ESC-Kaleidoskop Kopenhagen (12): Der Star und ich

DJ Ohrmeister mit Conchita Wurst

In der Bubble tickt alles ein bisschen anders: Man kommt tagelang ohne viel Schlaf, ohne geregelte Mahlzeiten und ohne Trinken aus, man tanzt nächtelang zu Musik, die kaum jemand außerhalb der Bubble jemals gehört hat, und man dokumentiert minutiös jeden Augenblick dieser ein bis zwei Wochen in Wort und Bild. Tausende von Fotos entstehen so mit jeder mitgebrachten Digitalkamera, und eine Gattung Bild ist dabei besonders begehrt: das DSUI-Foto.

Die meisten Blogger, Fans und Fan-Reporter machen sie täglich, posten sie sodann im Netz und spüren dabei ein Glücksgefühl, das zwar meist nur kurz währt, jedoch je nach Anzahl der erzielten Likes auch durchaus noch etwas anhalten kann. Auf manche DSUIs ist man besonders stolz und freut sich auch noch nach der Rückkehr in die Heimat wie ein kleines Kind, dass man sie ergattern konnte.

DJ Ohrmeister mit Jöran und GunitaDas spontane DSUI: Supercool beim Euroclub Opening

Wohlgemerkt, nicht jeder ist so versessen auf DSUIs. Um auf DSUIs zu stehen, muss man kurzzeitig zum Teenie mutieren, zu einem höchst uncoolen Teenie auch noch – aber in der Bubble ist auch das problemlos möglich. Geht den anderen ja genauso. Aber eben nicht jedem. Manche belächeln die Jagd nach DSUIs, distanzieren sich öffentlich davon und rümpfen die Nase, wenn wieder mal welche im nahen Umfeld entstehen. Doch manchmal erwischt es auch diejenigen, die damit angeblich nichts anfangen können. Nicht das ganz schwere DSUI-Fieber, aber eben mal ein kleiner Anflug.

Dann gibt es die DSUI-Macher, die dies mit ausgewähltem Zielpublikum durchführen. Und schließlich die ganz harten DSUI-Jäger – sie müssen wirklich alle erdenklichen Motive in ihre Sammlung aufnehmen – morgens, mittags, abends, nachts, koste es, was es wolle.

IMG_6206_1024x1024_500KBDas klassische DSUI: Lächeln um die Wette

Das DSUI gibt einem Bestätigung – ich war da, und ich habe mich tatsächlich mit jedem Land im Wettbewerb eingelassen, verbrüdert, gelacht, gefachsimpelt. Und das mit Foto-Beweis. Die ganzen Teilnehmer aus allen Ecken Europas haben sich (mindestens 5 Sekunden) mit mir beschäftigt, nunja, oder zumindest so getan, als hätten wir irgendwas miteinander unternommen. Das DSUI – das ist das „Der Star und ich“-Foto, das ich mitnehmen kann, das ich verschicken kann, das mir nach Jahren zuhause noch in die Hände fallen wird.

DJ Ohrmeister mit ElaizaDas DSUI unter Zeitdruck: Keine Zeit fürs Posing

Hoffen wir, dass man sich dann auch noch erinnern kann, wer da eigentlich mit einem drauf ist. Denn Hand aufs Herz, so richtige Stars sind viele der Damen und Herren ja nun nicht wirklich – häufig nicht mal im eigenen Land, das sie vertreten, geschweige denn europaweit. Je länger ein Contest her ist, umso häufiger kann es passieren, dass man sich dann nicht an den vollen Namen erinnern kann. Oder an den Song. Manchmal kann man nicht mal mit Sicherheit sagen, welches Land. War das Marija aus Bosnien? Oder doch Slowenien? Die aus Serbien isses schon mal nicht…

Aber das ist auch nicht wirklich wichtig, zumindest mit etwas Abstand nicht. Wenn man in der Bubble steckt, dann hat der Trommler von Suzy zwar in dem Moment mehr Auswirkungen auf mein Leben und mein Wohlergehen als der Bundesfinanzminister, der sich vielleicht grade die nächste Steuerreform ausdenkt. (Nicht auszudenken, wenn der sich vertrommelt, dann fliegt die am Ende noch im Semifinale raus.) Deshalb: Komm her, wir machen ein #SELFIE, Ihr habt den allerbesten Song ever! Ever, ever…!

DJ Ohrmeister mit Conchita WurstIst sie’s oder ist sie’s nicht?

DJ Ohrmeister mit Conchita WurstSie isses!

Hinterher sind viele DSUIs eher bedeutungslos, manche sogar etwas peinlich. Habe ich mich wirklich in diesem Zustand an Molly rangerobbt, schaut sie deswegen so gequält? Hoffentlich erinnert sie sich nicht daran, wie unangenehm! (Entwarnung: An solche DSUI-Momente erinnern sich die Objekte der Begierde natürlich niemals mehr, wie denn auch, nachdem sie sich mit Abertausenden völlig unbekannten Leuten ablichten lassen mussten? Außer vielleicht Valentina Monetta, aber die hatte ihre Déjà-vus ja auch in kurzen Abständen.)

Die meisten „Stars“ machen das Spielchen gerne mit, sind geduldig und manche haben auch echten (ungespielten) Spaß dabei. Es kam auch schon mal vor, dass die andere Seite zum Photocall aufrief.

DJ Ohrmeister mit Janin ReinhardtDas schwierige DSUI: Ganz entspannt scheint Janin nicht…

DJ Ohrmeister mit den ScarlatsDas DSUI mit Familienanschluss: Cristina hat ihren Mann dabei

Ich würde mich mal so an die obere Kante der mittleren Kategorie einordnen, nicht der DSUI-Jäger, der nun wirklich alle Stars vor die Linse kriegt, aber natürlich keinesfalls ein Verächter. In Kopenhagen gab’s mal wieder fantastische Foto-Gelegenheiten, zum Beispiel auf dem Offiziellen Rathausempfang, oder natürlich auch regelmäßig im EuroClub. Oder die völlig unerwarteten Momente, etwa als mir am Nachmittag des ersten Semifinales Basim am Rande des Tivoli directement in die Arme lief (man kannte sich schon vom Interview in Amsterdam) oder Krista Siegfrids der Finnischen Residenz einen Überraschungsbesuch abstattete.

DJ Ohrmeister mit BasimDas zufällige DSUI: Wer kommt denn da aus dem Tivoli?

DJ Ohrmeister mit Krista SiegfridsDas offizielle DSUI: Zu Gast in der Finnischen Botschaftsresidenz

So ist das nun mal, da möchte man alles Mögliche in den zwei Wochen dokumentieren (was man irgendwie sonst auch nicht machen würde zuhause), und dazu gehören dann eben auch die Momente mit den Akteuren des Contests. Das macht Spaß, man kann den Moment teilen, und hinterher hat man auch noch paar schöne Erinnerungen im Gepäck. Nicht mehr und nicht weniger.

Mal sehen, wer die nächsten 40 potenziellen Fotokameraden sein werden, mit denen wir in Österreich ins Objektiv lächeln werden.

DJ Ohrmeister mit Molly und SannaDas fabelhafte DSUI: Frisch vom Red Carpet

DJ Ohrmeister mit Josefin WintherDas ernste DSUI: Business is business, da muss man durch

DJ Ohrmeister bei der Meerjungfrau Das einfache DSUI: Die konnte zumindest nicht weglaufen oder sich sonstwie wehren

DJ Ohrmeister mit Oma EllaDSUI mal umgekehrt: Oma Ella freut sich, DJ Ohrmeister kennenzulernen. Kein Witz: Sie war letztes Jahr im August auf der EUROVISION FANCLUB NIGHT im Hercules Club in Helsinki gewesen!

 

Vorschau: In der nächsten Folge erzählt Matthias, wie es ist, ausgerechnet zum ESC-Saison-Höhepunkt krank zu werden.

Bisher in der Serie Kaleidoskop Kopenhagen erschienen:

(1) Warten auf Elaiza (OLiver)
(2) Undankbares DJ Set im Eurovision Village (Douze Points)
(3) How I met Pernille (DJ Ohrmeister)
(4) Peeing in the rain, the rain, the rain (Douze Points)
(5) „Kommen Sie auch zur Fütterung?“ (OLiver)
(6) Mit Ralph Siegel auf dem Klo (Armen)
(7) Wiedersehen mit Chiara (Marc)
(8) Durch die Hintertür ins Rathaus (DJ Ohrmeister)
(9) Atemlos mit Sanna (Douze Points)
(10) Rendez-vous mit Curryboy (WM)
(11) Fataler Riss im Euroclub (OLiver)