Jury und Televoting im ESC 2014 – das Ergebnis für Sebalter im Detail

Schweiz Sebalter 2014 Meet And Greet

Er ist einer der großen Überraschungen des ESC 2014: Mit einem sehr dynamischen und stimmungsvollen Auftritt landeten die Eidgenossen zum ersten Mal seit neun Jahren wieder auf der linken Hälfte des Finaltableaus. Der Tessiner Sebalter erzielte 64 Punkte und Rang 13. Insgesamt 17 mal gab es Punkte, darunter 10 Punkte aus Polen. Hier das Schweizer Finalergebnis im Detail.

Sebalter hatte sich als Vierter des zweiten Semifinals sicher für das Finale qualifiziert, dort konnte er nicht ganz an den famosen Auftritt des Semis anknüpfen. Dennoch: Bis auf fünf Länder platzierte sich Schweiz überall in den Top10 des Televotings.

Die Jurys waren deutlich unfreundlicher eingestellt, hier wurde Sebalter nur in fünf Ländern in die Top10 eingestuft, so zähle etwa ein vierter Platz bei den mazedonischen Zuschauern nichts, weil die Juroren aus Skopje Sebalter ganz ans Ende des Feldes (Platz 26) setzten. Auch Aserbaidschan, Russland, Israel und Spanien werteten den Tessiner deutlich nach unten. Ohne Jury-Korrektiv wäre die Schweiz auf Rang 7 gelandet.

Hier unser Tableau mit den Teilergebnissen, entnommen der EBU-Datenbasis zum ESC 2014 (Anklicken vergrößert Tabelle):

Bildschirmfoto 2014-05-12 um 13.40.49

Hinweis: Albanien und San Marino hatten kein gültiges Televoting, in Georgien wurde das Votum der Jury annulliert.

Hier geht es zum Detailergebnis für Deutschland und Elaiza
Hier geht es zum Detailergebnis für Österreich und Conchita Wurst

Hier geht es zum Ergebnis der deutschen Jury in Finale und Semifinale (pro Juror)
Hier geht es zum Ergebnis der Schweizer Jury/Televoting im Finale und im Semifinale
Hier geht es zum Ergebnis der österreichischen Jury/Televoting im Finale und im