Eurovision Song Contest 2015: Die Straße nach Wien (6)

PK Estland Malcolm McLarenDer ESC-Zug 2015 nimmt langsam, aber sicher an Fahrt auf und Stück für Stück setzt sich das Puzzle der Vorentscheidungen in den einzelnen Teilnehmerländern mehr und mehr zusammen. Hier sind die aktuellen News.

Estland

Im nördlichen Baltikum wurden folgende Halbfinalisten für „Eurolaul 2015“  bekannt gegeben:

Daniel Levi – Burning lights
The Blurry Lane – Exceptional
Elina Born & Stig Rästa – Goodbye to yesterday
Liis Lemsalu & Egert Wilder – Hold on
Kali Briis Band – Idiot
NimmerSchmidt – Kellega ma tutvusin?
Miina – Kohvitassi lugu
Mari – Kolm päeva tagasi
Bluestocking – Kordumatu
Demie feat. Janice – Kuum
Wilhelm – Light up your mind
Luisa Värk – Minu pälke
Karl-Erik Taukar – Päev korraga
Airi Vipulkumar Kansar – Saatuse laul
Elisa Kolk – Superlove
Triin Niitoja & John4 – This is our choice
Kruuv – Tiiu talu tütreke
Robin Juhkental & The Big Bangers – Troubles
Elephants from Neptune – Unriddle me
Vaia Mahtramäe – Ule vesihalli taeva

Ein Wiederholungstäter ist auch dabei: Robin Juhkental (Foto oben) war bereits 2010 als Malcolm Lincoln beim ESC in Oslo dabei, schied damals allerdings auf Platz 14 im ersten Semifinale aus und musste vorzeitig die Heimreise antreten.

Das erste Halbfinale wird am 7. Februar ausgetragen, das zweite eine Woche später, und das Finale wird dann am 21. Februar zu sehen sein.

Georgien

Bis zum 20. Dezember können Interessierte noch ihre Songs bei GPB in Tiflis abgeben. Nur kurz danach, bereits am 14. Januar, wird es dann eine TV-Vorentscheidung geben, bei der der georgische Vertreter für Wien in einem Mix aus Televoting und internationaler Jury ausgewählt wird.

Island

258 Songs haben RUV erreicht. Daraus werden jetzt zwei Semifinals à jeweils sechs Teilnehmer gestrickt, die am 31. Januar und 7. Februar stattfinden werden. Am darauffolgenden Samstag, dem 14. Februar, gibt es dann das Finale aus Reykjavik.

Niederlande

Wie bereits berichtet, wurde Trijntje Oosterhuis vom niederländischen TV direkt für den ESC in Wien nominiert. Den Song, mit dem sie dort antreten wird, wird sie bereits am kommenden Donnerstag im Radio vorstellen. Einen Tag später, am Freitag Abend, wird sie ihn bei der TV-Übertragung von „The Voice of Holland“ zeigen.

Österreich

Folgende 16 Kandidaten kämpfen um die Chance, im Mai 2015 n Wienb bleiben zu dürfen und die Alpenrepublik beim Heim-ESC zu vertreten:

Celina Ann
Clara Blume
Dawa
Folkshilfe
Johann Sebastian Bass
Kathi Kallauch
Kommando Elefant
Lemo
The Makemakes
Mizgebones
Renato Unterberg
Royal Kombo
The Su´sis
Tandem
wo/men
Zoe

Die Suche beginnt am 20. Februar, wenn aus den o.g. 16 Kandidaten sechs für die drei Finalshows herausgesiebt werden. Gecoacht werden die verschiedenen Teams übrigens von der Sängerin Ana F., dem Rapper Nazar sowie der deutschen Band The Boss Hoss, die auch in den ersten Staffeln von „The Voice of Germany“ Teil der Jury war (nun, zumindest zwei Bandmitglieder…).

Weißrussland

Vergangene Woche gab es in Minsk eine Audition vor einer siebenköpfigen Hydra Jury. Aus ganzen 100 (!) Bewerbern wurden die 15 herausgesiebt, die am 26. Dezember beim Eurofest um das Ticket nach Wien kämpfen werden. Die Folgenden sind dabei:

Gunesh – I believe in a miracle
Janet – Supernova
Alexey Gross – Stand as one
Daria – Love is my colour
Valeriya Sadovskaya – Summer Love
Uzari & Maimuna – Time
Milki – Accent
Yana Butskevich & Muzzart – Only dance
Beatrees – Fighter
Napoli -My dreams
Tasha Odi – Giving up your love
Lis – Angel
Rostany – Electric toys
Anastasiya Malashkevich – Don´t save my name
Vitaly Voronko – Drive

Der ESC-Sieger von 2009, Alexander Rybak, hat in diesem Jahr nicht nur auf Malta seine Finger mit im Spiel, sondern hat auch für sein Geburtsland einen Song geschrieben, nämlich „Accent“, vorgetragen von der Girl-Group Milky, die mit einer Art Jugendversion von „Party for everybody“ der Buranovskiye Babushki am zweiten Weihnachtsfeiertag sicher zu den Favoriten gehören dürften.

Zypern

Auf der Mittelmeerinsel hat man sich offenbar die Kollegen des litauischen Fernsehens zum Vorbild genommen und produziert in diesem Jahr eine Art Endlos-Vorentscheidung, bei der gefühlt jeder Zypriote antreten wird. Bereits heute Abend geht es los. Insgesamt werden 55 Acts antreten und in sieben Shows um die 20 Semifinalplätze fighten. In der neunten und in der zehnten Show werden dann die sechs Finalisten für den 1. Februar ausgewählt. Diese Aufgabe obliegt u.a. Elena Patroclou (Zypern 1991), Alex Panayi (Zypern 1995, 2000) sowie Despina Olympiou (Zypern 2013). Zu den drei letzten Shows stoßen dann noch Christer Björkman aus Schweden sowie Bruno Berberes aus Frankreich zur Jury hinzu.