ESC 2018: Meet & Greet mit Claudia, SuRie und Amaia & Alfred

Nach den ersten Proben des Gastgebers und der Big 5-Länder gibt es auch die ersten Meet & Greets mit ihnen. Den Anfang macht Claudia Pascoal aus Portugal. Ab 18.25Uhr werden wir hier darüber berichten.

Portugal

Claudia erzählt, dass sie alle paar Wochen ihre Haarfarbe ändert. Vor der portugiesischen Vorentscheidung waren sie zufälligerweise rosa. Da es ihr Glück gebracht hat, hat sie die Haarfarbe seitdem behalten. Nach dem Finale möchte sie die Haarfarbe aber wieder ändern, außer sie gewinne am 12.Mai. Gut, das wird eh nicht passieren.

Claudia hat auch Isaura mit auf der Bühne, die den Song geschrieben hat. Isara erzählt, dass sie Claudia auf Facebook angeschrieben und einfach gefragt hat, ob sie Lust hätte gemeinsam bei der portugiesischen Vorentscheidung anzutreten. Claudia war von der Idee gleich begeistert und ist Isaura sehr dankbar, diese Chance erhalten zu haben.

Isaura erzählt, dass der Song ideal zu Claudia passt. Sie haben gemeinsam den Song auf mehreren Sprachen aufgenommen. Der Song handelt von dem Verlust der Großmutter. Dieses Thema betrifft jeden einmal und deshalb sollen auch möglichst viele Menschen, die nicht portugiesisch sprechen, Zugang zu dem Song erhalten.

Claudia wird gefragt, wie sie zu Salvadors Siegesrede steht. Sie sagt, dass Salvador vollkommen recht hat. Musik ist Leidenschaft, Musik sind Gefühle. Dies heisst nicht, dass man irgendeine Art von Musik disqualifizieren sollte, aber es müsse nicht immer Show und großes Feuerwerk sein. Claudia sagt, dass in dieser Hinsicht Salvador und sie Seelenverwandte seien.

Großbritannien

SuRie war ja schon 2mal als Backgroundsängerin für Belgien beim ESC dabei. Sie hat immer noch sehr engen Kontakt mit Loic und Blanche und schreibt mit beiden auf Whatsapp. Nun freut sie sich sehr in erster Reihe zu stehen und ihr Heimatland vertreten zu dürfen. Sie wurde von BBC gefragt, ob sie dieses Jahr bei der britischen VE teilnehmen möchte und hat sofort zugesagt.

Sie mag den französischen Beitrag aus diesem Jahr sehr. In Amsterdam ist sie kurzfristig eingesprungen, da die französische Sängerin erkrankt war. SuRie sagt, dass sie Frankreich alles Gute wünscht und hofft, dass das Lied ganz vorne landen wird. Es gibt Applaus.

SuRie hat schon als Kind vor Prinz Charles gesungen. Sie erinnert sich aber nicht mehr daran was genau. SuRie war sehr gerührt, als bei der britischen Vorentscheidung jede Menge EU-Fahnen geschwenkt wurden. Sie sagt die europäischen Länder sollten zusammenhalten. Eurovision wäre das beste Beispiel dafür, wie ein friedliches Zusammenleben Europa bereichern kann. Als jemand fragt, was aus ihrer Sicht ewig bestehen bleibt sagt sie spontan „Eurovision“. Es gibt wieder Beifall. SuRie kommt wirklich sehr sympathisch und charmant rüber. Eine sehr gute PK!

EE0DCDE0-0B2A-47C5-BD0E-58AD73B60E1D

Spanien

Amaia & Alfred wirken immernoch wie frisch verliebt. Sie werden von dem Moderator mit einem „Disney-Paar“ verglichen. Die beiden waren auf vier ESC-Prepartys und sind froh die Möglichkeit zu haben so viel Zeit miteinander zu verbringen. Es sei ein besonderes Privileg gemeinsam mit der Person, die man liebt, das erleben zu dürfen.

60CB37CB-ED20-4E02-B239-420B6DDA9FA5.jpeg

Alfred singt einen Teil vom letztjährigen Siegertitel von Salvador Sobral. Er kennt den ESC besser als Amaia und hat ihn sich auch früher angeschaut. Die beiden haben Salvador bisher noch nicht persönlich kennengelernt, möchten das aber gerne hier in Lissabon nachholen. Seine Schwester Luisa haben sie bereits im Rahmen der spanischen Vorentscheidung kennengelernt und sagen sie sei eine wunderbare Person.

DBB31AC6-7CA4-41F4-823F-7FE31FFA9077.jpeg

Alfred hat schon in vielen Bars in Barcelona gespielt und weiß, wie schwierig das Künstlerleben sein kann. Sie werden gefragt, ob sie beim Finale küssen werden. Beide sagen, dass man sowas nicht planen kann. Wenn die Situation sich ergibt, könnte das aber durchaus passieren.