Ein Casting-Zweiter darf Belgien in Wien vertreten

Loic Nottet

Es geht Schlag auf Schlag. Eben hat Montenegro Knez als seinen Kandidaten für den Eurovision Song Contest in Wien benannt, da ziehen die Belgier schon nach. Bei unseren Nachbarn ist für 2015 wieder das Fernsehen der Wallonie zuständig – und das bleibt seinem Prinzip von 2013 treu.

2013 durfte der damalige Sieger von „The Voice Belgique“, Roberto Bellarosa, für den französischsprachigen TV-Sender RTBF nach Malmö fahren – und machte seine Sache dort gar nicht schlecht. Der damals 18-Jährige zog ins ESC-Finale ein und belegte am Ende den 12. Platz. Sein Titel „Love Kills“ schaffte es danach sogar in die deutschen Top 100 Singlecharts.

Jetzt, für 2015, ist wieder RTBF an der Reihe und hält an seinem Konzept fest: Wie 2013 nominiert der Sender auch diesmal intern – und es ist a) wieder ein Mann; b) wieder ein Teenager; c) wieder ein Teilnehmer von „The Voice Belgique“.

Diesmal allerdings kein Gewinner: Loïc Nottet wurde in der dritten Staffel der Castingshow im Mai 2014 Zweiter, allerdings nur sehr knapp. Jetzt darf der 17-Jährige im kommenden Mai die belgischen Farben in Wien vertreten. Das meldeten erst belgische Medien, am Nachmittag bestätigte RTBF die interne Nominierung. (In diesem Jahr war der flämische Sender VRT an der Reihe; in einer groß angelegten Vorentscheidung wurde mit Axel Hirsoux sogar ein Wallone ausgewählt, der auch von „The Voice“ kam, dort aber frühzeitig ausschied.)

In „The Voice Belgique“ war Loïc Nottet vor allem aufgefallen mit seiner Version von Rihannas „Diamonds“:

Loïc Nottet: Diamonds

Laut der Website Télépro hätte man durchaus damit rechnen können, dass RTBF wieder den Voice-Sieger wählt, also in diesem Fall Laurent Pagna, der im Mai die dritte Staffel für sich entschieden hatte. Doch Pagna singe eher Balladen, während Nottet auch tanze und sich damit für schnellere Songs empfehle. Wie er hier bei „The Voice Belgique“ bewies:

Loïc Nottet: Love me again

Loïc Nottet: Applause

Noch gibt es keine Infos darüber, ob RTBF auch das Lied, das Loïc in Wien singen wird, intern wählen wird. 2013 organisierte der Sender eine kleine Radio-Vorentscheidung (hier unser Liveblog von damals), bei der Roberto Bellarosa drei Songs präsentierte und die Zuschauer am Ende „Love Kills“ auswählten. Möglicherweise bleibt RTBF sich auch hier treu. Wir bleiben dran; Ende November will RTBF Details mitteilen.

Vieles spricht allerdings dafür, dass Loïc beim ESC englisch singen dürfte: Der Casting-Zweite hat gerade einen Vertrag bei Sony unterzeichnet und kündigte eine Single auf Englisch an.

Loïc Nottet mit Voice-Coach BJ Scott: One