Eesti Laul 2018: Diese 10 wollen für Estland nach Lissabon

Nach zwei Halbfinals stehen die Finalisten des diesjährigen Eesti Laul fest – darunter unser alter Bekannter Stig Rästa (Foto). Zehn recht unterschiedliche Acts werden am 3. März in Tallinn darum kämpfen, das kleine Land am Finnischen Meerbusen im Mai in Portugal zu vertreten.

Estland wurde für den Eurovision Song Contest 2018 ins erste Halbfinale gelost, das am 8. Mai stattfinden wird. In der ersten Hälfte wird der Nachfolger von Koit Toome & Laura antreten, der dann – so die Hoffnung der Esten – mehr Glück hat als das Duo im vergangenen Jahr.

Doch wer könnte Estland in Lissabon ins ESC-Finale führen? Gute Frage… Diese zehn stehen dafür jedenfalls am 3. März zur Wahl, darunter mit Gerli Padar (ESC 2007, „Partners in Crime“) und Stig Rästa (ESC 2015, „Goodbye to Yesterday“) zwei Eurovisions-erfahrene Künstler.

Vajé – Laura (Walk With Me)

Iiris & Agoh – Drop That Boogie

Stig Rästa – Home

Sibyl Vane – Thousand Words

Elina Netšajeva – La forza

Frankie Animal – (Can’t Keep Calling) Misty

Eliis Pärna & Gerli Padar – Sky

Evestus – Welcome to My World

Karl Kristjan & Karl Killing feat. Wateva – Young

Nika – Knock Knock

 

[poll id=“757″]

Ein kleines Schmankerl zum Schluss: Im zweiten Halbfinale zeigte das estnische Fernsehen diese sehenswerte „Verona“-Variante, die direkt aus dem Romeo-und-Julia-Verona der Shakespeare-Zeit entsprungen zu sein scheint. (Und „Romeo“ Valter Soosalu ist ja auch durchaus sehenswert…)

„Verona“ im Renaissance-Stil