Junior Eurovision Song Contest 2015: Es gibt viel zu entdecken!

Junior Eurovision 2015 Bulgarien

Neben der Pressekonferenz mit den diesjährigen Big 7-Ländern, zu denen wir einen Roll-Blog anbieten, gab die EBU heute auch eine Pressekonferenz zum kommenden Junior Eurovision Song Contest 2015 in Bulgarien.

Nach Informationen von Vlad Jakovlev, dem Gegenstück zu Jon Ola Sand, wenn es um den Junior Eurovision Song Contest geht, habe man Ende vergangenen Jahres zunächst mit der RAI gesprochen, ob Italien als Sieger des Wettbewerbs 2014 in Malta den diesjährigen Contest ausrichten wolle. Nachdem die Italiener abgewunken hatten, fand sich mit dem bugarischen Staatssender BNT ein dankbarer Organisator.

_62Q7150

Joana Livieva-Sawyer, Executive Producerin des JESC 2015, enthüllte daraufhin das Motto für 2015. Es lautet schlicht und ergreifend: DISCOVER! Man könne so viel entdecken: Musik, Kultur, neue Freunde, neue Träume. Und es soll für alle Teilnehmer eine einzigartige Erfahrung werden, deshalb habe man sich für diesen plakativen Slogan entschieden.

Entgegengetreten wurde nochmals den immer wieder auftauchenden Vorwürfen, die auftretenden Kinder würden zu etwas gedrängt, was sie gar nicht wollen und so auch auf eine gewisse Art und Weise missbraucht. Kath Lockett, Head of Press bei der EBU, erklärte, dass sie persönlich darauf achte, dass sämtliche Teilnehmer wirklich Spaß und Freude hätten. Sie als Mutter würde sofort merken, wenn etwas nicht stimme und dann auch dementsprechend einschreiten, falls nötig.

Der JESC wird am 21. November in der Armeec-Arena in der bulgarischen Hauptstadt Sofia stattfinden. Zum Finale werden rd. 8.000 Zuschauer erwartet, die 2011 eröffnete Arena ist das modernste Veranstaltungszentrum, das Bulgarien derzeit vorzuweisen hat. Die Generaldirektorin von BNT, Viara Ankova, lud alle Journalisten ganz herzlich ein in ihr Land. Man wolle gemeinsam mit allen Besuchern und Teilnehmern wundervolle Momente kreieren, die man für den Rest seines Lebens in positiver Erinnerung behalten werde.

_62Q7162

Als Gast erschien dann noch Vicenzo Cantiello, der im vergangenen Jahr bei der ersten Teilnahme Italiens beim JESC gleich den Sieg davontragen konnte. Er kam natürlich nicht umhin, den Refrain seines Siegersongs “ Tu primo grande amore“ zu schmettern. Wie zufällig gesellten sich die gerade ausgeschiedenen Michele Perniola und Anita Simoncini aus San Marino dazu – beide haben ja auch ihre ersten Erfahrungen beim Junior Contest gemacht. Eine Gitarre war schnell zur Hand und „Chain of lights“ wurde noch einmal präsentiert – ob man wollte oder nicht. Die Zwei zogen danach noch singend durch das Pressezentrum, als könnten sie sich durch Penetranz eventuell doch noch einen Finalplatz für morgen ersingen…

_62Q7178_62Q7201

Fragen konnten leider nicht mehr gestellt werden. Man hätte sonst wohl mal ergründen können, weshalb die Bulgaren sich beim Kinderwettbewerb so reinhängen, nach Wien aber keine eigene Delegation entsendet haben. Geldprobleme scheiden als Begründung wohl aus…

_62Q7159

Oder man hätte gefragt, wie viele Länder bisher zugesagt haben. Laut Wikipedia sind es 8 und vermutlich muss die EBU bis zum letzten Moment ordentlich strampeln, um ein halbwegs vernünftiges Starterfeld auf die Beine zustellen. Aber Totgesagte leben ja bekanntlich länger – seit Jahren wird dem Wettbewerb ein jähes Ende prophezeit, aber 2015 geht er bereits in die 14. Ausgabe.