Download ESC-Songs 2014 – Punktsieg für die Niederlande

Common Linnets Conchita Wurst Sanna Nielsen Single Cover

Downloaden macht es möglich. Dank der verschiedenen Internetmusikläden bleibt unmittelbar nach dem ESC in jedem Jahr zunehmend mehr Musik aus dem Wettbewerb auf den Rechnern und Apielgeräten der Fernsehzuschauer hängen. Ein erster Blick auf die deutschen Itunes-Charts lässt erahnen, was den Zuschauern nicht nur einen Telefonanruf, sondern auch 1,29 Euro wert war.

Bereits am Dienstag nach dem umjubelten Halbfinalauftritt der Common Linnets hat sich „Calm after the storm“ in vielen europäischen Download-Hitlisten festgebissen. Auch in Deutschland notierte der Song ein paar Tage zwischen den Positionen 100 und 150 um sich dann nach dem gestrigen flächendeckenden TV-Auftritt und den 12 Punkten aus Deutschland ganz schnell in den Top 10 anzusiedeln. Zwei Versionen sind notiert, die Samplerversion auf der 2 und die Single auf der 6.

 

Die Common Linnets haben übrigens auch ihr am Freitag erschienenes Album in den I-tunes-Albumcharts untergebracht. Dort liegt es gleich hinter dem Sampler auf der vierten Position.

Common Linnets Album

Conchita Wurst, die das Televoting in Deutschland gewonnen hat, kann bislang noch nicht ganz so viele Käufer für ihren Titel gewinnen. „Rise like a phoenix“ befindet sich in der Singleversion auf der 4, die Version auf Sampler liegt auf der 12.

 

Übrigens hat sie auch ihren VE-Titel aus dem Jahre 2012, „That’s what I am“, in die Charts gebracht – auf Platz 138.

Conchita Wurst That's what I am

Die leichten Vorteile für die Common Linnets in den aktuellen Notierungen könnten damit zusammen hängen, dass die Niederlande in erster Linie über ihren Song gepunktet haben. Bei Conchita war es möglicherweise mehr das Gesamtpaket: Auftritt, Person, Song und Statement, das nicht unbedingt jeden direkt an den Rechner getrieben hat.

Die Nummer 3 im Bunde, Sanna Nielsen, hält sich auch ganz wacker. Ihre Samplerversion von „Undo befindet sich auf der 25, die Single auf der 82. Mal schauen, wie sich ihre Chartskarriere entwickelt.

 

Elaiza sind – wie schon seit Wochen – in den Top 20 und derzeit auf der 11, die Samplerverison liegt auf 45. Gut notiert sind außerdem Basim mit dem „Cliché love song“ (34) und Carl Espen mit „Silent Storm“ (47 und 75).

Elaiza Basim Carl Espen Single Cover

Zwischen den Plätzen 51 und 200 befinden sich dann sage und schreibe 18 weitere Finaltitel, zum Teil in mehreren Versionen.

Das Schlusslicht auf Platz 191 sind die Polen (die Frivolen!). Diese doch recht niedrige Position erstaunt ein wenig, haben die Polen doch gestern Abend immerhin den dritten Rang im deutschen Televoting erreicht. Aber vernutlich hat dieser Auftritt auch nicht allein durch akustiische Reize geglänzt, wenn ihr versteht, was ich meine.

 

Übrigens nicht notiert sind die Beiträge aus Aserbaidschan, San Marino und Montenegro. Diese drei Titel belegten die Plätze 22, 24 und 25 im deutschen Televoting. Recht ordentlich in die Charts gekreiselt hat sich der Platz 23 des Televotings: die Slowenin liegt auf Rang 114.

Vermutlich wird sich die große Anzahl an Downloadchartnotierungen in den nächsten Tagen etwas ausdünnen. Wer es schafft, sich hier etwas länger aufzuhalten, hat mit guter Wahrscheinlichkeit auch Chancen, in die offiziellen deutschen Verkaufscharts einzuziehen.

Es scheint aber so zu sein, dass die Top 2 von gestern Abend die beiden Titel mit den größten Chancen auf eine erfolgreiche Chartnotierung in den offiziellen Verkaufscharts sind. Warten wir ab, was uns da in der übernächsten Woche übermittelt wird.