Erste ESC 2015 Wettquoten: Dreikampf Schweden-Italien-Estland! Deutschland auf Platz 23

2015 Mello Mans Sieger1
Alle 40 Wettbewerbsbeiträge für den 60. Eurovision Song Contest in Wien stehen nun fest und daher werfen wir einen ersten Blick auf die ESC-Wettquoten. Nachdem die Buchmacher 2012 und 2013 mit Loreen und Emmelie de Forrest von Anfang an den richtigen Riecher hatten, gab es 2014 teils dramatische Last-Minute-Verwerfungen. Die Common Linnets und Conchita hatten die Buchmacher zunächst gar nicht auf der Rechnung und der frühe Favorit Aram Mp3 musste gehörig Federn lassen. Wie schaut es 2015 aus und wie schlägt sich Deutschlands Hoffnung Ann Sophie?

Was bisher geschah

Bei den „Early Bird“-Wettquoten im Januar und Februar räumten die Buchmacher Estland bereits lange vor dem Eesti Laul die größten Siegchancen ein. Doch nachdem Italien die San Remo Sieger Il Volo zum ESC Teilnehmer gekürt hat, schnappten sie sich auch gleich die Spitzenposition. Finnland hatte ein Zwischenhoch bis auf Position 2, nachdem PKN mit ihrem Sieg beim finnischen Vorentscheid für ordentlich Wirbel und Schlagzeilen gesorgt haben. Deutschland lag zunächst im vorderen Mittelfeld und sackte nach dem Kümmert-Gate leider kontinuierlich ab.

Jetzt die aktuellen Quoten für den ESC 2015 in Wien.

Wo landet euer persönlicher Favorit bei den Buchmachern? Wie wirken sich Last-Minute-Tauschaktionen von Song oder Sprache mancher Beiträge auf die Siegchancen aus? Wer ist eurer Meinung nach über- oder unterbewertet? Und wer wird 2015 der tragisch scheiternde Fan-Favorit und beerbt damit Mei Feingold mit „Same Heart“? Antworten und Spekulationen liefert unser erster Wettquoten-Überblick.

Auf Oddschecker werden die Wettquoten verschiedener Buchmacher für einen Sieg beim ESC 2015 zusammengeführt und in folgender Grafik (Stand 18.3.2015/ 22 Uhr MEZ) im Überblick dargestellt.

20150318 Wettquoten Oddschecker 22h

Erklärung zu den Dezimalquoten → siehe Anhang.

Schweden: Måns Zelmerlöw – Heroes (Wettquoten Nr.1)

Wette auf Sieg: Platz 1 (Schweden) bedeutet somit höchste Siegchance aller Teilnehmer. Achtung! Platz 10 bedeutet daher nicht, dass die Buchmacher dieses Land (Großbritannien) auch genau auf Platz 10 tippen, sondern dass 9 andere Länder größere Siegchancen haben.

Hier nun das spannende erste Ranking der ESC 2015 Wettquoten:

Erste Wettquoten 2015 www.prinz-esc.de by Marc

  • Legende:
  • → Im Finale 27 Länder: 2×10 Halbfinalisten + Big 5 + Gastgeber + Australien
  • → Ranking der Vorwoche vom 4.3.2015 Stand 22 Uhr MEZ (vor dem Kümmert-Eklat beim Deutschen Vorentscheid)

Italien: Il Volo – Grande Amore (Wettquoten Nr.2)

 

DIE ANALYSE DER TOPFAVORITEN (Platz 1 bis 3)

Wie schön – die Buchmacher versprechen ein spannendes ESC Jahr, denn die 3 Anwärter mit den größten Siegchancen liegen sehr eng beieinander.

Nach seinem Sieg mit Rekordpunktzahl beim schwedischen Melodifestivalen 2015 sehen die Buchmacher Måns Zelmerlöw aktuell als den Top-Favoriten für den ESC Sieg in Wien (Quoten ca 1:3). Gegen seinen Uptempo-Song „Heroes“ werden aktuell jedoch auch Plagiatsvorwürfe erhoben. Ist der Song zu nah an David Guettas Nr. 1-Hit „Lovers on the Sun“ und ist die digitale graphische Trick-Animation etwa geklaut?

Dicht auf den Fersen folgen die drei italienischen Teenie-Tenöre Il Volo mit ihrer sehr klassischen Opern-Pop-Nummer „Grande Amore“ (Quote ca 1:4). Nachdem sie das Publikum bereits bei legendären San Remo Festival verzaubert haben, trauen ihnen die Buchmacher dies auch durchaus für Wien zu.

Der Dreikampf wird komplettiert von dem Retro-Soul-Kracher „Goodbye to Yesterday“ aus Estland (Quote ca 1:5). Elina Born & Stig Rästa wandeln mit ihrem Sound auf den Spuren von Nancy Sinatras und Lee Hazlewoods „Summer Wine“.

Estland: Elina Born & Stig Rästa – Goodbye to Yesterday (Wettquoten Nr.3)

 

DIE ANALYSE DER TOP TEN (Platz 4 bis 10)

Australien schickt bei seiner ESC Premiere den nationalen Superstar Guy Sebastian mit einem R&B Uptempo Song im Bruno Mars-Stil. Die Buchmacher honorieren „Tonight again“ mit Quoten von ca 1:9. Damit ist Australien der ärgste Verfolger und rückt immer näher an das Top-Trio heran.

Australien: Guy Sebastian – Tonight again (Wettquoten Nr.4)

Die Band PKN aus Finnland verliert seit einigen Tagen deutlich an Boden (Quoten um 1:11). Der nur etwa 90 Sekunden lange Punksong „Aina mun pitää“ polarisiert dabei ebenso wie die Band selbst, deren Mitglieder unter den Bedingungen von Trisomie 21 (Down Syndrom) beziehungsweise unterschiedlichen Formen aus dem Autismusspektrum leben.

Finnland: Pertti Kurikan Nimipäivät(PKN) – Aina mun pitää (Wettquoten Nr.5)

Was hat sich sonst noch in der Top 10 der größten Siegchancen getan? Zu den Gewinnern der vergangenen Tage gehören die Beiträge aus Russland (Polina Gagarina) und aus Großbritannien (Electro Velvet), die erheblich an Boden gutmachen konnten und nun erstmals in der Top 10 gelandet sind.

Großbritannien: Electro Velvet – Still In Love With You (Wettquoten Nr.10)

Dass die Briten so hoch gewettet sind, dürfte einige ESC Fans verwundern. Allerdings ist der UK-Markt ein Eldorado für Wettbüros und dadurch werden eben sehr viele Wetten auf dieses Land platziert, sodass UK schon fast traditionell etwas zu gut im Ranking wegkommt. Ob der „Dschungelbuch meets Mambo Nr.5“-Sound tatsächlich so gut in Wien punktet, werden wir im Mai dann sehen.

 

DIE ANALYSE DES MITTELFELDES PLATZ 11-27 (→insgesamt 27 Länder werden im ESC Finale 2015 in Wien vertreten sein)

In diesem Segment finden wir größten Aufsteigen der vergangenen 2 Wochen. Hochgeschossen von der 22 auf die 11 ist Belgien mit Loic Nottet. Sein „Rhythm Inside“ klingt frisch und modern und erinnert etwas an Lorde aus Neuseeland.

Belgien: Loic Nottet – Rhythm inside (Wettquoten Nr.11)

Den mit Abstand größten Satz bei den Siegchancen machte Aminata aus Lettland. Ganze 24 Plätze kletterte sie mit „Love Injected“ von der 38 auf die 14 – Respekt.

Lettland: Aminata – Love injected (Wettquoten Nr.14)

Ebenfalls steil nach oben auf die 17 ging es für Malta. Geht es nach den Buchmachern hat sich das Pimpen von „Warrior“ für Amber positiv ausgewirkt.

Malta: Amber – Warrior (Wettquoten Nr.17)

Aber auch Island, Litauen, Belarus, Israel und Albanien, das seinen Song Last Minute noch getauscht hat, konnten in den vergangenen zwei Wochen Boden gut machen.

Federn lassen hingegen mussten die Beiträge aus Armenien, Griechenland und Spanien. Die Umbenennung des armenischen Titels von „Don’t deny“ in „Face the Shadow“ ist somit bei den Buchmachern ziemlich wirkungslos verpufft.

 

Deutschland, Österreich und die Schweiz

2015 ist bisher einfach der Wurm drin: vor dem deutschen Vorentscheid in Hannover haben die Buchmacher Deutschland noch aussichtsreich auf Platz 13 mit Quoten um 1:25 platziert. Favorit für den nationalen Vorentscheid bei den Wettbüros war Fahrenhaidt vor Alexa Feser und Ann Sophie. Als dann Andreas Kümmert gewann und es zum Eklat kam, verrannen die Siegchancen täglich zusehends. Aktuell findet sich Ann Sophie auf Platz 23 bei der Wette auf Sieg mit Quoten um ca 1:67. Auch in den deutschen Media Control Single Charts steigt „Black Smoke“ auf einem recht mageren Platz 29 ein. Da es sich aber immer noch um Early Bird Wettquoten handelt, bleibt Ann Sophie noch genug Zeit zum Durchstarten. Wir drücken die Daumen, dass sie das Feld von hinten aufrollen kann. Zum Vergleich: Elaiza lagen bei den Wettquoten Mitte März 2014 auf Platz 12.

Deutschland: Ann Sophie – Black Smoke (Wettquoten Nr.23)

Titelverteidigung für Gastgeber Österreich? Wenn es nach den Buchmachern geht, wird es dazu nicht kommen. Auch für unser Nachbarland ging es, nachdem The Makemakes und „I Am Yours“ als Wettbewerbsbeitrag feststanden, leider nur noch bergab. Die Siegchancen purzelten von Platz 19 auf Platz 29.

Österreich: The Makemakes – I am Yours (Wettquoten Nr. 29)

Noch schlechter erging es den Eidgenossen. Ganze 18 Plätze verlor Melanie René mit „Time to Shine“ in den vergangenen zwei Wochen an Boden und findet sich derzeit nur auf einem schwachen Rang 33 wieder.

 

DIE ANALYSE DER HINTEREN PLÄTZE 27 bis 40

Ab in den Keller bei den Siegchancen ging es erdrutschartig für Dänemark (Anti Social Media) von 12 auf 28 und für Rückkehrer Tschechien (Marta Jandova & Vaclav Barta) von 21 auf 38.

Etwas Boden gutmachen hingegen konnten Mazedonien (Daniel Kajmakoski) und Irland (Molly Sterling). Die Iren gaben die rote Laterne der geringsten Siegchancen hingegen weiter an die Junior ESC Hoffnung aus San Marino (Michele Perniola & Anita Simoncini), die mit einem Song von ESC Altmeister Ralph Siegel antreten.

San Marino: Anita Simoncini  & Michele Perniola – Chains of light (Wettquoten Nr.40)

Die schlechteste Einzelquote bei der Wette auf Sieg mit 1:950 teilen sich Moldawien, Portugal und San Marino beim Anbieter betfair. Sollte also Ralph Siegel 100 Euro auf seinen eigenen Beitrag aus San Marino setzen und tatsächlich den ESC gewinnen, dann hat er einen Brutto-Gewinn von 95.000 Euro erzielt. Damit wäre dann zumindest schon mal die Teilnahmegebühr für 2016 gesichert.

 

Fazit Wettquoten 2015

Ein verrückter Jahrgang: wir haben gefühlt „40 Shades of Ballads“, aber wer gewinnt denn nun? Nehmen sich die Balladen etwa gegenseitig die Stimmen weg und profitieren davon die Uptempo-Songs? Kann Ann Sophie daraus Profit schlagen und ihre Stärken ausspielen? Gewinnt Schweden tatsächlich nach so kurzes Zeit schon wieder oder ereilt Måns Zelmerlöw gar das Schicksal des tragisch scheiternden Fanfavoriten?

Schon 2011 hievten die Buchmacher den opernhaften Song „Sognu“ in die Favoritenrolle und lagen gnadenlos daneben. Wie ergeht es den Teenie-Tenören aus Italien? Gibt es etwa ein History Repeating?

Und dann gibt es ja noch schwer kalkulierbaren Effekt von Australiens ESC-Premiere: bekommt Guy Sebastian vielleicht einen Sympathie-Bonus? Schließlich darf Down Under 2016 nur dann nochmal beim ESC mitmachen, wenn sie gewinnen.

Wie aussagekräftig sind nun die Prognosen der Buchmacher zu diesem sehr frühen Zeitpunkt? Viele Fragen sind noch ungeklärt: Wie gut singen die Künstler live? Wem flattern die Nerven? Was für eine Bühnenshow wird in Wien präsentiert? Welche Auswirkungen werden die vom ORF zugeteilten Startplätze haben? Wer bekommt etwa Todesslot 2? Österreich selbst ist bei dem Head Of Delegation Meeting in dieser Woche der Startplatz 14 zugelost worden.

Wir dürfen gespannt sein auf die kommenden Wochen bis zum großen Finale am Samstag 23. Mai 2015 in der Wiener Stadthalle.

Wie geht es weiter? Etwa im Zwei-Wochen-Rhythmus veröffentlichen wir nun Wettquoten-Chart-Updates. Außerdem startet am 31. März unser täglicher PrinzBlog-Songcheck bei dem wir euch alle 40 Songs ausführlich vorstellen. Stay tuned!

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

ANHANG: Erklärung zu den Dezimalquoten→ in Deutschland und vielen anderen Ländern Europas werden die Quoten der Buchmacher meist in Dezimalform dargestellt. Die angegebene Zahl multipliziert mit dem Wetteinsatz zeigt den Bruttogewinn, den man bei Wettgewinn erhält.

Beispiel bet365: Setzt man 100 Euro bei einer aktuellen Quote von 3,5 auf Schweden kann sich der Tipper über einen Bruttogewinn von 350 Euro bei einem Sieg von Måns Zelmerlöw freuen. Um zum Nettogewinn zu gelangen muss der Einsatz wieder abgezogen werden. Das bedeutet, dass als Profit letztendlich 250 Euro übrig bleiben.

 

[poll id=“330″]