Eye Cue und „Lost And Found“: Mazedonien mixt mutig Musikstile

Zunächst war Mazedonien wegen des Geldes aus dem Teilnehmerfeld für die Eurovision in Lissabon entschwunden, aber die EBU hatte ein Einsehen und man fand das Land in der offziellen Liste der Länder wieder. Eine interne Entscheidung lieferte die Formation die Eye Cue, deren Song „Lost and Found“ nun ohne geleakt zu werden präsentiert wurde.

Mazedonien erlebte dieses Jahr eine Zitterpartie. Die Finanzen stoppten ihr Interesse am Eurovision Song Contest 2018. Wir haben hier und hier berichtet. Aber alles fand ein gutes Ende und Mazedonien durfte auf die Suche nach einem geeigneten Beitrag gehen.

Mazedonien konnte in den letzten 10 Ausgaben nur einmal das Finale erreichen. Da halfen auch kein Heiratsantrag oder das Entsenden etablierter Namen. Zu Jugoslawiens Zeiten trat auch nie ein Beitrag von TV Skopje für den mittlerweile zerfallenen Balkanstaat an.

Eye Cue wurde vom mazedonischen Sender MKRTV ausgewählt und hier schon vorgestellt. Den Titel „Lost And Found“, geschrieben von Bojan Trajkovski, versteckte man auch nicht, nur wie er klingen sollte, das blieb ein Geheimnis.

Zusammen mit Russland, Israel und der Vorentscheidung in Litauen wurde heute auch der mazedonische Beitrag bekannt gegeben. „Lost And Found“ ist ein Potpourri verschiedener Musikstile. Bojan Trajkovski konnte wohl bei der Suche nach einem passenden Song nicht das geeignete Musikgenre finden und hat deshalb eine Art Vorentscheidung in einem Lied dem Sender MKRTV als Beitrag offeriert. Das Lied bestehend aus Ballade, Popsong und etwas Rhythm and Blues wirkt abwechslungsreich und weniger repetitiv, jedoch geht der Wiedererkennungswert verloren, was bei der Suche nach den 10 Finalisten im ersten Halbfinale von Nöten ist.

Aber es sollte sich jeder eine eigene Meinung über den mazedonischen Titel „Lost And Found“ von Eye Cue bilden:

[poll id=“790″]