ESC 2017: Meet and Greet mit Levina

Als drittletztes Land nun also Deutschland erstmals im Pressekonferenz-Raum. Wir „treffen und grüßen“ Levina und sind gespannt auf die ersten Statements der deutschen Delegation.

Levina ist wie andere auch beeindruckt von der Bühne, und freut sich wahnsinnig, endlich hier zu sein. Sie ist superoptimistisch, und Moderator Igor ist vollkommen sicher, dass sie nicht Letzte wird. Sie sei die schönste Deutsche, die er in seinem Leben gesehen habe…. oh, well…

Alistair will wissen, wie das Aufnehmen der EP vor einigen Jahren im Vergleich zur CD jetzt ist. Das war ziemlich schwer, alles selbst zu machen sagt sie, aber eine gute Erfahrung und Vorbereitung auf alles, was danach kam.

Levina ist allein auf dem Podium, und macht das souverän und mit einem ständigen Lachen auf den Lippen. Toll! Der Mann mit dem Hut neben ihr, der sie interviewt (also Igor), ist ganz hin und weg. Weshalb ein amerikanischer Song gewählt wurde? Es seien eine ganze Menge Songs in der Auswahl gewesen sagt sie, und zwei davon seien eben ausgewählt worden.

Zwischendurch gibt es eine (volle) acapella Version von „Perfect life“ mit ihrem Gitarristen Oleg. Macht sie gut. Igor schmilzt gleich dahin und filmt sich mit Levina…


Lustige Fragen Teil 34: Ob sie bei einem Comeback zum ESC mit Stefan Raab zusammenarbeiten würde? Nun ja, sie ist grade mal angekommen…. außerdem ist er ja in Rente (das hat sie jetzt nicht gesagt, das sage ich). Ablehnen würde sie vielleicht nicht, wer weiß….

Ob Levina jazz-inspiriert sei? Eine ukrainische Kollegin besteht darauf. Levina meint, es gehe ihr weniger ums Genre, sondern mehr um den Song. Die Ukrainierin gibt nicht auf und stellt weiter Fragen.

Jetzt kommt BennyBenny – und stellt endlich mal eine Frage zu den Details der Probe. Sie entgegnet, sie müsse sich noch gewöhnen an einige Dinge. Im Viewing Room hat sie den Auftritt zum ersten Mal erst sehen können, war „superhappy“, und man will nur etwas an Effekten und Kameraeinstellungen justieren, aber keine großen Änderungen.


Die deutsche Delegationsleiterin Carola Conze

Ein ungarischer Kollege will wissen, was sie aus der Promo-Tour mitgenommen habe. Sie sei überwältigt von der Vielfalt der Länder, der Künstler, der Kulturen. Es war eine tolle Zeit sagt sie. Wie sie sich denn vorbereitet habe auf dieses TV-Abenteuer, fragt Alistair. Beim VE in Köln habe sie ja zum ersten Mal im PrimeTime TV gearbeitet. Das sei aber schon einen ganz schöne Vorbereitung und gute Schule gewesen, meint Levina ziemlich selbstsicher. Ansonsten hätte sie sich auch seither einiges zeigen lassen, das hilfreich für die TV-Arbeit sei.


Schönes, lockeres Meet and Greet! Und das Blogger-Foto haben wir dann auch noch bekommen.