Edurne mit „Amanecer“ für Spanien intern nominiert

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 20.10.01

Das spanische Fernsehen hat die 29-jährige Sängerin Edurne für den ESC in Wien ausgewählt. Es wird keinen Vorentscheid geben, denn TVE hat auch bereits den Beitrag nominiert. Der Komponist ist ein alter Bekannter. Und der Stil wird als „hatten wir noch nie für Spanien beim ESC“ umschrieben. Man darf gespannt, aber auch skeptisch sein.

Edurne García Almagro wurde durch die Castingshow „Operación Triunfo“ des Senders Telecinco bekannt, sie belegte Rang 6 in der vierten Staffel 2008, die von Sergio Rivero gewonnen wurde (Zweite wurde übrigens Soraya Arnelas, die Spanien mit wenig Erfolg 2009 in Moskau vertrat).

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 20.10.33

Edurne wurde von Sony BMG in Spanien unter Vertrag genommen und hat seitdem fünf Alben mit flottem Dance-Pop veröffentlicht. Ihr größter Hit bis heute ist die Leadsingle ihres Debütalbums, mit der Platz 5 in den spanischen Charts erreichen konnte.

Edurne – Despierta

Mit „Ven pro mi“ aus ihrem zweiten Album Ilusion erreichte sie die Top 20 der spanischen iTunes charts. Seitdem bewegt sich Edurne allerdings eher in den unteren Gefilden der Charts.

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 20.13.20

Die Sängerin tritt auch als Schauspielerin, TV Host und Musicalstar in Erscheinung, von 2007 bis 2013 spielte sie die Sandy im Musical „Grease, El musical de tu vida“. 2010 wurde sie Zweite in „¡Más Que Baile!“, der spanischen Version von „Let’s dance“.

Edurne – Ven por mi

Ihr letztes Album „Climax“ erschien 2013. Die Leadsingle daraus, „Pretty Boy“ war lediglich ein kleinerer Radiohit. Im selben Jahr gewann sie die TV-Show „Tu cara me suena“, in der es darauf ankam, berühmte Sänger nachzuahmen. Ihre Wahl fiel dabei auf Christina Aguilera.

Edurne – Pretty Boy

Edurne – Hurt

Der spanische ESC-Beitrag für Wien wird „Amanecer“ (Morgendämmerung) heißen und zu 100 Prozent in Spanisch gesungen. Edurne sagte heute kryptisch bei einer Pressekonferenz von TVE, dass der Song sei „Qualitätspop“ und in einem Stil gehalten sei, der noch niemals (!) von Spanien im ESC zu hören gewesen sei. Sie habe sich sofort in den Song verliebt und deswegen zugesagt, Spanien in Wien zu vertreten. „Das ist das Wichtigste, was jemals in meiner Karriere passiert ist“, schwärmte die Madrilenin. Da hat sie sicher recht.

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 20.11.18

Hauptkomponist ist Tony Sanchez-Ohlsson, der bereits „Quedate conmigo“ für Pastora Soler geschrieben hatte. Auch Thomas G:son und Peter Boström sind wieder mit im Boot. „Amanacer“ soll in den nächsten Wochen der spanischen Öffentlichkeit präsentiert werden. Wir können also voraussichtlich mit einem flotten Popsong mit irgendeinem Kniff rechnen – nun, das ging ja schon einmal mit dem (vergleichbaren) Castingsternchen Soraya kräftig schief. Edurne ist sicher stimmlich weit entfernt von Pastora, hat allerdings eine Menge Live-Erfahrung und robuste Entertainment-Qualitäten. Nun, warten wir auf den Song…

Die spanischen ESC-Fans hatten sich übrigens in einer Umfrage für Marta Sanchez ausgesprochen, der „Königin des spanischen Pop“. Deren Karriere ist etwas in Stocken geraten, die letzten Alben verkauften sich nicht mehr überragend. Marta dementierte allerdings über Twitter mit die Gerüchte und stellte klar, dass TVE sie tatsächlich nie angesprochen habe. Dabei fand sie sehr respektvolle Worte für den ESC. Eine verpasste Chance?