Eurovision Song Contest in Baku mit 43 Ländern inklusive Armenien

Die letzte offene Frage bezüglich des Eurovision Song Contest 2012 ist gelöst: das armenische Fernsehen hat einer Teilnahme beim ESC in Baku (Bild: Illustration der neuen Chrystal Hall in Baku) zugestimmt. Die EBU hat heute die offizielle Liste der 43 teilnehmenden Nationen veröffentlicht. 

Drei Wochen später als üblich hat die EBU nun Klartext gesprochen: 43 Länder werden in Baku um den Eurovision Song Contest 2012 wetteifern. Wie angekündigt, befindet sich Polen nicht auf der Liste. TVP will sich auf die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft im eigenen Lande sowie die Übertragung der Olympischen Spiele aus London konzentrieren. In einer Presserklärung, in der die Teilnahme Italien, Ungarns und Österreich sowie die Rückkehr Montenegros gesondert erwähnt wird, zeigte Jon Ola Sand, „Executive Supervisor“ des ESC,  Verständnis für die polnische Absage. Die EBU hoffe, dass Polen 2013 wieder mit von der Partie sei.

Die offizielle Teilnehmerliste der EBU für  den Eurovision Song Contest 2012 in Baku:

    • Albania (RTVSH)
    • Armenia (AMPTV)
    • Austria (ORF)
    • Azerbaijan (Ictimai TV) (Host Broadcaster)
    • Belarus (BTRC)
    • Belgium (VRT)
    • Bosnia & Herzegovina (BHRT)
    • Bulgaria (BNT)
    • Croatia (HRT)
    • Cyprus (CyBC)
    • Denmark (DR)
    • Estonia (ERR)
    • Finland (YLE)
    • France (France TV)
    • FYR Macedonia (MKRTV)
    • Georgia (GTVR)
    • Germany (NDR/ARD)
    • Greece (ERT)
    • Hungary (MTV)
    • Iceland (RÚV)
    • Ireland (RTÉ)
    • Israel (IBA)
    • Italy (RAI)
    • Latvia (LTV)
    • Lithuania (LRT)
    • Malta (PBS)
    • Moldova (TRM)
    • Montenegro (RTCG)
    • The Netherlands (TROS)
    • Norway (NRK)
    • Portugal (RTP)
    • Romania (TVR)
    • Russia (RTR)
    • San Marino (SMRTV)
    • Serbia (RTS)
    • Slovakia (STV)
    • Slovenia (RTVSLO)
    • Spain (RTVE)
    • Sweden (SVT)
    • Switzerland (SRG/SSR)
    • Turkey (TRT)
    • Ukraine (NTU)
    • United Kingdom (BBC)

 

Die Liste umfasst auch die Wackelkandidaten Slowakei und San Marino. Da Gastgeber Aserbaidschan und die Big 5 – Spanien, Deutschland, Großbritannien, Italien und Frankreich direkt für das Finale qualifiziert sind, werden folglich 37 Länder in den beiden Halbfinals am 22. und 24. Mai antreten. Aus den 18 bzw. 19 Teilnehmern dieser Semifinals qualifizieren sich jeweils 10 Titel aus einem kombinierten Jury- und Televoting für das Finale am 25. Mai in Baku.

Eine erste Vorab-Auslosung wird am 25. Januar stattfinden, endgültig auf die Startnummern gelost werden die Teilnehmer dann bei EBU-Meeting am 19. März in Baku.