Eurovision Song Contest 2015: Die Straße nach Wien (2)

Ekklesia Malta

Es ist Zeit für ein erstes Update bezüglich der Vorbereitungen der einzelnen Nationen für Wien 2015. Die Neuigkeiten stammen diesmal aus Malta, Mazedonien, Irland, Israel und aus Großbritannien.

Großbritannien

Die BBC hat angekündigt, auch für den ESC 2015 gemeinsam mit den einheimischen Labels und der Nachwuchssparte des Senders junge Talente zu suchen, die als Teilnehmer in Wien in Frage kommen.

Parallel hat jeder Interessierte in diesem Jahr aber auch die Möglichkeit, einen Song bei der BBC einzureichen. Dies muss bis zum 7. November geschehen, um ggf. Berücksichtigung zu finden. Eine Vorentscheidung ist nicht vorgesehen, die Nominierung erfolgt direkt.

Irland

Das irische TV hat am 13. Oktober verkündet, dass bis zum Ende dieses Monats Songs für eine Vorentscheidung eingereicht werden können. Sportlich – ganze zweieinhalb Wochen zwischen Aufruf und Fristablauf! Ein genaues Format und ein Termin für ein Finale stehen allerdings noch nicht fest.

Island

Der Sender RUV hat die Regel, nach der an mindestens 50% der für die Vorentscheidung ausgewählten Songs eine Frau beteiligt sein muss, auf öffentlichen Druck wieder gekippt. Die Bewertung der eingereichten Songs erfolgt also wieder ausschließlich nach der Songqualität und nicht nach dem Geschlecht der Autoren.

Israel
In Israel setzt man nach den Absagen einiger etablierter Künstler für 2015 auf die Casting-Karte. Der Teilnehmer für Wien wird in der im Januar beginnenden neuen Staffel der Sendung „Hakokhav Haba“ ermittelt. Die weltweit erste interaktive Castingshow ist bei uns bekannt unter dem Titel „Rising Star“ und wurde erst kürzlich von RTL phänomenal gegen die Wand gefahren.

Malta
Auf der Mittelmeerinsel wurden am 3. Oktober die 20 Acts bekanntgegeben, die zunächst am 21. November in der Schiffswerft von Marsa um einen Platz im Finale fighten werden, das einen Tag später an gleicher Stelle stattfindet. Darunter sind natürlich wieder ein paar Bekannte, wie z.B. Glen Vella (ESC 2011), Gianluca (ESC 2013, als Mitglied der Gruppe L-Ahwa) und Ludwig Galea (ESC 2004, als Mitglied der Gruppe Trilogy).

Für das größte Aufsehen sorgen in diesem Jahr aber sicherlich die fünf Damen der Gruppe Ekklesia, ihres Zeichens allesamt Nonnen und in Ordenstracht auftretend (Foto oben). In ihrem Song geht es um ein Findelkind, das von Nonnen aufgezogen und irgendwann in die Welt entlassen wird. Das erzkatholische Publikum auf Malta wird es wahrscheinlich lieben, deshalb kann man aus musikalischer Sicht nur hoffen, dass die internationalen Juroren auf Malta das Eiland vor dieser schmalzgetränkten Peinlichkeit bewahren. Andererseits hat der ESC auch schon ganz andere Acts überstanden…

Dies sind die 20 Semifinalisten:

Glen Vella – Breakaway
Trilogy – Chasing a dream
Karen Debattista – 12, Baker Street
Franklin – Still here
Deborah C. – It´s O.K.
Ekklesia – Love and let go
Lawrence Gray – The one that you love
Amber – Warrior
Jessika – Fandango
Daniel Testa – Something in the way
Christabelle – Rush
Chris Grech – Closed doors
L-Ahwa – Beautiful to me
Raquel – Stop haunting me
Danica Muscat – Close your eyes
Lyndsay Pace – Home
Corazon Mizzi – Secretly
Iona Dalli – Could have been me
Domenique Azzopardi – Take me as I am
Minik – Once in a while

Und auch zwei ehemalige ESC-Sieger mischen auf Malta mit – Alexander Rybak (Norwegen 2009) hat den Song „Still here“ für Franklin geschrieben und der Text zum Song „Something in the way“ stammt von dem US-Amerikaner Charlie Mason, der auch bereits den Text zu „Rise like a Phoenix“ verfasst hatte. Ob er wohl weiß, dass er in Malta einen Song im Rennen hat?

Mazedonien

Das Line-Up der Vorentscheidung hat sich leicht verändert, zwei Acts wurden ausgetauscht. Das ist die aktualisierte Fassung:

  • Risto Samardjiev & Vlatko Ilievski – Sever-Jug
  • Lena Zatkoska – Alo
  • Aleksandra Janeva – Vo tvojot svet
  • Nade Talevska – Znam
  • Sanja Gjoshevska – Sakam da letam
  • Viktorija Loba – Mi fali nekoj kako tebe
  • Goran Naumovski & Sanja Kilkez – Mig bez tebe
  • Lidija Kochovska & Marijan Stojanovski – Sonce niz oblaci
  • Vera Janković – Sakam da letam
  • Evgenija Chanchalova – Da ne te sakam
  • Daniel Kajmakoski – Sovrshena bura
  • Tamara Todevska – Brod shto tone
  • Aleksandar Tarabunov – Marija
  • Dimitar Andonovski – Se shto vetiv
  • Verica Pandilovska – Samo za tebe
  • Sara Mejs – Pekolno mi nedostasuvash (NEU)
  • Miyatta – Dlaboko vo sebe
  • Joce Panov – Ni Lj od Ljubovta
  • Aleksandra Mihova – Srce chuva spomeni
  • Nina Janeva – Bluz (NEU)

 

Der Sieger wird durch eine internationale Jury aus sieben Nationen bestimmt.

Bisher in dieser Serie erschienen:

Die Straße nach Wien (1)