Frankas Beitrag „Crazy“ für Kroatien: Cool, kraftvoll und mit viel Körpergefühl

Zunächst sollte es die DORA für Kroatien richten, doch nun macht es die Franka. Vom Sender HRT nominiert, singt sie „Crazy“ und tritt damit im ersten Halbfinale am 8. Mai in Lissabon in den Ring.

Nach zwei Jahren interner Auswahl stand wieder eine Vorentscheidung als Auswahl zur Diskussion, die unter dem Namen DORA schon sehr viele tolle Songs hervorgebracht hat. Doch die Finanzen beendeten diese Idee. Das Geld hatte ja Kroatien schon in den Jahren 2014 und 2015 einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Das Rennen bei der internen Entscheidung der Kroaten machten Branimir Mihaljević und Franka Batelić, welche den Titel auch singt.

Branimir schrieb unter anderem mit an „Lako je sve“ von dem Trio Feminnem aus dem Lena-Jahr 2010, das aber auf Platz 13 im Halbfinale stecken blieb. Hier haben wir schon über die Künstlerin und den Autoren berichtet.

Das Video kommt im ersten Moment wie ein Abklatsch von Serbien 2017 rüber, aber da tut man dem Song unrecht. Im Rhythm and Blues-Stil mit Rapelementen wirkt das Lied sehr modern und nicht wie das übliche Einerlei vom Balkan. Zudem prägt die eher dunklere und kraftvolle Stimme den Titel.

Da dürfen wir gespannt sein, was Franka bühnentechnisch in Lissabon aus dem Beitrag macht. Kroatien fiel in den letzten zwei Jahren mit einem gerupften Huhn und einem zwiegespaltenen Cantor auf und schaffte es zweimal ins Finale, was vor der oben erwähnten Pause bis 2016 lange nicht gelang.

Kroatien 2018: Franka Batelić – Crazy

 

[poll id=“788″]