ESC-Barometer (2): Gibt es einen neuen Spitzenreiter?

Bildschirmfoto 2015-02-16 um 21.42.37

Wer liegt vorn in der Gunst der PrinzBlog-Leserinnen und Leser? Seit dem letzten ESC-Barometer sind 7 Songs hinzugekommen. Konnte einer der neuen Songs die erste Spitzenreiterin aus den Niederlanden verdrängen? Und gibt es auch einen neuen unbeliebtesten Song? Hier die Ergebnisse unserer Umfragen.

Sobald ein neuer Song für den Eurovision Song Contest 2015 in Wien feststeht, starten wir eine Umfrage dazu. Die Umfragen bleiben offen, mehr als drei Viertel der Stimmen werden aber innerhalb von 48 Stunden nach der Bekanntgabe abgegeben – ein guter Indikator für den ersten Eindruck also. Im letzten Jahr hatte Conchita Wurst hier – anders als in den ersten Wettquoten – in der Spitzengruppe gelegen.

Nach den ersten sechs Songs lag Trijntje Oosterhuis aus den Niederlanden klar vorne. Seit unserem ersten Barometer vom 20. Januar sind jedoch sieben neue Songs hinzugekommen, allesamt wurden sogleich von unseren Lesern eingeschätzt. Und wir haben einen Wechsel an der Spitze. Wenn auch nur hauchdünn: Bojana Stamenov, überzeugende Siegerin des serbischen Finals hat mit ihrem von „Molitva“-Komponisten Vladimir Graic verfassten Song die Führung übernommen.

Droht hier ein neuer Fan Favourite Fail? Oder hat Bojana das richtige Gesamtpaket für Wiener Triumphe?

Trijntje praktisch gleichauf – und hier mit neuem Auftritt im windmaschinenunterstützten Joy-Fleming-Gedächtnislook mit nach wie vor unkontrolliert raumgreifender Handarbeit

Trijntje liegt nur einen Wimpernschlag zurück auf Rang 2, neue Dritte ist die Französin Lisa Angell. Alle 13 bereits feststehenden Songs sind hier nach den Mittelwerten angeordnet. In der fünfstufigen Skala zwischen 1 (ausgezeichnet) über 2 (gut), 3 (solala), 4 (weniger) und 5 (furchtbar) erreicht Bojana eine glatte 2 und liegt damit  vorn. Die Angaben sind auf Prozent gerechnet (Anklicken vergrößert Darstellung).

ESC Barometer 2015 nach 13 Songs
ESC Barometer 2015 nach 13 Songs

Insgesamt eher mäßige Durchschnittswerte

Hinter Serbien (Ø 2,14) und den Niederlanden (2,15) folgt ebenfalls noch mit einer guten Bewertung Frankreich (2,36) vor Malta (2,44). Mit Mélanie René aus der Schweiz (2,55) beginnen bereits die mittleren Bewertungen. Italien mit den jungen Tenören von Il Volo (und ihrem noch nicht für den ESC bestätigten Sanremosiegersong) neu auf Rang 6 (2,62). Es folgen Island (2,67), Mazedonien (2,73), Albanien (2,88) und Georgien (2,92). Zypern sortiert sich auf dem drittletzten Platz ein (2,93). Dann folgt ein deutlicher Anstand zu den beiden Schlusslichtern. Weißrussland (3,20) hat die rote Laterne an die offensichtlich besonders unbeliebten Jungs aus Dänemark (3,38) abgegeben.

Glatt durchgefallen – woran mag es liegen? Outfit, Song, Attitude? Dänemarks junge Social-Media-Kritiker mit den schlechtesten Bewertungen des Feldes.

Zum Vergleich: In unserer kompletten Leser-Bewertungsliste 2014 fächerten sich die Beiträge auf Noten zwischen 1,70 und 3,84 auf. Serbien wäre demnach im letzten Jahr mit Bojana NICHT in den TopTen gelandet. Noch hat es also keiner der gewählten Songs auf breiter Front geschafft, zu beeindrucken und zu begeistern. Auch nicht Italien, dass mit seinem designierten Beitrag (Il Volo singen sonst nur Cover und scheinen keinen anderen Originalsong zu haben) einen deutlichen Polarisierungsgrad an beiden Enden der Bewertungsskala aufweist.

Zu beachten ist, hier geht es um den allerersten Eindruck. Die meisten Lieder werden bis Wien noch mit einem unterschiedlich schweren Revamp aufgebürstet und könnten natürlich mit einer wer weiß wie eindrücklichen Stage Präsentation in Wien überraschen. Insbesondere Albanien und Mazedonien dürften am Ende ganz anders tönen – beide Songs werden in Wien auf Englisch gesungen, Albanien und Italien müssen zudem deutlich, Mazedonien und Georgien leicht gekürzt werden.

Zudem hatten Leser (und Blogger) sich im letzten Jahr nicht nur mit Barometer-Gewinner Israel, sondern auch mit den Niederlanden kräftig geirrt: The Common Linnets lagen im Vorjahr nach ihrer Präsentation mit einem trüben Video mit einer Durchschnittsbewertung von 2,56 nur auf Rang 22 in der Lesergunst. Das Ganze ist also wirklich nur eine Momentaufnahme. Dennoch ein erster Fingerzeig und eine Spielerei, die Spaß macht.

Wir bringen ein weiteres Update, wenn uns die aussagekräftige Leserbewertungen von ca. der Hälfte der 40 ESC-Songs vorliegen.

Frage an die Leser: Stimmt Euer persönliches Ranking mit dem der Gesamtleserschaft überein?

Hier haben wir alle bereits feststehenden Songs zusammengestellt.