw. 19 Songs verteilt werden (im Extremfall bei “todsicheren” Tipps also 10 x 100 Prozent plus 8 bzw. 9 x 0 Prozent). Dadurch sind die Bloggertipps untereinander vergleichbar, weil jeder genau gleich viel Punkte vergibt. Aus allen Tipps wird ein Durchschnitt gebildet. Danach werden dann die Titel gerankt. Die Top 10 bilden unsere Prognose.

Die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit für eine Finalqualifikation liegt übrigens demnach nicht bei 50, sondern bei 55,5 Prozent im ersten und bei 52,6 Prozent im zweiten Semifinale. Ein Wert von 50 Prozent ist also leicht unterdurchschnittlich.

Yodeln bringt Punkte denken die Blogger. Das rumänische Duo dürfte da zustimmen.

Anders als im letzten Jahr haben wir keinen 100-Prozent-Beitrag. Rumänien und Russland (das wir angesichts der unklaren Umstände bis auf Weiteres mitbewerten) sind vorn, dann folgen Ungarn und Estland als Speerspitze eines breiten Mittelfeldes. Gerade noch drin bei uns sind Israel und Norwegen. Hier die Übersicht mit der aus den Bloggerprognosen gebildeten durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit einer Finalqualifikation:

Leider draußen sehen die Blogger in der Gesamtbewertung die Schweiz und Österreich. Auch Ralph Siegels neuesten Streich mit Valentina wird diesmal keine Qualifikation zugetraut. Abgeschlagen bei uns ist Litauen.

Waren sich die Blogger einig? In den Einzelprognosen weichen die Blogger voneinander ab, allerdings weniger stark als noch im ersten Semifinale. Die extremen Wertungen 100, 90, 80 und 20, 10 und 0 sind hier eingefärbt und wie man sieht insbesondere in der unteren Hälfte nicht sehr gleichförmig verteilt. Die Spalte in blauer Schrift ist die Durchschnittsbewertung über alle Blogger (Anklicken vergrößert Darstellung).

Auffällig nur ein paar rote Flecken: Salman glaubt nicht an Bulgarien, Marc bescheinigt Mazedonien das Aus und Jan denkt, dass Norwegen scheitern wird. Die im ersten Semi nur von Peter gezogene Todesnull haben hier vier Blogger verwendet, meist für Litauen, aber auch Kroatien und Malta erhielten eine rote Karte.

Und mit welchen Blogger stimmen unsere Leserinnen und Leser nun am ehesten überein?

Die Blogger werden nach den ersten Probeneindrücken in Kiew kurz vor den Semis eine weitere Prognose abgeben. Dann sind auch die aktuellen Live-Eindrücke vor Ort und das dortige Staging berücksichtigt.

Die Meinung der Blogleser interessiert uns natürlich ebenso. Dazu läuft derzeit ein großes Voting auf dem Blog. Aber Achtung: dort geht es um Wünsche und Gefallen, nicht um eine Prognose, wir werden demnächst einen Zwischenstand kommentieren.

In den kommenden ESC-Songchecks fragen wir dann unsere Leser auch direkt nach ihrer Einschätzung, ob die Semifinalisten das Finale erreichen werden oder nicht. Stay tuned!