Statement der EBU zu den Hacker-Attacken

Nach der homophoben Hackerattacke gegen ESCtoday und andere Websites haben wir vom PRINZ ESC-Blog die European Broadcasting Union (EBU) als Ausrichter des Eurovision Song Contests um eine offizielle Stellungnahme zu der Sache gebeten. Hier ist die Antwort der Pressestelle an uns.

„Es ist natürlich sehr bedauerlich für diese Websites und die engagierten Leute, die sie betreiben, dass sie die Angriffe von Hackern erleiden. Diese sehen den Grund für ihre Taten in unkorrekten Informationen. Wir sind hier, um den Eurovision Song Contest zu organisieren, und nicht eine Gay Parade. Wie immer existiert ein solides Sicherheitskonzept für den Eurovision Song Contest, und wir haben bereits im vergangenen Jahr entsprechende Garantien von den relevanten Behörden erhalten, unterschrieben vom Premierminister Aserbaidschans. Wir haben Vertrauen in ihre Arbeit und freuen uns auf einen erfolgreichen Eurovision Song Contest 2012 in Baku.“

Wir hatten heute Vormittag über den widerlichen Hackerangriff auf ESCtoday, die wohl am längsten existierende Nachrichten-Website zum Eurovision Song Contest, berichtet – danach waren auch andere Websites offline. Hier unser erster Artikel zu dem Vorfall.