Kehrt ESC-Veteranin Maxi Garden zum deutschen Vorentscheid zurück?

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen: Wir wissen, dass sich Drangsal für die deutsche ESC-Vorentscheidung 2019 beworben hat. Wir wissen, dass sich die Band Die Auster Bunny beworben hat. Und wir gehen davon aus, dass Laing im Rennen sind. Nun ist ein vierter Name bekannt geworden und diese Künstlerin hat bereits ESC-Erfahrung.

Die Rede ist von Meike Garden, vielen wahrscheinlich besser bekannt unter ihrem früheren Künstlernamen Maxi Garden und als Teil von Maxi & Chris Garden. Meike nutzte ein Gespräch mit der „Offenbach Post“, um sich für die deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2019 in (vermutlich) Israel ins Spiel zu bringen.

Zitiert wird Meike Garden mit den Worten: „Das Feuer glüht in mir für den nächsten Eurovision-Song-Contest 2019. Schuld daran ist der portugiesische Sänger, der in diesem Jahr ein Lied mit Gefühl präsentierte, und ich muss das als Dino auch machen, bevor ich die ersten Falten im Gesicht habe.“

Nun gut, dass Salvador Sobral schon im vergangenen Jahr für Portugal gesungen hat – geschenkt. Vielleicht war sie ja auch von seinem Auftritt als Pausenact angetan. Die Aussage liest sich jedenfalls so, als ginge es ihr nicht nur darum, ein Lied zu schreiben, wie es die Überschrift des Artikels suggeriert („Seligenstädterin schreibt Lied für Eurovision Song Contest“), sondern als wolle sie dieses Lied auch „präsentieren“. Wenn dem so ist, dann zählt sie wohl zu den potenziellen Kandidaten, die sich für die deutsche Vorentscheidung 2019 beworben haben.

Wer ist Meike Garden?

Meike Garden begann ihre Musikkarrieren als Teil des Mutter-Tochter-Duos Maxi & Chris Garden. Schon 1987 – da war Maxi erst 12 Jahre alt – nahmen die beiden mit dem Lied „Frieden für die Teddybär’n“ an der deutschen Vorentscheidung teil und landeten auf einem respektablen 2. Platz.

Im Jahr darauf klappte es unter der Federführung von Ralph Siegel (und Bernd Meinungen) dann endlich und Maxi & Chris Garden fuhren für Deutschland mit „Lied für einen Freund“ zum Eurovision Song Contest 1988 nach Dublin. Dort landeten sie allerdings nur auf Platz 14, Siegerin wurde bekanntermaßen die heute weltberühmte Céline Dion.

Danach wurde es relativ schnell still um Maxi & Chris. Ab den frühen 2000ern trat Maxi dann wieder als Meike Garden in Erscheinung, zunächst als Musicaldarstellerin, dann als Teil des Frauen-Trios „Aschenputtel“.

Mittlerweile veröffentlicht Meike Garden eher Chansons und Klavierballaden, so auch auf ihrem aktuellen Album „Wie es mir gefällt“ und dem Vorgänger „Perlentage“.

Was meint ihr, wäre Meike Garden eine geeignete Kandidatin für die deutsche ESC-Vorentscheidung 2019? Vielleicht sogar mit einem Lied von Ralph Siegel, der bekanntlich auch dieses Jahr ein Lied ins Vorentscheidungsrennen schicken wollte?

Mit Dank an Leser Marius für den Hinweis in den Kommentaren, ohne den wir den Artikel der „Offenbach Post“, der bereits Mitte Juli erschienen ist, nicht entdeckt hätten.