DiHaj mit „Skeletons“ für Aserbaidschan

Diana Hajiyeva

Kurz vor der EBU-Deadline prasseln die Beiträge nur so herab. Aserbaidschan veröffentlichte heute Morgen „Skeletons“, einen sphärischen Popsong, gesungen von Diana Hajiyeva, die sich DiHaj nennt.

„Ich bin ein Skelett“ singt Diana Hajiyeva und ja, sie könnte durchaus ein paar Pfunde mehr auf den Rippen vertragen. Ihr Beitrag ist ein sehr organischer, ungewöhnlich vielschichtiger mittelschneller Popsong mit Elektronik-Anklängen und vielen kleinen Extras. Hier singt kein Sternchen, sondern eine eigenwillige, kontrastreiche Künstlerin. Sie hat einen Abschluss der Musikakademie Baku und sich mehrere Jahre in der Londoner Untergrund-Musikszene herumgetrieben. Dort sang sie im „progressive trance trio“ Looper & Mancus und gründete ihre eigene Band.

Aserbaidschan: DiHaj – Skeletons

Der Sender ITV hatte DiHaj bereits im Dezember als Vertreterin Aserbaidschans bestimmt. Beim ESC singt sie eine aserbaidschanisch-schwedische Komposition, die von Isa Melikov und Sandra Bjurman stammt. Das ist das gleiche Team, das hinter Aserbaidschans ESC-Sieg von 2011 mit Eldar Gasimov und Nikki Jamal stand. Isa hat zudem für Dima Bilan und Aysel gearbeitet. Sandra Bjurman war an den Beiträgen für Elnur (2015), Safura (2010) und Maria Yaremchuk’s ukrainischen Beitrag Tick-Tock (2014) beteiligt. Man setzt also wieder auf eine bewährte Auftragsproduktion.

DiHaj

Ist es den Komponisten gelungen, DiHajs eigenwilligen Stil angemessen einzufangen und auf ESC zu trimmen? Was meinen unsere Leserinnen und Leser?

[poll id=“637″]