Interview mit Thomas Schreiber: „Die erste Sitzung der Eurovisions-Jury findet am 26. August statt“

Bis zum 31. Juli konnten sich Künstler für die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2019 in Israel bewerben. Was seitdem passiert ist, wer am Entscheidungsprozess beteiligt ist und war und wie es jetzt auf dem Weg zur Auswahl der Vorentscheidungsteilnehmer weitergeht, haben wir bei NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber (auf dem Aufmacherfoto im Gespräch mit Blogger BennyBenny in Lissabon) erfragt.

Redaktioneller Hinweis: Das Interview haben wir schriftlich geführt.

PRINZ-ESC-Blog: Wie viele Bewerbungen gab es in diesem Jahr für die deutsche Vorentscheidung? 

Thomas Schreiber: Insgesamt haben wir uns mit etwas mehr als 1000 Musikerinnen und Musikern auseinandergesetzt. Auf den Bewerbungs-Aufruf von Michael Schulte, den wir am Freitag nach dem ESC in Lissabon gestartet hatten, haben sich 465 Acts beworben. Darüber hinaus wurden bislang mehr als 150 Songs bei uns eingereicht.

Wurden zusätzlich zu den online eingereichten Bewerbungen – wie im vergangenen Jahr – auch Empfehlungen von Musikexperten in die Auswahl aufgenommen? 

Wir haben ein paar Kolleginnen und Kollegen um Vorschläge gebeten. Und wir haben gezielt online nach Acts gesucht; haben verfolgt, wie sich Künstlerinnen und Künstler, die wir uns letztes Jahr bereits angeschaut hatten, entwickelt haben etc.

Wer waren diese Experten?

Zum Beispiel Mathias Wallerang, der Musikredakteur von „Inas Nacht“.

Wurde aus all diesen Einsendungen bereits eine Auswahl getroffen, welche Bewerbungen bzw. Empfehlungen der Eurovisions-Jury vorgelegt werden? 

Ja, wir haben zu zehnt – aber jeder für sich – alle Einsendungen bewertet und mit Punkten versehen. Auf diese Weise haben wir die Anzahl der Acts, die wir der Eurovisions-Jury vorlegen, von 965 auf 198 reduziert.

Konkret: Von allen Einsendungen habe ich aus Zeitgründen 175 nicht gesehen, aber alle anderen. Die meisten anderen Kollegen, bspw. unser Head of Delegation Christoph Pellander, Thomas Niedermeyer und Werner Klötsch von digame mobile und andere gut gebriefte, ESC-affine Redakteurinnen und Redakteure haben wirklich jedes einzelne Videos gesichtet.

Wann hat die Auswahl stattgefunden und wer war daran beteiligt?

Die Auswahl hat von Ende Juli bis zum 14. August 2018 um 12.00 Uhr stattgefunden, dann hat Simon-Kucher & Partners das online-Befragungs-Tool geschlossen. Der Kreis für die Vorabauswahl bestand aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des NDR und von digame mobile. Ab jetzt – d. h., ab den 198 Acts – entscheiden ausschließlich unsere beiden Jurys, die einhundertköpfige Eurovisions-Jury und die 20 Experten aus 20 Ländern umfassende ESC-Fachjury.

Wie viele Clips werden der Eurovisions-Jury vorgelegt und wie viele Acts davon werden zum anschließenden Eurovision Workshop eingeladen? 

Wie gesagt: Wir geben 198 Videos in die erste Befragungsrunde. Eine Neuerung im Vergleich zum letzten Mal gibt es: Die 50 am höchsten durch die Eurovisions-Jury Bewerteten gehen in einer zweiten Runde an die internationale Fachjury. Dann haben wir ein Gesamtergebnis und streben an, daraus die 20 am besten bewerteten Acts zum Eurovisions Workshop in Köln einzuladen.

Song Writing Camp 2018 Unser Lied fuer Lissabon Thomas Schreiber in den Kung Fu Studios in Berlin
Thomas Schreiber beim Song Writing Camp im Januar 2018 in Berlin.

Wie viele Personen haben sich für die Eurovisions-Jury beworben? 

Gut 12.000 Menschen haben bei unserer Online-Befragung teilgenommen. In der zweiten Befragungsrunde haben wir mit etwa 1000 Menschen weitergemacht.

Besteht die Eurovisions-Jury wieder aus 100 Personen? 

Korrekt.

Sind darunter auch Personen, die bereits im vergangenen Jahr Teil der Jury waren? 

Knapp die Hälfte der Jurorinnen und Juroren waren bereits dabei, die anderen 50 plus Nachrücker sind neu.

Wann beginnt die Jury mit ihrer Auswahl und wann wird sie abgeschlossen sein? 

Die erste Jury-Sitzung findet am Sonntag, 26. August, in Köln statt – in den folgenden Tagen gibt es insgesamt 7 Termine in 4 Städten.

Können Sie den weiteren zeitlichen Ablauf skizzieren? 

Wir arbeiten derzeit an den Song-Einreichungen, planen den Workshop für Anfang Oktober, danach konzentrieren wir uns auf die endgültige Teilnehmerauswahl. Der oder die Song Writing Workshops sind für November geplant. Danach folgt die finale Auswahl der Songs, vor Weihnachten – so streben wir an – sollen alle Songs fertig produziert vorliegen. Die Show wird nicht zu früh, aber auch nicht zu spät vor dem Head of Delegation Meeting in Israel stattfinden.

Gibt es schon neue Details zur geplanten Roadshow

Wir schauen gerade nach möglichen Veranstaltungsorten in (alphabetischer Reihenfolge) Bochum, Hannover, Leipzig; wir wollen im September starten und bereiten eine neue Präsentation vor. Vielleicht spielen wir auch mit den Besuchern ein „sei-Jury-Mitglied-und-bewerte-eingereichte-Songs“-Spiel. Vielleicht schaffen wir auch noch einen vierten Termin, bevor wir Ende November beim Fantreffen im Gloria Theater über den aktuellen Stand berichten werden.

Vielen Dank für das Interview.

Name, Ort und Datum der deutschen Vorentscheidung zum ESC 2019 stehen noch nicht fest. Bekannt ist aber bereits, dass der Vorentscheid auf acht bis zehn Teilnehmer aufgestockt werden soll. Wir halten euch hier natürlich weiter auf dem Laufenden.