Türchen #12 im Eurovision Songkalender: Vom Werbespot zum Weihnachtshit

Während wir in Deutschland heute bereits das zwölfte Adventskalendertürchen öffnen, beginnt andernorts jetzt erst die heiße Vorweihnachtszeit: Pferchpfosten ist im Anmarsch! Da werden vor lauter Vorfreude auch die Männer in Schwarz ganz unruhig. Ob sie ihr Lied aber aus lauter Vorfreude anstimmen oder einfach nur, weil es als Werbung genutzt wird und sie damit Geld verdienen, bleibt ihr erfrischend-eisiges Geheimnis

Pferchpfosten – bzw. Stekkjastaur, wie er auf Isländisch heißt – ist der erste von insgesamt 13 Weihnachtstrollen, die von heute an aus den Bergen zu den Menschen kommen und die Weihnachtsgeschenke mitbringen. Jeden Tag kommt einer dazu, bis sie Heiligabend vollzählig sind und sich dann wieder einer nach dem anderen in die Berge zurückziehen. Erst dann endet für die Isländer die Weihnachtszeit.

Jón Jósep Snæbjörnsson – besser bekannt als Jónsi (Foto) – und seine Band Í Svörtum Fötum (In schwarzer Bekleidung) fiebern diesem Tag schon entgegen. Entsprechend ehrlich heißt es in ihrem Lied Jólin eru að koma (Weihnachten kommt): „Obwohl ich weiß, dass Weihnachten das Fest des Friedens und der Liebe ist, ist die Wahrheit die, dass ich an die Geschenke herankommen muss.“

Dieser Hang zum kommerziellen Teil des Weihnachstfests passt geradezu bilderbuchartig zum Zweck des Videos: Das Lied ist eine clevere Variation des Coca-Cola-Weihnachtssongs Holidays are coming und wurde offenbar als Werbeclip für den Brausehersteller genutzt. Die Platzierung der Marke am Anfang des Videos lässt keinen anderen Schluss zu.

Dieser Kommerz überrascht, wenn man sich Jónsis Auftritt 2004 in Istanbul vor Augen führt: Damals stand er – ganz entgegen dem Bandnamen – in weiß gekleidet allein auf der Bühne, verzichtete auf jeglichen Mainstream-Kommerz-Schnick-Schnack und sang seinen Titel Heaven mit solcher Inbrunst, dass man um die Stimmbänder noch mehr Angst hatte als anno 2011 um die von Aurela Gace.

Kommerz hin, Stimmbänder her. Jónsi und seine Jungs haben mit dem Flirt mit Coca Cola einen Meilenstein gesetzt: Das Video ist mit gesammelten 150.000 Youtube-Klicks ein wahres Klickwunder im ca. 320.000 Einwohner zählenden Island und das Lied dort einer der beliebtesten neueren Weihnachtshits. Vielleicht summt es ja auch heute der Troll Pferchpfosten vor sich hin, wenn er sich auf den Weg von den Bergen zu den Menschen macht.