ESC 2018: Zweite Probe und Pressekonferenz Portugal

Guten Morgen aus Lisboa! Bom Dia! Heute geht es weiter mit den zweiten Proben der BIG 5 und Portugal, das auch in wenigen Minuten den Anfang machen wird.

Jetzt sehen wir die ersten Bilder von Cláudia und Isaura, allerdings ohne Ton. Gleiches Bühnensetting wie vorgestern, aber beide haben andere Klamotten an. Sieht jedoch eher nach normaler Straßenkleidung aus – Cláudia wird sicher nicht im quergestreiften Top und leichten Strickmantel auftreten am kommenden Samstag!

Zunächst gibt es ganz viele Close-Ups auf Cláudia, die vor zahlreichen gelben Lichtern steht. Zum dynamischeren Mittelteil ist dann plötzlich Isaura wie aus dem Nichts mit auf der Bühne, im Anschluss gibt es wieder nur Close-Ups aus unterschiedlichen Perspektiven.

Im Prinzip haben sich die Portugiesen also – ähnlich wie das deutsche Team – für ein vergleichsweise intimes Setting entschieden, das sich zwischendurch öffnet und sich dann wieder nur auf Cláudia konzentriert. Durch die eher dunkle Atmosphäre auf der Bühne nimmt man die Größe der Bühne nicht wahr, einen Totale gibt es drei Minuten lang nicht. Eigentlich ganz schön – ein völlig unaufgeregter Beitrag, der für meine Begriffe auf der Startposition 8 aber auch ein bisschen in Vergessenheit geraten könnte, da er musikalisch letztlich doch ein wenig vor sich hin plätschert.

Zur Pressekonferenz: Cláudia und Isaura sind sehr zufrieden. Seit der ersten Probe wurden winzige Details verändert, nun ist alles genau so, wie sie es haben wollten.

Beide sind unglaublich stolz und glücklich, Portugal in Portugal vertreten zu können, vor allem, da es der erste ESC im eigenen Land ist.

Dann schlug die große Stunde von Madelin, einer Fan-Journalistin aus Bulgarien, die quasi in jeder Pressekonferenz eine Frage gestellt hat. Moderator Pedro bat sie auf seinen Platz, um eine Frage an Cláudia und Isaura zu stellen. Welche Lieblingsblumen sie haben, wollte sie wissen, schließlich sängen sie über einen Garten. Cláudia liebt Tulpen, Isaura mag Sonnenblumen sehr.

Worin für sie der Unterschied zwischen einer Castingshow und dem ESC sei, werden die zwei gefragt. Isaura glaubt, dass es beim ESC mehr um die Musik gehe. Hier werde der Künstler mehr in seiner Gesamtheit wahrgenommen und nicht nur als ein Vehikel, um einen Song zu transportieren.

Die beiden haben sich über Facebook kennengelernt. Isaura hatte zwei Songs mit der gleichen Thematik über den Tod ihrer Großmutter geschrieben. „O jardim“ wollte sie aber nicht so gern rausgeben – sie hatte das Gefühl, hier ihren besten Song geschrieben zu haben und wollte ihn irgendwann selbst aufnehmen. Für andere Künstler hatte sie ja schließlich zuvor noch nie etwas geschrieben, und der Song war ihr für diesen Anlass etwas zu persönlich. Also hat sie Cláudia über Facebook eingeladen, den anderen Song aufzunehmen.

Das hat auch prima funktioniert, allerdings haben Freunde sie dann gedrängt, „O jardim“ herauszurücken. Als Cláudia den Song dann hörte, war sie Feuer und Flamme dafür. Beide sind nun total froh, dass es kam, wie es gekommen ist.

Weiter geht es mit der Pressekonferenz von SuRie im Großbritannien-Artikel. Stay tuned!