Inside Songwriter Camp: Auf der Suche nach dem Lied für Tel Aviv

Nachdem wir euch gestern die sechs Acts, die schon mal für den deutschen ESC-Vorentscheid im Februar feststehen, kurz vorgestellt haben, wollen wir euch nun ein paar Eindrücke vom „Camp“ in Berlin geben: konzentriertes Arbeiten im dritten Stock.

Ein Hinterhof mitten in Berlin-Kreuzberg. Wo schon im Januar 2018 „You Let Me Walk Alone“ geboren wurde – der deutsche Beitrag, der beim Eurovision Song Contest in Lissabon Platz 4 holte -, soll nun der nächste deutsche ESC-Erfolg entstehen. Aus über 950 Teilnehmern wurden in einem aufwändigen Verfahren sechs Acts ausgewählt, die nun mit 24 Songwritern in den Kung Fu Studios an Material feilen, das zunächst die Eurovisions-Jury und die Experten-Jury und dann im besten Fall im Februar 2019 auch die deutschen TV-Zuschauer zu hören bekommen. Und im allerbesten Fall im Mai 2019 ganz Europa.

20181105_133423P1060096 (2)

Der NDR hat uns freundlicherweise eingeladen – wir dürfen ein wenig reinschnuppern, die sechs Acts und die Songwriter treffen. So machen Peter und ich uns am Montagmittag auf nach Kreuzberg. Als wir eintrudeln, ist die kreative Arbeit schon voll im Gange. Der deutsche Head of Delegation, Christoph Pellander, ist verhindert – Florian Fehrenbach, Redakteur beim NDR, (links) vertritt ihn. Rechts neben ihm sitzt Jens Bujar von Lodge of Levity. Jens gehört wieder zum Producer-Team von „Unser Lied für Israel“.

P1050962 (2)

Was im Gruppenraum des Industrie-Lofts fehlt (neben Christoph Pellander): die große Tischtennisplatte, an der sich im Januar zwischendurch z.B. Michael Schulte und Stefan von voXXclub betätigten. Wir erinnern uns:

ESC Song Writing Camp Berlin AuftaktmeetingSong Writing Camp 2018 Unser Lied fuer Lissabon Hipster Tischtennis mit Michael Schulte

Diesmal ist in dem Raum ein Büffet aufgebaut, an Stehtischen kann gegessen werden. Sessel und zwei Sofas stehen zum Herumlümmeln bereit, am großen Tisch vor der Backsteinwand sitzen Mitarbeiter von Kimmig Entertainment, der Firma, die auch in diesem Jahr wieder den Vorentscheid für den NDR produziert. Jens sitzt arbeitend am Laptop:

P1050992 (2)

Mit dabei ist natürlich wieder Produzent und Musikverleger Lars Ingwersen, der die Songwriter koordiniert:

P1050971 (2)P1050974 (2)

Ohnehin arbeitet man hier mit einem Team, das schon im Januar das Camp gemanagt hat und von den Erfahrungen vom letzten Mal profitiert. Wolfgang Dalheimer ist wieder da, Keyboarder und Arrangeur der Heavytones (Stefan Raab), und wie im Vorjahr als Musical Director im Boot:

P1050970 (2)

Jan Feddersen ist natürlich auch da, um Material für Artikel für eurovision.de zu sammeln. Wir lassen uns von Jens und Florian briefen.

P1050966 (2)P1050964 (2)

Währenddessen wird in den drei Studios schon parallel konzentriert an Material für „Unser Lied für Israel“ gearbeitet (wir wollen natürlich nicht stören und warten im Gruppenraum darauf, dass der eine und die andere eine Kreativpause einlegt).

So erscheinen nach und nach auch die sechs Acts für ULFI. Als erster taucht Gregor Hägele auf, kurz danach seine einstige Voice-Konkurrentin BB Thomaz.

P1050989 (2)P1050984 (2)P1060020 (2)P1060031 (2)

Auch Aly Ryan macht eine Mittagspause, holt sich etwas am aufgebauten Büffet und steht dann für Fotos an der Wand mit den E-Gitarren parat:

P1060059 (2)

Peter kennt Makeda noch vom Workshop im letzten Jahr, und sie erinnert sich auch gleich an ihn. Fotos am Fenster? Na klar, kein Problem!

P1060010 (2)P1050999 (2)

Linus Bruhn war nicht bei den Workshops in Köln, er wurde gewissermaßen nachnominiert. Zu Recht, wie er uns am nächsten Tag (wir waren zwei Tage beim Camp) unter Beweis stellt (mehr dazu weiter unten).

P1060084 (2)P1060090 (2)P1060093 (2)

Ein Teil der Artists und der Songwriter ist auch gar nicht in Kreuzberg – im Gegensatz zum letzten Mal wird parallel auch in einem zweiten Studio in Tempelhof, in der Nähe des früheren Flughafens, gearbeitet. Rüber nach Kreuzberg kommen sie trotzdem alle irgendwie mal…

P1050997 (2)P1060060 (2)

So bekommen wir Lilly Among Clouds am ersten Tag gar nicht zu Gesicht, die Niederbayerin ist wohl ins Liederschreiben vertieft. Wir unterhalten uns mit Lars Ingwersen, der uns bestätigt, dass die Latte nach dem 4. Platz von Michael Schulte jetzt hoch liegt. Das sei nicht unbedingt ein Druck für die Künstler, meint er, aber für das Team von ULFI.

Am nächsten Tag begegnen uns dann (neben Lilly und den anderen Artists) auch bekannte Songwriter-Gesichter, die zwischendurch im Gruppenraum auftauchen. Zum Beispiel Thomas Stengaard. Er war schon Co-Autor von „Only Teardrops“, dem Siegertitel der Dänen beim Eurovision Song Contest 2013 – und voriges Mal schrieb er an „You Let Me Walk Alone“ mit.

P1060213 (2)

P1060242 (2)

Das Team von „You Let Me Walk Alone“ (neben Thomas noch Nina Müller und Lars‘ Sohn Nisse Ingwersen, hier mit Makeda im Studio):

Songwriting Camp Unser Lied für Israel 2019

Und noch ein bekanntes Gesicht treffen wir im Loft: Axel Ehnström. Ich frage ihn natürlich gleich nach seiner Arbeit als „Paradise Oskar“, aber dieses Pseudonym hat er nach dem ESC 2011 abgelegt, sagt er („das war nur für dieses eine Projekt gedacht“). Heute schreibt er hauptsächlich Lieder für andere, weniger für sich selbst. Wir erinnern uns ein wenig an Düsseldorf, etwa an die von der finnischen Delegation organisierten Schifffahrt auf dem Rhein, auf der Axel alias Paradise Oskar Songs aus seinem Album präsentierte (ein tolles Album, by the way…).

P1060188 (2)P1060199 (2)P1060247 (2)

Zwischendurch unterhält man sich auch mal zwischen den Studios auf dem Gang, wie hier Axel mit ULFI-Teilnehmerin Aly Ryan. 

BB Thomaz erzählt mir, dass sie eigentlich eine besondere Art von R&B macht, aber auch für andere Stile hier im Songwriter Camp offen ist. Hauptsache, man fühle sich am Ende mit dem Lied auf der Bühne wohl, meint sie.

P1060166 (2)P1060179 (2)P1060097 (2)

Linus ist auch wieder da, und dann kommt auch Lilly Among Clouds. Auch sie ist, wie die anderen, eine sympathische Künstlerin, mit der man schnell ins Gespräch kommt.

P1060115 (2)P1060119 (2)P1060155 (2)

Axel ist auch da… Heute arbeitet er aber nicht mit Lilly. Die Idee ist, dass die Songwriter-Teams im besten Fall jeden Tag mit einem anderen der sechs Acts an einem Lied arbeiten (so dass im Idealfall alle sechs Artists am Ende der Woche je fünf Lieder zur Auswahl haben…)

P1060127 (2)

Auch die Kollegen von eurovision.de sind im Einsatz: Volontär Marcel und Mairena mit Kamera.

P1060260 (2)P1060265 (2)P1060274 (2)

Gregor Hägele spielt uns auf der Gitarre etwas vor, Wolfgang Dalheimer bespricht Wichtiges mit Lilly…

P1060315 (2)

Wir locken auch mal kurz Tim Schou aus dem Studio. Der Frontmann von A Friend in London (ESC 2011 für Dänemark) hat ebenfalls eine Gitarre bei sich – und dann erleben wir mal wieder einen Unique Eurovision Moment: Peter sucht auf seinem Smartphone den YouTube-Clip von Tims Auftritt beim ESC in Düsseldorf raus, und gemeinsam genießen wir drei Minuten „New Tomorrow“:

P1060276 (2)P1060282 (2)P1060298 (2)Songwriting Camp Unser Lied für Israel 2019P1060307 (2)

Dann muss Tim schon wieder los – zurück ins Studio. The work must go on!

Linus taucht mal wieder auf. Auch er zupft auf der Gitarre herum. „Spiel doch mal was vor“, fordert ihn Wolfgang Dalheimer auf. Da muss man Linus nicht lange bitten…

P1060346 (2)Songwriting Camp Unser Lied für Israel 2019Songwriting Camp Unser Lied für Israel 2019

Währenddessen trudelt am frühen Abend ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber ein, um sich ein Bild vom Fortgang der kreativen Arbeit zu verschaffen. Besprechungen mit Lars Ingwersen, den ein oder anderen Blick in die Studios – aber ein paar Minuten hat Thomas Schreiber auch für uns. Den Sendetermin von ULFI lässt er sich allerdings nicht entlocken, und zu den weiteren Acts, mit denen der NDR gerade im Gespräch ist, will er auch nichts sagen.

Wir machen uns langsam wieder auf den Weg – und lassen die Künstler und Songwriter in Ruhe arbeiten. Auf dass gute Songs entstehen mögen.

Hier noch ein paar Impressionen von unseren zwei Nachmittagen im Songwriter Camp:

P1060031 (2)P1060174 (2)P1060070 (2)P1060121 (2)P1060087 (2)P1060253 (2)P1060003 (2)P1050970 (2)P1060036 (2)P1050995 (2)P1060224 (2)P1060055 (2)P1060011 (2)P1060332 (2)

Informationen über alle sechs Acts für ULFI findet ihr hier: Diese sechs Acts sind beim deutschen Vorentscheid für Israel 2019 dabei