Die Semifinalchancen im ESC – nach Papierform

Ilinca ft. Alex Yodel it
Jeder ESC-Fan weiß, die Chancen für eine Finalqualifikation sind nicht gleich verteilt, manche Länder tun sich sehr viel leichter als andere, die Hürde Semifinale zu überspringen. Im 14. Jahr der Semifinals haben wir noch fünf Länder mit makelloser 100-Prozent-Erfolgsbilanz. Entspannte Aussichten also zum Beispiel für die rumänischen Yodeleis? Wir haben die beiden Semifinals mal „nach Papierform“ gerankt.

Hier die Übersicht über beide Semis, die Länder sind sortiert nach ihrer  Erfolgsquote der Vergangenheit (in Prozent) aus der ewigen Semifinalbilanz seit 2004. Bei Gleichstand zählt die höhere absolute Anzahl der Finalqualifikationen.

Wir haben dazu auch den Trend der letzten drei absolvierten Semifinals jeden Landes gelistet (beginnend mit dem jeweils letzten Jahr) und den aktuellen Interpreten 2017 dahinter aufgeführt, damit man gleich erkennt, wie groß die Fußstapfen der Vorgänger waren.

Semifinale 1

DiHaj

1. Aserbaidschan 100% (8/8) – zuletzt ✔✔✔ – DiHaj
2. Australien 100% (1/1) – zuletzt – Isaiah Firebrace
3. Griechenland 90% (9/10) – zuletzt ✔✔ – Demy
4. Armenien 89% (8/9) – zuletzt ✔✔✔ – Artsvik
5. Schweden 88% (7/8) – zuletzt ✔✔✔ – Robin Bengtsson
6. Georgien 78% (7/9) – zuletzt ✔✔ – Tamara Gachechiladze
7. Moldawien 64% (7/11) – zuletzt ✖✖✖ – Sunstroke Project
8. Island 58% (7/12) – zuletzt ✖✖ – Svala
9. Albanien 50% (6/12) – zuletztLindita
9. Finnland 50% (6/12) – zuletzt ✖✖ – Norma John
———————————————
11. Zypern 45% (5/11) – zuletzt – Hovig
12. Lettland 42% (5/12) – zuletzt – Triana Park
13. Polen 40% (4/10) – zuletzt Kasia Moś
14. Belgien 33% (4/12) – zuletzt – Blanche
15. Slowenien 31% (4/13) – zuletzt – Omar Naber
16. Portugal 27% (3/11) – zuletzt – Salvador Sobral
17. Montenegro 25% (2/8) – zuletzt – Slavko Kalezić
18. Tschechien 20% (1/5) – zuletzt – Martina Bárta

 

Semifinale 2

Yuliya Samoylova

1. Russland 100% (9/9) – zuletzt ✔✔✔ – Yuliya Samoylova
1. Rumänien 100% (9/9) – zuletzt ✔✔✔ – Ilinca ft. Alex Florea
3. Ungarn 80% (8/10) – zuletzt ✔✔✔ – Joci Pápai
4. Serbien 78% (7/9) – zuletzt ✔✔ –Tijana Bogićević
5. Norwegen 70% (7/10) –zuletzt ✔✔ – JOWST
6. Dänemark 64% (7/11) – zuletzt – Anja
7. Litauen 58% (7/12) – zuletzt ✔✔ – Fusedmarc
8. Malta 55% (6/11) – zuletzt – Claudia Faniello
9. Israel 50% (6/12) – zuletzt ✔✔ – IMRI
10. Kroatien 50% (5/10) – zuletzt – Jaques Houdek
———————————————————-
11. Irland 45% (5/11) – zuletzt  – Brendan Murray
12. Österreich 43% (3/7) – zuletzt ✔✔ – Nathan Trent
13. Estland 38% (5/13) – zuletzt – Koit Toome & Laura
14. Mazedonien 38% (5/13) –zuletzt – Jana Burčeska
15. Niederlande 31% (4/13) – zuletzt – O’G3NE
16. Weißrussland 31% (4/13) – zuletzt – NAVI Band
17. Schweiz 25% (3/12) – zuletzt – Timebelle
18. Bulgarien 20% (2/10) – zuletzt – Kristian Kostov
19. San Marino 14% (1/7) – zuletzt – Valentina Monetta & Jimmy Wilson

Bereits qualifiziert für das Finale als Gastgeber:
Ukraine 100% (10/10) – zuletzt ✔✔✔ – O.Torvald

Bei beiden Semifinals hat das Land mit der zehntbesten Bilanz 50 Prozent Erfolgsquote. Sind die beiden Semifinals also „nach Papierform“ gleich stark? Wenn wir den Durchschnitt berechnen, haben die Länder im ersten Semi 94 Qualifikationen bei 174 Versuchen zu Buche stehen, also insgesamt eine Erfolgsquote von 54,0 Prozent. Die Länder im zweiten Semifinale kommen auf 103 Erfolge bei 202 Versuchen, also eine Erfolgsquote von 51,0 Prozent. Das ist ein Unterschied. Dazu kommt, dass in Semifinale 1 nur 8 Länder ausscheiden werden gegenüber 9 in Semi 2.

Ist es also tatsächlich per se bei dieser Auslosung signifikant besser, im ersten Semi starten zu dürfen? Darüber kann man debattieren. Unsere Leser mit statistischer Vorbildung sind für weiterführende Ausführungen gefragt. Letztlich sind das natürlich alles nur theoretische Betrachtungen ohne die tatsächlichen Lieder und vor allem die tatsächlichen Auftritte, die wir ja noch gar nicht kennen, mit einzubeziehen.

Man darf sich aber schon fragen, da Griechenland vergangenes Jahr seinen 100-Prozent-Status eingebüßt hat, wird das auch in diesem Jahr einem der „Unangreifbaren“ passieren? Und welchem typischen ESC-geplagten Underdog wird womöglich eine Überraschung gelingen?

[poll id=“650″]

[poll id=“651″]

 

Der Vollständigkeit hier auch die Bilanzen der Länder, die derzeit nicht mehr am ESC teilnehmen:
Bosnien-Herzegowina 88% (7/8) – zuletzt ✔✔
Türkei 86% (6/7) – zuletzt
Monaco 0% (0/3) – zuletzt
Slowakei 0% (0/4) – zuletzt
Andorra 0% (0/6) – zuletzt

Keine Semi-Bilanzen gibt es naturgemäß für diejenigen Länder, die sich aufgrund ihrer finanziellen Beteiligung am ESC nicht für das ESC-Finale qualifizieren müssen – die Big Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland. Australien als Gast musste 2015 ebenfalls nicht durch das Semifinale. Einige Jahre lang führte zudem ein gutes Ergebnis im Finale auch zu einer Direktqualifikation des jeweiligen Landes. Das ist ein Grund dafür, dass die oben aufgeführten Länder unterschiedliche Anzahlen bei den Semifinal-Teilnahmen aufweisen, ein anderer sind gelegentliche Abwesenheiten am ESC.