ESC-Songcheck (41): „Quedate conmigo“ von Pastora Soler

 

Spanien fährt 2012 schwere Geschütze auf und entsendet per Direktnominierung einen nationalen Star zum ESC nach Baku. Nach mageren Jahren mit vielen Platzierungen  im hinteren Drittel des Tableaus hoffen die Iberer nun auf den großen Wurf. Letzmals hatte Spanien 1969 für den Heim-Grand-Prix in Madrid intern nominiert: Salomé mit „Vivo cantando“ landeten dann auch prompt auf Platz 1 beim Finale gemeinsam mit Lulu (UK), Lenny Kuhr (HOL) und Frida Boccara (FRA). Ist die Direktnominierung von Pastora Soler also ein gutes Omen für Spanien? 

Pilar Sánchez Luque erblickte am 27.September 1978 in Coria del Rio bei Sevilla das Licht der Welt. Der Flamenco wurde ihr praktisch in die Wiege gelegt und bereits als kleines Mädel trällerte sie Coplas und Flamenco-Canciones. Unter dem Künstlernamen Pastora Soler veröffentlichte sie 1994 ihr erstes Album „Nuestras coplas“ mit Coverversionen ihrer Lieblings-Copla-Songs. 1996 entdeckte Pastora auf ihrem zweiten Album „El mundo que so“ die Popmusik für sich. „Dámelo ya„, die Single-Auskopplung aus ihrem 3. Album wurde 1999 ein großer Hit in Spanien und sogar die Nr.1 in der Türkei!

Ihre Alben „Corazón congelado“ 2011 und „Deseos“ 2002 erreichten Platin-Status in Spanien und zeigten neue Facetten von Pastora: Einflüsse elektronischer Sounds kamen hinzu. Ihr aktuelles (11.!) Album „Una mujer como yoerreichte 2011 Platz 3 der spanischen Album-Charts und ist 2012 als Eurovision Special Edition erhältlich.

Pastora heimste in ihrer Karriere bereits viele Preise ein (z.B. Copla Album of the Year, Spanish Music Award etc) und war nominiert für die Latin Grammy Awards. Es gab auch unzählige grandiose Duette mit bekannten Künstlern wie z.B. Alejandro Sanz.

Am 21. Dezember schlug dann Pastoras große Stunde und sie wurde vom spanischen Sender RTVE intern für den ESC in Baku auserwählt. Eine Vorentscheidungsgala wurde am 3. März 2012 ganz auf Pastora zugeschnitten. Bisweilen fühlte man sich an schnulzige „Nur die Liebe zählt“-Abende mit Kai Pflaume erinnert, denn es endete in einer großen Familienzusammenführung, die Pastora immer wieder zu Tränen rührte.

Quasi nebenbei wurde dann auch der Wettbewerbsbeitrag von Pastora ermittlet, wobei „Quedate conmigo/Stay with me“ sowohl Pastoras Lieblingssong war, als auch der große Favorit des Publikums. Persönlich gefiel mir auch sehr der Up-Tempo-Song „Tu vida es tu vida„. Hier das Endergebnis aus 50% Jury und 50% Televoting:

01. – Pastora Soler – Quédate conmigo 72 Punkte  (36 Jury +36 Tele)
02. – Pastora Soler – Tu vida es tu vida 56 Punkte (26+30)
03. – Pastora Soler – Ahora o nunca 52 Punkte (28+24)

Quédate Conmigoist eine klassische ESC-Powerballade mit schöner Steigerung zum Ende hin. Der Song handelt von dem Flehen einer Frau: „bleib bei mir, bitte entschuldige meine Fehler und vergib mir.“ Pastora zelebriert den Song und vor allem bei den langgezogenen Tönen kommen ihre stimmliche Qualitäten voll zur Entfaltung. Beim Eurovision Concert in Amsterdam begeisterte sie live das Publikum mit einem charismatischen und divenhaften Auftritt wie kein anderer Act (siehe Foto unten).

Die Ballade wurde komponiert von Antonio Sánchez, Thomas G:son und Erik Bernholm: alles alte ESC-Bekannte! Der Schwede Thomas G:son hat nun schon 7 ESC Beiträge komponiert; 3x Sweden (darunter Loreens „Euphoria„), 2x Spanien, 1x Norwegen und 1x Dänemark.

Für Antonio Sánchez freue ich mich besonders, da ich ihn 2010 beim ESC-Festival in Setubal kennengelernt habe. Er war bereits für den tollen spanischen 2007er Beitrag  „I love you mi vidaverantwortlich. Er hatte auch die Idee, Pastora mit einer weltweit eingesungenen Cover-Version von „Quedate conmigo“ zu überraschen. Es wirken diverse ESC-Vorentscheingsteilnehmer mit: Rui Andrade vom Festival da Canção (Portugal), Leria (Moldawien) , Reidun Sæther (Norwegen) sowie weltweite Künstler aus Kanada oder Südafrika. Pastora war angeblich zu Tränen gerührt!

Die Chancen für Pastora Soler in Baku stehen nicht schlecht: die Buchmacher sehen den Song auf Platz 7 und bei der Wertung der OGAE-Fanclubs liegt Pastora sogar auf Platz 6. Ich persönlich schätze die Balladen von Serbien und auch England etwas stärker ein als „Quedate conmigo“ und tippe darauf, dass sich die vielen Balladen gegenseitig Stimmen wegnehmen. Bei den Juries wird der Song bestimmt punkten. Buen suerte Pastora!

Link zu Pastoras Website
Link zum Prinz LIVE-Blog des spanischen Vorentscheids

PRINZ-Blog-Urteil

Songqualität: 7/10
Interpretation: 8/10