ESC 2018: Rollblog zweite Proben Mazedonien, Kroatien, Griechenland und Finnland

Den Abschluss des Tages bilden die Proben von Eye Cue aus Mazedonien, der Kroatin Franka, von Yianna Terzi aus Griechenland und der Finnin Saara Aalto sowie von Cesár Sampson aus Östereich, der aber einen eigenen Beitrag erhält.

Mazedonien

Mit einem Abbruch zu Beginn der Probe startet Eye Cue in ihren zweiten Durchlauf. Man konnte der Sängerin wohl in pinkes Oberteil nicht ausreden, aber sie legt dieses Mal zur Hälfte des Liedes „Lost And Found“ ab, wenn sie bei den Drums ankommt. Aber dazu später.Mazedonien Eye Cue 2018 3Marija beginnt in der Mitte der Bühne. Rechts hinter ihr steht der dreiköpfige Chor, mit dem sie tänzerisch den ersten Refrain bestreitet.

In der zweiten Strophe geht sie zu den Instrumentalisten rüber und legt dort völlig uninspiriert ihre pinke Jacke ab. Hätte sie das nur nicht getan. Der Zuschauer hier im Pressezentrum fühlt sich von den Glocken von Lissabon förmlich erschlagen. Wer hat sie kostümtechnisch beraten? Das Outfit wirkt schon sehr unpassend.Mazedonien Eye Cue 2018 6Mazedonien Eye Cue 2018 4Zum Ende des Liedes formiert sich der Chor mit den beiden Hauptprotagonisten von Eye Cue und die schon bekannte Polonäse Blankenese zur Brücke setzt sich in Gang. Die Chorsängerinnen bilden auf der Brücke einen Spalier für die Kamera und im Schlussbild singen sich die beiden an.

Etwas gewöhnungsbedürftig der Auftritt der Mazedonier. Erschreckend auch die stimmliche Qualität von Marija, teilweise versagt die Stimme total. Ist sie angeschlagen? Vielleicht erfährt Marc in der anstehenden Pressekonferenz mehr.

 

Kroatien

Franka aus Kroatien bietet dahingegen einen Klangfeuerwerk bei „Crazy“ auf. Auf der Bühne steht die grazile Künstlerin allein, aber sie füllt mit ihrer Präsenz die Halle aus.Franka 2018 Kroatien ProbeKroatien Franka 2018 4Es passiert eigentlich nicht viel, aber das reicht völlig aus, um den Zuschauer gefangen zu nehmen. Franka strahlt eine solche Intensität aus und ihre laszive Mikrophonarbeit ist eine komplett ausfüllende Choreographie. Beim Sprechgesang nutzt sie den Mikrophonständer als Zentrum für eine Gehperformance, wodurch dieser Songpart auch sehr positiv rüberkommt.Kroatien Franka 2018 5Frankas Selbstsicherheit macht aus diesem doch eher ruhigen Song ein Erlebnis und man merkt, dass die Künstlerin sich auf der Bühne wohl fühlt.

 

Griechenland

Optisch ist die ganze Chose sehr ähnlich wie das, was wir am Montag sahen. Yianna Terzi allein zuhaus auf der Bühne im weißen Gewand, ganz bei sich, Armrudern inklusive. Alles in Blau. Stimmlich allerdings macht mir die selbe Stelle soregen wie nuelich. Als sie zur Bridge ganz demütig auf den Boden sinkt, gehen die Töne in die Höhe. Und die sitzen nicht! Auch beim zweiten Durchgang nicht.Griechenland Yianna Terzi 2018 11Die Zuversicht schwindet. Ich denke, dass sie als 12. oder 13. hängenbleiben wird im Semi, zuviele schiefe Töne, und zuwenig Alleinstellungsmerkmal (nämlich keins).Griechenland Yianna Terzi 2018 4Griechenland Yianna Terzi 2018 8Viel mehr kann man zu dieser Probe leider nicht sagen. Griechenland verliert weiter an Boden in der Prozentstatistik zu den Immer-/Häufigqualifikanten.

 

Finnland

Auch hier wenig Änderung zum Durchlauf am Montag. Sie experimentieren etwas mit den Farben. Am Anfang mal mehr rot, mehr weiß. Choreo, Ablauf sind gleich. Der Gesang ist deutlich besser als bei den ersten Proben. Und zwar bei allen Durchgängen heute.Finnland Saara Aalto 2018 8Finnland Saara Aalto 2018 12Finnland Saara Aalto 2018 17Zwischendurch klang es etwas gegluckst, aber nicht schief. Ich würde sagen, Saara ist nicht ganz raus, sondern nähert sich wieder der Qualifikation.