Erleben wir in Lissabon im Mai endlich ein neues Island-Hoch?

In den letzten drei Jahren stand Island bei der Eurovision eher im Regen. Grundsätzlich im Halbfinale war Schluss. 2018 bewerben sich 12 Acts um die Fahrkarte nach Lissabon. Unter ihnen Egill Ploder Ottósson und Nökkvi Fjalar Orrason, die Autoren vom Team Áttan (Foto). Ist ein finalwürdiger Kandidat dabei?

Seit 1986 nimmt die Vulkaninsel am Eurovision Song Contest teil und holte mit Selma und „All Out Of Luck“ 1999 Platz 2. Genau zehn Jahre später wiederholte Yohanna mit dem Song „Is It True?“ das Ergebnis. Drei weitere Male kam man noch unter die Top Ten. Seit 2015 blieben sowohl Maria Ólafs, Greta Salóme als auch Svala im Halbfinale hängen.

Der 31. Beitrag wird 2018 wird via dem traditionellen Wettbewerb „Söngvakeppnin“ ausgewählt. In isländischer Sprache präsentieren jeweils 6 Teilnehmer ihren Song in zwei Halbfinals am 10. und 17. Februar. Die drei erfolgreichsten Acts jeweils wandern ins Finale am 3. März, wo der Song auch in Englisch vorgetragen werden darf.

Die potenziellen Kandidaten wurden an diesem Sonnabend von Ragnhildur Steinunn Jónsdóttir im Sender RÚV vorgestellt. Hier sind nun die Lieder in isländischer und englischer Version.

1. Áttan – Hér með þér/Here for you
Musik und Text: Egill Ploder Ottósson, Nökkvi Fjalar Orrason



2. Stefanía Svavarsdóttir, Agnes Marinósdóttir & Regína Lilja Magnúsdóttir – Svaka stuð/Heart attack
Musik: Agnes Marinósdóttir, Aron Þór Arnarsson, Marino Breki Benjamínsson/ Text: Agnes Marinósdóttir (isl., engl.), Stefanía Svavarsdóttir (isl.), Lovísa Rut Kristjánsdóttir (isl.)

Zweimal nahm Stefanía schon teil am nationalen Wettbewerb teil, einmal Solo und einmal im Duett:
2013: Jógvan Hansen & Stefanía Svavarsdóttir „Til þín“ Finale
2015: „Augnablik“ 6. Platz Halbfinale



3. Aron Hannes – Golddigger/Gold digger
Musik: Sveinn Rúnar Sigurðsson, Jóel Ísaksson, Oskar Nyman/Text: Valgeir Magnússon (isl., engl.), Tara Nabavi (engl.)

Im letzten Jahr stand Aron achon einmal im nationalen Finale und schrammte „Tonight“ und Platz 3 knapp am Superfinale vorbei



4. Þórunn Antonía – Ég mun skína/Shine
Musik: Þórunn Antonía, Agnar Friðbertsson/Text (isl., engl.): Þórunn Antonía



5. Heimilistónar – Kúst og fæjó
Musik und Text: Ólafía Hrönn Jónsdóttir, Elva Ósk Ólafsdóttir, Katla Margrét Þorgeirsdóttir, Vigdís Gunnarsdóttir (Heimilistónar)


6. Þórir Geir Guðmundsson & Gyða Margrét Kristjánsdóttir – Brosa/With you
Musik und Text: Fannar Freyr Magnússon, Guðmundur Þórarinsson



7. Tómas Helgi Wehmeier & Sólborg Guðbrandsdóttir – Ég og þú/Think it through
Musik und Text (engl.): Tómas Helgi Wehmeier, Sólborg Guðbrandsdóttir, Rob Price/ Text (isl.): Davíð Guðbrandsson



8. Ari Ólafsson – Heim/Our choice
Musik und Text: Þórunn Erna Clausen



9. Dagur Sigurðarson – Í stormi/Saviours
Musik: Júlí Heiðar Halldórsson/ Text: Júlí Heiðar Halldórsson (isl., engl.), Þórunn Erna Clausen (isl.), Guðmundur Snorri Sigurðarson (engl.)



10. Guðmundur Þórarinsson – Litir/Colours
Musik und Text: Fannar Freyr Magnússon, Guðmundur Þórarinsson



11. Rakel Pálsdóttir – Óskin mín/My wish
Musik: Hallgrímur Bergsson/ Text: Hallgrimur Bergsson (isl.,engl.), Nicholas Hammond (engl.)

Im Duett ersang sich Rakel 2017 mit Arnar Jónsson im nationalen Finale mit „Again“ Platz 5



12. Fókus hópurinn – Aldrei gefast upp/Battleline
Musik: Sigurjón Örn Böðvarsson, Rósa Björg Ómarsdóttir, Michael James Down, Primoz Poglajen/ Text: Þórunn Erna Clausen, Jonas Gladnikoff



Ist ein Song mit Potenzial dabei, um Island würdig zu vertreten? Am 3. März wissen wir mehr.

[poll id=“727″]