ESC-Songcheck (35): „Korake ti znam“ von Maya Sar

Vom Klavier ans Mikrophon: Winkend stand Maya Sar mit Dino Merlin und dem Lied „Love In Rewind“ 2011 in Düsseldorf auf der Bühne, als wollte sie allen sagen: Es gibt ein Wiedersehen. 2012 kehrt sie nun zurück auf die Eurovisionsbühne. Dieses Mal jedoch steht sie als Star im Mittelpunkt und ist bei ihrer dritten Grand Prix Teilnahme die Vertreterin für Bosnien-Herzegowina.

Schon im Sommer 2011 begann es rund um den 18. Vertreter von Bosnien-Herzegowina im nationalen Blätterwald zu rascheln. Die Ehre sollte dem international angesehenen Star des Landes Hari Mata Hari gebühren, der schon 1999 mit „Starac i more“ als Vertreter ausgerufen wurde, um dann anschließend disqualifiziert zu werden, weil sein Lied nicht den Eurovisionsstatuten entsprach. 2006 erhielt er abermals die Fahrkarte zum Wettbewerb zugesprochen und erreichte in Athen den dritten Platz, dem bisher besten Ergebnis des Landes.

2012 sollte ihm nun der Sieg mit einer Komposition von Vladimir Graić, der 2007 das serbische Siegerlied „Molitva“ schrieb, gelingen. Die Zeitungen ließen sogar Monate später verlauten, daß der diesjährige slowenische Beitrag „Verjamem“ der eigentliche Beitrag Bosnien-Herzegowinas sein sollte (zum Songcheck Slowenien).

Am 15. Dezember 2011 jedoch gab der nationale TV-Sender BHRT bekannt, daß Maya Sar (eigentlich Maja Sarihodžić) die Farben Bosnien-Herzegowinas vertritt. Zwei Monate später, am 15. Februar 2012, legte man den Songtitel „Korake ti znam“ (Ich kenne deine Schritte) offen. Dieses Lied war schon 2010 zur internen Vorentscheidung eingereicht worden.

Im Rahmen einer Gala präsentierte Maya Sar den von ihr geschriebenen und von ihrem Mann Mahir Sarihodžić und Adrian Pennino arrangierten Beitrag. Als Gäste konnte sie in der Show am 15. März 2012 Sabahudin Kurt (Jugoslawien 1964), Marija Šestić (Bosnien-Herzegowina 2007) und Deen (Bosnien-Herzegowina 2004) begrüßen.

Zum siebten Mal in Folge entschied sich der nationale Sender BRHT für eine interne Entscheidung, was bisher gute Erfolge mit sich brachte. Bosnien-Herzegowina stand seit 2004 immer in der Finalshow. Sechs Mal gelang der Sprung aus dem Halbfinale ins Finale und fünf Mal platzierte man sich in den Top 10.

Maya Sar wurde am 12. Juli 1981 in Tuzla geboren und arbeitete nach ihrer Ausbildung an der Musikakademie (Hauptfach Klavierspiel) zumeist als Backgroundsängerin. Zweimal gelangte sie damit auch auf die Eurovisionsbühne. 2004 unterstützte sie Deen bei seinem Vortrag von „In The Disco“, das es bis auf Platz 9 und 91 Punkte im Finale schaffte.

Bosnien-Herzegowina 2004: Deen – In the disco

2011 saß sie beim Vortrag von „Love in rewind“ gesungen von Dino Merlin am Klavier. Am Ende wurde der Beitrag mit einem 6. Platz und 125 Punkten im Finale belohnt.

Bosnien-Herzegowina 2011: Dino Merlin – Love in rewind

2010 startete Maya als Solokünstlerin durch und machte mit dem Lied „Nespretno“ (Ungeschminkt) auf sich aufmerksam. Zudem schrieb sie als Initiatorin für den Kampf gegen Gebärmutterkrebs den Titel “ Moj je život moja pjesma“ (Mein Leben ist mein Lied) und wurde dabei von verschiedenen Künstler aus den anderen ehemaligen jugoslawischen Republiken unterstützt: Aleksandra Radović (Serbien), die diesjährige kroatische Vertreterin Nina Badrić und Karolina Gočeva (Vertreterin Mazedoniens 2002 und 2007).

Maja Sar – Moj je život moja pjesma 

Ihr ESC- Song „Korake ti znam“ ist eine gefühlvolle Klavierballade, die durch die feine Orchestrierung durch das Orchestra Roma Sinfonietta ihre besondere Wirkung erfährt. Bei der nationalen Präsentation wurde der Vortrag durch einen großen Flügel unterstützt.

Im zweiten Halbfinale stecken einige starke Balladen. Neben dem Beitrag von Maya Sar warten auch Serbien, Slowenien, Kroatien und Estland mit langsamen Nummern auf. Dem bosnisch-herzegowinischen Lied könnte die späte Startposition von Nutzen sein.

Mir gefällt das Lied gut. Die Prinz-Blogger sehen Maya Sar mit 72 % und Platz 5 klar im Finale.

Die Startposition 17 war jedoch nicht immer ein Garant für einen sicheren Finaleinzug. Bei 12 Halbfinals gelang nur sieben Titeln der Sprung ins Finale.

Hier kann sich nun jeder selbst überzeugen, wie gut Maya Sar und „Korake ti znam“ ist:

Bosnien-Herzegowina 2012: Maja Sar – Korake ti znam

Hier gibt es Maya Sar auf Facebook,
hier ist ihre offizielle Internet-Seite,
hier die Bekanntgabe der bosnisch-herzegowinischen Vertreterin und
hier unsere Vorstellung des Beitrags am 15. März 2012.

PRINZ-Blog-Urteil:

Songqualität: 9/10
Interpretation: 8/10
Chancen auf Finaleinzug: 72 % nach Ansicht der Blogger im zweiten Halbfinale