Eurovision.de startet seine Songchecks – mit PRINZ-Blogger BennyBenny

Schon seit einigen Jahren stellt das Team von Eurovision.de, der offiziellen Eurovisionsadresse von ARD und NDR, den Zuschauern alle Beiträge des ESC bereits vor dem Contest vor. Das Ganze nennt sich „ESC-Songchecks“ und diese werden in diesem Jahr generalüberholt. Mit dabei sind jetzt mehr Promis, Fans und Experten – unter ihnen auch PRINZ-Blogger BennyBenny.

BennyBenny mit Michael Schulte beim After-Songwriting-Tischtennis im Januar diesen Jahres in Berlin

Eurovision.de hat den Jahrgang 2018 für die Songschecks in vier Teile portioniert. Die vier Online-Sendungen werden am 16., 18., 20. und 22. April 2018 jeweils um 20 Uhr auf Eurovision.de ausgestrahlt und in der Finalwoche auf ARD ONE wiederholt (und zwar am 7. Mai um 23:25 Uhr und am 8. Mai um 23:10 Uhr).

Moderiert und kuratiert werden die Songchecks von Alina Stiegler (unten im Bild unten im Red Carpet Interview mit Salvador Sobral) und Stefan Spiegel, die schon im vergangenen Jahr zusammen aus Kiew berichtet haben.

Während in den vergangenen Jahren wechselnde Gäste ins Studio eingeladen wurden (darunter PRINZ-Blog-Darling Iveta Mukuchyan, die bekanntlich in Hamburg lebt), um die Songs zu kommentieren und zu bewerten, werden in diesem Jahr 15 Experten im Ultimative-Chartshow-Style mit ihren Statements über kurze vorproduzierte Einspieler ins Studio geschaltet.

ESC Eye Candy Double Pack mit Douwe Bob und Iveta Mukuchyan bei der Semi-Qualifikanten-PK in Stockholm. Ivetas Promo-Single-CD „lovewave“ wird heute übrigens für inzwischen 80,– Euro gehandelt, der Autor dieser Zeilen hat jüngst „bluten“ müssen.

Im Eurovision.de-Studio selbst halten sich ausschließlich Alina und Stefan auf. Für beide dürfte das neue Format eine echte Challenge werden. Auch die bekannten „Old School“-Eurovision.de-Protagonisten Jan Feddersen, Thomas Mohr, Peter Urban und  Dr. Irving Wolther, die bislang mit Alina im Studio saßen, sind Bestandteil des Einspieler-Mixes. Ein Master, wie das aussieht, ist bereits auf YouTube zu sehen – und zwar „Lie to me“ von Cutie Mikolas Josef aus Tschechien:

 „Lie To Me“ im Experten-Check

Mikolas spricht übrigens ein perfektes Englisch – wie wir auf der Promotour feststellen durften.

Regular Eurovision.de-Contributor und NDR-2-Radiomoderator Thomas Mohr (Foto unten), veröffentlicht übrigens in diesen Tagen seinen ESC-Krimi „Anders ermittelt: Mord beim ESC“ und veranstaltet zu diesem Anlass auch Lesungen und ESC-Diskussionsrunden mit anschließenden Partys in Hamburg und Berlin, bei denen our very own DJ Douze Points auflegen wird.

Frischen Songcheck-Drive versprechen die neuen Gesichter im – ääääh, sagen wir sehr heterogenen – Kommentatoren/Experten-Portfolio. BennyBenny befindet sich dort in bester Gesellschaft, angekündigt sind unter anderem im einzelnen:

Constantin „Consi“ Zöller (Radiomoderator)
Sascha Gottschalk (@Sofareporter)
Ross Anthony (Dschungelkönig)
Olivia Jones (Fast-Dschungelkönigin)
Vanity Trash (Olivia Jones Entourage, von Eurovision.de „Gute-Laune-Granate“ genannt)
Barbie Stupid und Lee Jackson (dito Olivia Jones Entourage)
Freshtorge (YouTuber aus Wildcard-Zeiten, reaktiviert)
Deban und William von wiwibloggs
Anne-Katrin Halvorsen (Abteilungsdirektorin beim Bankhaus Donner & Reuschel)
Levina

Levina trafen wir erst kürzlich bei der London Eurovision Party und sie hatte in diesem Jahr mit Abstand die coolste Sonnenbrille am Start (siehe Foto). Bei der LEP gab es logischerweise auch ein Wiedersehen mit Deban und William von wiwibloggs, enge Bubble-Sparringspartner der PRINZ-Blogger. BennyBenny hat William auch schon zum deutschen Beitrag befragt:

Wiwibloggs-Gründer William Lee Adams und sein Songcheck-Sparringspartner Deban Aderemi sind gleichermaßen prominente wie ausdrucksstarke Chronisten der ESC-Szene und eng vernetzt mit dem PRINZ-Bloggerteam, Deban war vor dem JESC sogar mehrere Tage mit PRINZ-Blog-Pausierer OLiver in Georgien unterwegs, was OLiver in seiner sehr lesenswerten Serie „Gorgeous in Georgia“ verarbeitet hat. Aus dem anderen Georgia (USA) kommt übrigens William, diese Roots verbinden ihn mit Lindita aus Albanien (zweites Foto von oben).

Und dann freuen wir uns auf Constantin Zöller, der sich selbst Consi nennt und gerade auf Eurovision.de ein erstes, wirklich sehr gutes Stück zu den Songtexten des Jahrgangs 2018 veröffentlicht hat. Allein die Bildunterschriften und Kapitelüberschriften in dem Beitrag kommen definitiv nicht von Consi, denn die pendeln irgendwo zwischen Nachrichtenagenturdeutsch und grottig. Aber Consi selbst ist eine tolle Entdeckung, den zumindest der Autor dieser Zeilen bislang noch nicht kannte. Genauso wenig wie Anne-Katrin Halvorsen, laut Eurovision.de „großer ESC-Fan“ aus Hamburg und laut Google in erster Linie Abteilungsdirektorin beim Bankhaus Donner & Reuschel, wo sie als Finanzplanerin ganz aktuell den Kunden hilft, „unerwünschte Überraschungen bei Nießbrauchregelungen zu vermeiden„. Whatever that means. In jedem Fall sind AKs Tipps wertvoll im wahrsten Sinne des Wortes, also gut zuhören, liebe Bubble. Und schreibt uns, ob Ihr der gleichen Meinung seid, wenn Ihr BennyBennys Songcheck-Kommentare vernommen habt.

BennyBenny in Szene gesetzt von PRINZ Blog Fotograf Volli in Kiew auf der Stadttour mit seiner Co-Songcheck-Expertin Levina.