ESC 2018: Pressekonferenz mit Sevak, Ryan, Eleni und Alexander

Heute morgen bin ich im multiplen Einsatz. Die Schweiz decke ich im parallelen Sonderbeitrag ab. Hier geht’s um Armenien, Irland, Zypern und Norwegen.

Armenien

Sevak muss komplett übersetzt werden. Seine Delegation sind mit T-Shirts „#teamSEVAK“ gekleidet. Das übliche Startgeplänkel bei den Fragen.

„Qami“ bedeutet „Wind“, ist aber eine Metapher, und beschreibt nicht das Wetterphänomen an sich (obwohl es hier in Lissabon ganz schon gewindet hat gestern). Jeder, der „Wind“ in irgendeiner Form in seinem Leben erlebt, kann sich den Text ein bisschen selber auslegen, wie er will. Der Stage Director, der auch dabei ist, hat schon einige Beiträge Armeniens auf die Bühne gebracht, z.B. in Helsinki 2007 oder in Stockholm 2016.2018-Armenien-Sevak-1.jpgSevak hat nicht nur in Armenien gewohnt und gearbeitet (und X-Factor Ukraine bzw. The Voice of Russia gemacht), ist aber stolzer Armenier, und möchte das hier vertreten: sein Vaterland mit Leib und Seele zu repräsentieren, und das zum ersten Mal komplett in armenischer Landessprache!2018 Armenien Sevak (2)Mit seinen fünf Backings im Team gibt es zum Ende nochmal „Qami“ a capella.

 

Irland

Ryan, die Jungs und die Backings sind nun da. Das Stück besteht bühnentechnisch aus drei Szenen, wie er erklärt. Er führt auch aus, dass der Song in einer Stunde entstanden ist, was einfach war, weil er seine Co-Autoren schon lange kennt.2018 Irland Ryan O'Shaugnessy (1)2018 Irland Ryan O'Shaugnessy (2)Die Schneegeschichte auf der Bühne sei entstanden im Januar, als Irland in einem Schneeesturm steckte und Dublin komplett untergegangen sei (war das nicht das „Beast from the East“?) Die Choreographie stammt von einem Kollegen, der auch hier im PK-Raum in der ersten Reihe sitzt.

Ryan erzählt, dass seine Idole eher aus den 70ern stammen und er gern mit John Mayer arebieten würde, obwohl er auch Uptempo Songs auf seinem ersten Album habe. Sein Onkel, der 2001 für Irland am Start war, soll angbelich nächste Woche auch in Lissabon aufschlagen. Dessen Lied kann aber auch der Neffe singen. Nett!

2018-Irland-Ryan-OShaugnessy-3.jpgRyan fühlt sich stolz, dass trotz der starken katholischen Tradition in Irland gesellschaftliche Wandlungen relativ schnell vonstatten gehen, wie zum Beispiel auch das Ehe für alle-Referendum im letzten Sommer. Ein junge, heute leicht übermüdete Truppe da auf dem Podium, die sehr sympathisch rüberkommt.

 

Zypern

Was ein Photo Call! Fangesänge, Umarmungen, und lauter griechische (sic!) Fahnen…. Anstrengend! (*lach*) Sasha Jean Baptiste ist auch heute wieder mit dabei, wie bei Bulgarien gestern. 2018 Zypern Eleni Foureira (3)Eleni überschüttet den Raum mit Komplimenten und einem leidenschaftlichen Plädoyer für den ESC als Event, wo alle als Einheit zusammenkommen. Sie sticht in ihrem rosa Satin-Outfit heute natürlich vollkommen heraus. Krasse Präsenz hier. Und nun überhäufen sich Sasha und Eleni gegenseitig mit Liebe und Komplimenten.2018-Zypern-Eleni-Foureira-1.jpg Und Ivi Adamou wird aus der Ferne auch noch komplimentiert, weil sie mit Eleni in einem Musical zusammengewirkt hat. Die begeisterten Griechen im Raum sind überzeugt, dass sie auch gewinnen könnte. Sie kommentiert das sehr diplomatisch: Jeder der 43 Teilnehmer könne hier gewinnen.

Übrigens: Heute abend 19:30 tritt sie im EuroVillage auf!2018 Zypern Eleni Foureira (2)2018 Zypern Eleni Foureira (4)

 

Norwegen

Ob Alexander heute wieder alle Interviews absagt? Er sagt er fühle sich heute besser. Und spielt uns direkt ein Te Deum.

Angesprochen auf vergangene schwierige Zeiten nach dem Sieg in Moskau, oder auch seine Jugend erklärt er, wie er sich weiterentwickelt habe. Er erzählt auch ein kurze Bullying-Geschichte aus Schulzeiten, um zu illustrieren, wie er darauf gekommen sei, ein Kinderbuch zu schreiben. Er wirkt nervös und fahrig, etwas, dass er sehr oft in der Öffentlichkeit ausstrahlt.2018 Norwegen Alexander Rybak (3)Eine der polnischen Kollegen fragt nach neuer Musik und Projekten in Polen – bei solchen Fragen wird Alexander ruhiger und antwortet sicherer. Persönliche Themen scheinen ihm wirklich zuzusetzen. Daher geht es auch um seine diversen Vorentscheidprojekte, wo er für andere geschrieben hat.

Die Vorstellung seinen Kreativteams dauert was länger, weil er alle einzeln auf die Bühne holt. Und am Schluss geht’s doch nochmal um Persönliches, und er fängt wieder an, etwas unruhig zu wirken.2018 Norwegen Alexander Rybak (5)2018 Norwegen Alexander Rybak (6)Aber gut hat er’s gemacht. Ich finde er ist trotzdem ein sympathischer Typ, der sich toll entwickelt hat und wie er selbst sagt, wesentlich sicherer durchs Leben geht als noch vor Jahren. Chapeau!

Weiter geht es mit den Probenberichten und der PK der Rumänen.