ESC 2019 in Israel erst mal gesichert

Quasi auf den letzten Drücker hat der israelische Sender KAN im Streit mit der Regierung nachgegeben: Er leiht sich Geld vom Staat und überweist die heute fällige Summe an die European Broadcasting Union (EBU) – und sichert sich so die Austragungserlaubnis für den ESC 2019.

Wie wir berichtet hatten, gab es Streit zwischen KAN und der israelischen Regierung um die Finanzierung. Bis zum heutigen 14. August hatte KAN Zeit, bei der EBU zwölf Millionen Euro als Sicherheit bzw. Garantie für die Kosten des Eurovision Song Contest 2019 zu hinterlegen. KAN bat die Regierung um Hilfe – doch das Kabinett um Benjamin Netanjahu war der Meinung, der Sender habe genug Budget, um die fällige Summe allein stemmen zu können.

Hintergrund ist: Wenn der ESC stattfindet, erhält KAN die hinterlegte Summe zurück. Der Sender hatte aber Sorge, dass er das Geld womöglich verlieren könnte, wenn ihm aus Gründen, die nicht in seinem Einfluss liegen, der ESC doch noch entzogen werden könnte oder der Wettbewerb eben nicht in Israel stattfindet (etwa wegen der umstrittenen Boykottaufrufe oder aus Sicherheitsgründen). Darum wollte KAN, dass der Staat die von der EBU geforderte Sicherheit finanziert.

Offenbar pokerte der Sender bis zur letzten Minute. Doch letztlich unterzeichneten KAN und das Finanzministerium laut israelischen Medien einen Vertrag, damit man nicht das Recht verliert, den ESC 2019 nach dem Sieg von Netta in Lissabon auszurichten. Eine Sendersprecherin bestätigte, dass man noch am heutigen Tag die fälligen zwölf Millionen Euro überweisen werde.

Den Berichten zufolge wird KAN dafür einen Kredit bei der Regierung aufnehmen. Für den Fall, dass der ESC doch nicht in Israel stattfindet und die bei der EBU hinterlegte Summe verloren sein könnte, will demnach der Staat notfalls womöglich auf die Kreditrückzahlung verzichten.

Die „Jerusalem Post“ zitiert nicht namentlich genannte Kreise in KAN, wonach Finanzminister Moshe Kahlon zugesichert habe, dass die Regierung bei der Finanzierung der ESC-Produktion helfen werde. Demnach könnte der gesamte ESC 2019 bis zu 35 Millionen Euro kosten. Das entspreche etwa 20 Prozent des gesamten Jahresbudgets von KAN für 2018.

Bis September soll der Austragungsort für den ESC feststehen. Im Rennen sind weiterhin Tel Aviv, Eilat, Haifa und Jerusalem. Auch die Termine für die Semifinals und das Finale sind noch nicht bekannt gegeben.