Eurovision Song Contest Jahresrückblick 2011: Die meistgeklickten Reportagen auf dem PRINZ ESC Blog

Was für ein Eurovisionsjahr! Nach 28 Jahren war Deutschland wieder Gastgeber. In „Düffeldorf“ (Eric Saade auf/bei Twitter). Düsseldorf? Kann man machen, muß man aber nicht.

ESC 2011 Alex Sparrow im Euroclub

Aber was für eine Show! Gigantisch! The Greatest Show On Earth, die Brainpool gleich den Produktionsauftrag für´s Folgejahr in Baku eingebracht hat. Was bleibt ESC-technisch von 2011? Also außer Spatz Alex (Photo) und Eric incl. MollyMolly? Wir wagen einen Rückblick mit den zehn meistgeklickten Reportagen des Jahres.

Platz 10. Italien gewinnt das Juryfinale

07 Italien Raphael Gualazzi Probe

Es war sehr geschickt vom NDR, die Generalprobe als „Juryfinale“ im Vorverkaufs-Wording aufzupeppen. Entsprechend waren größere Teile des Publikums der Meinung, dass die komplett gefakte Probe der Punktewertung ernstzunehmen ist. Unser augenzwinkernde Reportage darüber schaffte es auf Platz 10 und besonders schön war, das Ina Müller bei der Generalprobe 12 Punkte aus Deutschland an Schweden verteilte (allerdings inamüllertypisch sehr übersteuert vorgetragen).

9. Molly Sanden – die Frau an Eric Saades Seite

Molly Sandén, Schlagerpride 2011

2011 war das Eric Saade Jahr, ganz klar. Und voller Hingabe widmet sich auch dieser Blog vielfältig dem größten Opelfahrer aller Zeiten. Und seiner Freundin Molly Sandén. Diese trat bei diesjährigen Stockholmer Schlagerpride auf. Und weil wir davon so viele Fotos „übrig“ hatten, zimmerten wir daraus ein liebevolles MollyMolly-Portrait, was ungeahnt hohe Klickzahlen nach sich zog (und zieht). Und uns viel Kritik einbringt, weil uns Mollys propere Rundungen zu der – ebenfalls liebevoll gemeinten – Frage „Hebamme oder Weight Watchers?“ verführte. We love Molly. Und freuen uns auf´s Mello 2012. Mit Molly.

8. Alex Sparrows Sexy Shirtless Show im Euroclub

11/12 Russische Party Alex Sparrow

Die beste Party in Düsseldorf war die russische (und die schlechteste übrigens die deutsche – vgl. Platz 2 der Klickchart). Was für ein tolles Russenfest im Euroclub! Und größten Anteil daran hatte Spatz Alex. Dieses Foto sagt alles! 110% Stimmungsrakete und super-sympathische Rampensau! Ok, den teilweise sehr lautstark ausgetragenen Copycat-Wettbewerb gegen Eric hat er nicht gewinnen können. Aber die Partykrone hat er verdient gewonnen. Und – Blue hin oder her – den Sexy Shirtless Award kriegt er ebenfalls  (zum Nachweis reicht ein Blick zurück auf die Pressekonferenz von Alex). Danke Alex für einen sensationellen (Mittwoch-)Abend in „Düffeldorf“!

7. Eine sehr persönliche Bilanz: Aserbaidschan hat den Song Contest 2011 gewonnen.

Wir haben vielfach Bilanz gezogen über den Jahrgang 2011, aber die ergreifenste, persönlichste und meistgelesene Bilanz kommt von Blogger Armen (mit armenischen Wurzeln, im Bild mit Malta Promo Devotionalien), spontan aufgeschrieben bereits am sehr frühen Sonntagmorgen (bzw. sehr späten Samstagabend). Hintergründe zum unverändert virulenten Aserbaidschan-Armenien-Konflikt gibt es übrigens ebenfalls auf diesem Blog und zwar hier.

6. Eric Saade – A Star Is Born

07 Schweden Eric Saade Probe

Regelmäßige Blogleser erkennen bei unserem Blog eine gewisse Hinwendung zu Schweden und zum Melodifestivalen. Entsprechend haben wir Manboy Eric schon 2010 als Kopfnässer identifiziert. Spätestens seitdem er in Oslo die schwedischen Punkte verlesen hat, steht er auch außerhalb Schwedens ganz oben auf der Eye Candy Agenda. Und 2011 ging dann richtig die Post ab: A Star Is Born. (Wir veröffentlichen hier nur eine Top 10. In der Top 40 der meistgeklickten Beiträge sind 17 Stücke über Hotter Than Fire Eric.)

5. Düsseldorf from Outer Space

ESC Finale 2011 FINNLAND, Paradise Oskar, "Da Da Dam"
NDR

Stresstest ist das Wort des Jahres? Really? Unser Wort des Jahres ist „Planet ESC“ (ok, mehr als ein Wort), erfunden von Blogger Wolfgang, der berufsbedingt nur zu Wochenend-Ausflügen nach „Düffeldorf“ aufbrechen konnte – und mit gesunder Distanz den geschlossenen hysterisch-euphorischen Kreislauf zwischen Proben, Partys und Platitüden erkundete. Seine „Outer Space“ Berichte fanden viele Fans und viele Leser, am meisten der, der sich durchaus kritisch mit der Shirtless-Hype, die auf diesem Blog verbreitet wurde, auseinandersetzte. Oder lag´s auch daran, dass Jedward in der Reportage shirtless zu sehen waren?

4. Der ESC 2012 in Baku – eine Herausforderung

Das Siegerpaar 2011 beim Präsidentenpaar: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Noch heute gibt es zum Austragungsort Baku mehr Fragen als Antworten. Unmittelbar nach dem ESC hat sich Blogger Oliver sehr fundiert damit auseinandergesetzt, was auf uns zukommen könnte. Und bis heute in jedem Punkt Recht behalten. Und den meistgelesenen Beitrag der Nachsaison abgeliefert.

3. Blue ziehen blank für den ESC

 Liebe Leute, die Pics vom Blue Shooting für das britische Schwuppen-Lifestylemagazin „Attitude“ (we like) habt Ihr hier zuerst gesehen. (Nur zur Erinnerung hier noch einmal zwei Beispiele.)

Blue Lee Ryan

Blue sind nicht nur Teenage Crush von Lena (Lena Selbstauskunft), die diesjährigen Vertreter Großbritaniens gehör(t)en auch zu den PRINZ ESC Blog Favoriten. Aber kein Blue Beitrag (und davon gab´s viiiiele) erzeugte so viele Klicks wie das Behind-The-Scenes-Video vom Attitude-Shooting. Vielleicht, weil Blogger Marc den Begriff „Frischfleisch Video“ dafür erdachte?

Bis heute unterhalten uns Blue im übrigen mit immer neuen „Frischfleisch“ Pics, zuletzt Duncan, der zuletzt in der Celebrity-Section von Guys With I Phones (Link = 18+) einen boulevardesken Auftritt hatte. Süffisant kommentiert von DJ Douze Points.

2. Düsseldorf: Deutschland blamiert sich mit seiner Party auf der ganzen Linie

09/10 Lena Party

Der meistgeklickte Bericht aus „Düffeldorf“ befasst sich überraschenderweise nicht mit der Show oder einem der Künstler, sondern mit einer (äußerst) misslungenen „Party“ – und zwar ausgerechnet der deutschen. (Damit sind nicht der Bürgermeister-Empfang oder die After-Show-Partys gemeint, sondern die Einladung der deutschen Delegation.) Wer die oberflächlich originelle Idee hatte, dazu nur die Nationen einzuladen, die Lena in Oslo 12 Punkte gaben (und alle anderen konsequent NICHT), sollte sich ein bissel schämen. Und keine zweite Party schmeissen dürfen. Und das haben wir dann mal gesagt.

Übrigens wurde dieser Beitrag unter uns Bloggern durchaus kontrovers diskutiert. Begeistert war von dem deutschen Gig allerdings niemand, der (in die maximal halbvolle Halle) überhaupt eingelassen wurde. Eine wohlwollenderen Beitrag über den gleichen Abend findet Ihr hier.

1. Eric Saade outet sich als Vielküsser

Beim diesjährigen schwedischen Vorentscheid – dem Melodifestivalen – wurden die Finalteilnehmer Eric Saade und Danny Saucedo als die beiden Favoriten ausgerufen. Soweit so gut. Bis es der schwedischen Boulevardpresse gelang, die beiden Contender beim Phototermin zu einem Knutscher zu motivieren. Dafür gab´s dann von Aftonbladet bis Expressen die Titelseite. Hier (in Deutschland und auf dem Blog) wollte das zunächst keiner wissen, aber nachdem Eric in „Düffeldorf“ zu Everybodys Darling ausgerufen wurde, mutierte die Vielküsser-Pic-Compilation plötzlich zum Klickburner – und setzte sich an die Spitze unserer Klickchart 2011.

An der Spitze der Klickchart 2010 befand sich übrigens ebenfalls Opel-Eric – als Kopfnässer.

Inzwischen wissen wir, dass Danny es beim Mello 2012 erneut versucht. Und dabei auf MollyMolly und Charlotte „we adore“ Perelli trifft. Überhaupt, wir freuen uns auf das ESC-Jahr 2012 und versprechen Euch erneut einen gnadenlos subjektiven Blick auf das ESC Geschehen. Allen PRINZ Blog Leserinnen und Lesern wünschen wir ein musikalisch fulminantes 2012.

ESC-Bloggerteam

P.S.: Unser Bild des Jahres:
ESC 2011 Alex Sparrow im Euroclub