ESC privat (6): Celine Cool, Hochschulehren für SuRie und Eduard Romanyuta, Imris Abschied

Sie ist die ESC-Fashion-Diva schlechthin: Celine Dion (Aufmacherfoto). Aber es gibt Konkurrenz – auch von Levina! Andere ESC-Stars kümmern sich gerade mehr um die Bildung, das Theater und natürlich die Frage, wer am Sonntag Fußball-Weltmeister wird. Diese und weitere spannende News, beeindruckende Bilder und unerwartete Wiedersehen – nur hier bei ESC privat. Los geht’s!

Mit Mode aufmachen? Geht’s noch?! Ja, manchmal muss das sein. Celine Dion (Schweiz 1988) ist einfach eine so coole Socke. Derzeit tourt sie durch Asien und präsentiert regelmäßig Haute Couture vom Feinsten. Natürlich werden die Ausstatter gleich mit verlinkt. Und so wissen wir, dass die pink-farbenen Puschel-Schlappen (Aufmacherfoto) tatsächlich von Manolo Blahnik sind. (In der Welt ist heute ein Text über diese Badelatschen. Es gibt sie auch billiger, z. B. von Puma für 30 bis 90 Euro und von Dolce&Gabanna für 495 Euro – dann aber mit echtem Fell).

Auch Kristian Kostov (Bulgarien 2017) zeigt sich immer wieder in avangardistischen oder grell-farbigen Roben. Für den architektonischen Louvre-Crash hat er tatsächlich ein schwarz-weißes Outfit gefunden, dass ihn erstens noch dürrer, zweitens noch androgyner und drittens noch modischer erscheinen lässt als wir ihn eh schon kennen.

Dami Im (Australien 2016) setzt auch auf Schwarz und weiß. Dennoch wirkt das irgendwie eleganter, lässiger und nicht so aufgesetzt. Das kann aber auch am Hintergrund und der natürlicheren Kopfhaltung liegen. Dami steht aber auch Rot ganz vorzüglich (Foto unten).

Bei einem Auftritt im The Mondrake Hotel in London trug Levina (Deutschland 2017) dieses spektakuläre Outfit. Selbstbewusst und sexy. Da passen sogar die Schuhe dazu, die einzeln wohl weniger goutiert werden würden.

Vom modischen Schnickschnack zu dem, was wirklich zählt: das Wissen. Frage vorab: Hast Du in der Überschrift auch erst Hochschu-Lehren gelesen? Sei’s drum. Eduard Romanyuta (Moldawien 2015) hat vor ein paar Tagen seine Promotion (im von Google Translate übersetzten Post heißt es wirklich PhD) von der Wirtschafts-Universität im ukrainischen Ternopil erhalten. Wir gratulieren dem Akademiker von Herzen und freuen uns auf neuen musikalischem Output von ihm, den er mit seiner Aussage „ich komme mit neuen Kräften zur Kreativität zurück“ in Aussicht stellte. Im Übrigen möchten wir darauf hinweisen, dass es sich bei dem Mann links im Bild nicht um den moldawischen Präsidenten handelt, der kürzlich mit Philipp Kirkorov Erdbeeren pflücken war, sondern um den Rektor der Universität.

Auch SuRie (Großbritannien 2018) zog es an eine Ausbildungsstätte, konkret zurück an ihre eigene: Die Royal Academy of Music ernannte sie nämlich zur Associate. Diese Auszeichnung wird an ehemalige Studenten verliehen, die einen wesentlichen Beitrag zur Musik-Profession geleistet haben. Zugegen waren – wie bei SuRies Studienabschluss ein paar Jahre früher (drittes Foto) – auch wieder ihre Eltern (oder zwei Personen, die so aussehen als könnten, als seien sie es).

Gute Nachrichten gibt es auch vom Fötus von Charlotte Perrelli (Schweden 1999, 2008). Nach ihren Fehlgeburten ist die Sängerin natürlich höchst unruhig, wenn es keine gewöhnlichen Anzeigen vom Nachwuchs gibt. Vor ein paar Tagen war es so schlimm, dass sie in Malmö ein Akut-Ultraschall durchführen ließ. Dann aber die Entwarnung: alles prima!

Vom Ultraschall zum Zahnarzt: Erinnert sich noch jemand daran, wie Billie Zöckler als Sekretärin Edda Pfaff in Kir Royal versuchte, ihren Zahnarzt als Promi-Zahnarzt in der Kolumne von Baby Schimmerlos zu platzieren? So ähnlich – aber natürlich ganz ohne solche Absichten – hat Marlayne (Niederlande 1999) nun den Zahnarzt ihres Vertrauens auf Instagram promotet. Wer schon immer mal zum Promi-Dentisten wollte: Die Spoorstraat Tandartsenpraktijk befindet sich im Örtchen Baarn, was wiederum zwischen Hilversum (genau, da wo immer die ESC-punktjes herkommen) und Amersfoort liegt.

Vor gut einem Jahr stand Imri Ziv (Israel 2017) zum ersten Mal in einer Musical-Produktion auf der Bühne. Im Habima Theatre spielte er in Les Miserables. Zum Abschied hat er noch einmal ein Foto vom Tag seiner Premiere gepostet.

Ebenfalls auf ihr Ende steuert die Tour von Legally Blonde The Musical zu, in dem Lucie Jones (Großbritannien 2017) als Elle Woods die Hauptrolle spielt. Nach vielen Stationen im vereinigten Königreich ist die Sängerin nun noch im Tour-Bus in Irland unterwegs.

Nicht mit dem Bus, sondern mit einem Ryan-Air-Flug hat sich Kurt Calleja (Malta 2012) auf den Weg nach Weißrussland begeben. Dort wird er Malta beim Slavic Bazaar Festival in Vitebsk vertreten. Per Jury-Vote sind dort schon Alyona Lanskaya, Donny Montell, Petr Elfimov, Toše Proeski, Željko Joksimović und Ruslana als Sieger vom Platz gegangen.

Alina Moon (Moldawien 2013) hat in der letzten Woche in Hamburg Station gemacht. Ihren Hashtags nach war sie zum ersten Mal in der Hansestadt und befand sich im „Travelmood“. Auf dem Foto steht sie auf der Plaza der Elbphilharmonie, die sie „amazing“ fand.

Wir haben schon frühzeitig das bild-künstlerische Potenzial von Isaura (Portugal 2018) erkannt und es gleich im ersten ESC privat herausgestellt. Sie überzeugt in dieser Hinsicht weiterhin – und hat jetzt sogar einen Trend im ESC-Universum gesetzt: Jalousie-Fotografie.

Barei (Spanien 2016) springt auf diesen Zug gleich auf und lässt sich hinter einer solchen ablichten. Ist nicht verkehrt, setzt aber keine Maßstäbe.

Ganz im Gegensatz zu Jessy Matador (Frankreich 2010), der seit einiger Zeit in New York weilt und dort immer wieder an Foto-Sessions teilnimmt. Mit der Sonnenbrille und dem bis zum Bauchnabel aufgeknöpften Hemd bekommt er gleich mehrere Coolness-Punkte.

Ganz weit weg von Coolness sind hingegen die Twiins (Slowakei 2011). Die beiden ehemaligen Girlies spammen ihren Instagram-Account mit Zwillingsfotos, die häufig die Fremdscham-Grenze überschreiten. So auch beim Jalousie-Foto. Dabei haben sie vermeintlich Spaß und genauso oft Badeanzüge an. Ein paar Beispiele gefällig?

Aufgrund des folgenden Fotos haben wir das Wort Girlies in Bezug auf die Twiins gestrichen.

Als vermeintliches Zwillingspaar hat sich Anggun Cipta (Frankreich 2012) mit ihrer Wachsfigur bei Madame Tussauds in Bangkok ablichten lassen. Dort ist sie seit September 2016 ausgestellt und damit die erste in Indonesien geborene Persönlichkeit bei Madame Tussauds überhaupt. Das Kleid der Figur wurde übrigens von Jean-Paul Gaultier geworfen, genau wie das blaue Dress auf dem unteren Foto. Das postete sie am Dienstag mit dem Kommentar „Allez les Bleus“. Was sie wohl damit meinte?

Ein offensiverer Fußball-Fan mit Haut und langen Haaren ist Franka Batelić (Kroatien 2018). Sie ist tatsächlich in Moskau vor Ort. Vor dem Halbfinale gegen England gab sie morgens auf dem Roten Platz noch ein Interview, bevor sie dann abends den Sieg ihrer Nationalmannschaft feierte. Anggun oder Franka – wer hat am Sonntag mehr zu lachen?

Weniger Glück mit seinen Fußball-Hoffnungen hatte Nicky Byrne (Irland 2014). Der englische Fußballspieler Harry Kane sei „Out of this world“ und es gäbe nur einen Mann, der den Erfolg der Briten aufhalten könne: Er. Naja, hat ja irgendwie geklappt.

Die Schockstarre-süßen Tier-Fotos der Woche kommen von Elnur Huseynov (Aserbaidschan 2015) und Rebeka Dremelj (Slowenien 2008). Elnur ist ganz aus dem Häuschen und „in love“. Rebeka kennt das Domptieren an der Leine ja von ihrem Auftritt in Belgrad – nur waren es damals Menschen und keine Dalmatiner. Ebenfalls erstaunlich: Obwohl sie mit den Hunden so eine gute Figur macht, wirbt sie tatsächlich für Katzenfutter.

Und nun die Auflösung von Erratet den Star. In der letzten Woche fragten wir Euch, wer das hier ist:

Genau, es ist – als hätten wir das WM-Finale geahnt – die Kroatin Severina (Kroatien 2006). Die richtige Antwort kam zuerst von porsteinn – wenn auch nur als zweite Wahl. Indirekter Mitgewinner ist damit auch ESCFan2009. Und bei Nousettas acht Frauennamen war Severina auch dabei. Zum Beweis hat die Künstlerin noch ein weiteres Foto im selben Outfit mit klar erkennbarem Gesicht gepostet. Der Badeanzug scheint übrigens von American Eagle zu sein. Zumindest steht das im Kommentar zu diesem Bild.

Severina kann auch unifarbene Bademode tragen – so wie auf dem nachfolgenden Foto, wo sie ihren Mann Igor Kojic küsst. Da sie drei Tage zuvor ein Foto aus Rose in Montenegro gepostet hatte, ist davon auszugehen, dass auch dieses Bild dort am Meer entstanden ist.

Damit zur neuen Frage von Erratet den Star. In dieser Woche geht es offensichtlich um einen Mann, der sich maskiert hat und uns keck die Zunge entgegenstreckt. Sein Kommentar dazu beginnt auf Deutsch übersetzt mit: „Letzte Vorstellung mit ihm hier in …“ Unser Tipp: Er war zwischen 2008 und 2010 beim ESC dabei. Seine Name lässt eigentlich auf ein anderes Land schließen als auf das, aus dem er tatsächlich kommt und für das er gesungen hat. Bei seinem Auftritt trug er zwar kein Kleidungsstück aus dem Gummi der Maske, aber ein gut sichtbares und hilfreiches Accessoire aus demselben Material (wenn auch in einer anderen Aufbereitung). Wer kann das sein? Die Auflösung gibt’s in der nächsten Ausgabe von ESC privat.

ESC privat ist das People-Magazin des PRINZ ESC-Blog. Jede Woche gibt’s aktuelle News über ESC-Stars, die sie selbst auf Instagram gepostet haben. Wir nehmen (nicht immer nur) die ersten 13 Bilder der von uns abonnierten Künstler und teilen sie mit Euch. 

ESC privat Archiv

ESC privat EXTRA: So erholen sich die Stars in der Wüste, am Wasser und beim Aktivurlaub
ESC privat (5): Dafna Dekel feiert Kirkorovs Sohn, Carolas Text-Blackout, Toojis Walk of Shame
ESC privat (4): Netta trifft Prinz William, Hadise wählt, Charlotte Perrelli wieder schwanger
ESC privat (3): Måns kuschelt, Paula Seling schwitzt und Nadav Guedj ist schwer verliebt
ESC privat (2): Michael Schulte heiratet, Michelle schmust, Yohanna zeigt Muskeln
ESC privat (1): Margaret Berger schwanger, Eldar wird 29, Alexander Rybak genest