Festival di Sanremo: Italiens Schaufenster für den Eurovision Song Contest in Baku

Die RAI hat die Liste der 22 Teilnehmer des 62. Festivals della Canzone Italiana di Sanremo veröffentlicht. Unter ihnen befindet sich auch Italiens Teilnehmer für den Eurovision Song Contest. Ein Teil der Titel ist bereits zu hören.

Italien, im letzten Jahr nach 14-jähriger Abwesenheit mit einem sensationellen zweiten Platz zum Eurovision Song Contest zurückgekehrt, bleibt auch weiterhin Teil der ESC-Familie – zumindest laut offizieller Teilnehmerliste für 2012. Das italienische Staatsfernsehen RAI hat die Teilnahme in Baku bestätigt, erneut wird das traditionsreiche Sanremo-Festival, das als Keimzelle des Eurovision Song Contest gilt, als Spielwiese für die Auswahl des italienischen Beitrags dienen.

Das 62. Festival della Canzone Italiana wird von 14. bis 18. Februar an fünf aufeinanderfolgenden Abenden live auf RAIUNO aus dem vergleichweise kleinen Teatro Ariston aus der Innenstadt des ligurischen Seebades Sanremo übertragen. Moderiert wird das Festival wie im letzten Jahr (Bericht: hier) von Gianni Morandi, der 1970 Italien beim ESC vertrat und 1987 das Sanremo-Festival gewann.

Promospot der RAI mit Gianni Morandi

Die Sänger – sowohl etablierte Interpreten (Campioni) als auch Nachwuchssänger (Novita) – für 2012 stehen bereits fest.

Die 14 etablierten Interpreten (Categoria Big):

– Nina Zilli “Per sempre”
Samuele Bersani “Un pallone”
Dolcenera “Ci vediamo a casa”
Pierdavide Carone e Lucio Dalla “Nanì”
Irene Fornaciari “Il mio grande mistero”
Emma Marrone “Non è l’inferno”
Matia Bazar “Sei tu”
Noemi “Sono solo parole”
Francesco Renga “La tua bellezza”
Arisa “La notte”
Chiara Civello “Al posto tuo”
Gigi D’Alessio e Loredana Bertè “Respirare”
Eugenio Finardi “E tu lo chiami Dio”
Marlene Kuntz “Canzone per un figlio”

Die Liste ist hochkarätig und umfasst sowohl einige wohlverdiente Veteranen des Festivals wie Matia Bazar (Sieger 1978 und 2002), Francesco Renga (Gewinner 2005) oder international erfolgreiche Koryphäen der italienischen Musikwelt wie Lucio Dalla und Liedermacher (Cantautori) wie Samuele Bersani. Auch ehemalige Sieger der Nachwuchskategorie des Sanremo-Festivals wie Dolcenera (2003) oder Arisa (2009) gehen ins Rennen um die Sanremo-Trophäe – eine vergoldete Palme, an der ein Löwe kratzt (im Bild: Castingstar Marco Carta, Sieger des Festivals 2009).

Neben den Veteranen sind – seit einigen Jahren unausweichlich – auch immer wieder Jungstars, die durch die in Italien extrem erfolgreichen Castingsshows wie „Amici di Maria Filippi“ oder „X Factor“ bekannt geworden sind, mit von der Partie: Hierzu gehören Noemi und Emma Marrone, beide waren bereits 2011 dabei.

Wie in den vergangenen Jahren werden am dritten Abend des Festivals – unter dem Motto „Viva l’Italia“ – die Beiträge in einem Duett mit Gästen gesungen. In diesem Jahr sind dies ausnahmslos internationale Gaststars. Dazu zählen Patti Smith, Jose Feliciano, Al Jarreau, Sarah Jane Morris und man höre und staune auch Nina Hagen. Das deutsche Rock & Pop Enfant Terrible wird gewissermaßen mit ihrem italienischen Alter ego Loredana Berté und dem Cantautore Gigi d’Alessio auftreten.

Auch gleich drei Grand-Prix-Stars sind unter den Duettpartnern: Noa (Israel 2009) wird zusammen mit Eugenio Finardi singen, Sergio Dalma (Spanien 1991) unterstützt Francesco Renga und Goran Bregovic (Komponist von „Ovo je Balkan“, Serbiens ESC-Beitrag 2010) teilt sich sich die Bühne des Teatro Ariston mit Samuele Bersani.

Die 14 Campioni werden über ein System von Elimination und Wiederwahl bis zum Finalabend auf 10 Songs reduziert. Ganz am Ende werden die drei besten Titel zur Wahl gestellt. Traditionell nutzt die RAI ein mehrstufiges, häufig recht undurchschaubares Votingssystem, dass sowohl eine demoskopische (im Saal sitzende) Jury, Televoting als auch eine Beteiligung des Orchesters miteinschließt. Über die letzten drei Songs entscheidet allerdings ausschließlich das Televoting.

Die Canzoni di Campioni werden erstmals am ersten Abend des Festivals, am 14. Februar, zu hören sein. Der PRINZ Blog wird dazu einen LIVE-BLOG anbieten.

Für die Frage, wer Bella Italia in Baku vertreten wird, ist auch die Nachwuchskategorie „Giovani“ bedeutsam. Im letzten Jahr gewann dort überraschend Raphael Gualazzi mit den jazzigen „Follia d’amore“ und erhielt neben seiner Löwen-Palme sichtlich überrascht am letzten Tag des Festivals auch das Ticket zum ESC nach Düsseldorf, wo er mit einem ins Englische übersetzten „Madness of love“ einen sensationellen zweiten Platz belegte und die Jurywertung mit großem Abstand für sich entschied.

Eine Fachjury hatte Gualazzi aus dem letztjährigen Sanremo-Angebot als Italiens Vertreter bestimmt. Die RAI wird bei diesem Verfahren bleiben. Erst 12 Wochen vor dem ESC gefragt zu werden, ob man nach Baku möchte, ist jedoch für viele der etablierten Interpreten mit einem dichten Terminplan und Verpflichtungen nicht so einfach. Dazu kommt, dass der in Italien „Eurofestival“ genannte ESC aufgrund der langen Abwesenheit ziemlich in Vergessenheit geraten ist.

Bei den Youngstern dagegen, die nichts zu verlieren haben, dürfte das Baku-Ticket durchaus begehrt sein. Aufgrund des letztjährigen Erfolges in Düsseldorf könnte der ESC in diesem Jahr unter Umständen auch für den ein oder anderen Campioni interessant sein, der seine Musik im Ausland promoten möchte. Zumindest die Gruppe Matia Bazar, die mit der damaligen Leadsängerin Antonella Ruggiero 1979 für Italien zum ESC nach Jerusalem fuhr und dort mit „Raggio da luna“ unerwartet deutlich abstürzte, dürfte mit dem Eurovision Song Contest noch eine Rechnung offen haben.

Die Liste der Nachwuchssänger:

Categoria Giovani:

Alessandro Casillo “E’ vero”
Giulia Anania “La mail che non ti ho scritto”
Marco Guazzone “Guasto”
Celeste Gaia “Carlo”
Erica Mou “Nella vasca da bagno del tempo”
Dana Angi “Incognita poesia”
Bidiel “Sono un errore”
Io Ho Sempre Voglia “Incredibile”

6 der 8 Titel in der Giovani-Kategorie wurden in diesem Jahr durch eine über Facebook durchgeführte Internet-Vor-Abstimmung mitbestimmt. Das SanremoSOCIAL betitelte Projekt sollte der zunehmenden Bedeutung der Social Media Rechnung tragen, schließlich will die RAI auch die jüngeren Zuschauer von Anfang an mit einbeziehen. Unter den jungen Talenten war mit Stefania Bivone auch „Miss Italia 2011“, die schöne Miss konnte am Ende dann aber keinen Startplatz ergattern, um in die Fusstapfen von Annalisa Minetti (Miss-Italia-Finalistin 1997 und Sanremo-Siegerin 1998) zu treten.

Die finale Auswahl der SanremoSOCIAL-Titel (6 aus 60) nahm dann allerdings eine Jury der RAI vor, der auch Moderator Gianni Morandi angehörte . Die Titel sind demzufolge bereits bekannt und können als Video bereits gehört werden. Die übrigen beiden Titel (von Bidiel und Io Ho Sempre Voglia) kommen aus dem SanremoLAB, einem bereits im September vergangenen Jahres von der RAI gestarteten Talentwettbewerb.

Und hier sind alle Clips der Giovani, unter denen sich Italiens Beitrag für Baku befinden könnte. Das Niveau liegt über dem der deutschen Casting-Vorentscheidung „Unser Star für Baku“, ein zwingender Favorit drängt sich indes nach dem ersten Hören nicht auf:

Alessandro Casillo “E’ vero”

Giulia Anania “La mail che non ti ho scritto”

Marco Guazzone “Guasto”

Celeste Gaia “Carlo”

Erica Mou “Nella vasca da bagno del tempo”, bessere Tonqualität hier

Dana Angi “Incognita poesia”, bessere Tonqualität hier

Bidiel “Sono un errore”

Io Ho Sempre Voglia “Incredibile”

Tipp des Autors: Erica Mou oder Dana Angi. Aber ich lag ja auch schon im letzten Jahr falsch.

Als ein Land der „Big 5„, der fünf größten europäischen Musikmärkte,  hat Italien ebenso wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien einen Platz im Finale am 26. Mai in Baku sicher und muss sich nicht über eines der beiden Halbfinals qualifizieren.